Fussball

Sky und DAZN sichern sich Champions-League-Rechte ab 2018/19

Von SPOX
Die Champions League ist ab 2018/19 auf DAZN und Sky zu sehen
© getty

Ab der Saison 2018/19 werden sich Sky und DAZN die Rechte für die Champions League aufteilen. DAZN zeigt die Königsklasse des UEFA-Fußballs bis einschließlich 2020/21 per Livestream in Deutschland und Österreich. Hier bekommt ihr alle Infos zur Übertragung der CL-Partien.

Wer zeigt die CL-Spiele ab Sommer 2018?

Ab der Saison 2018/2019 gibt es ein Novum auf dem deutschen Fernsehmarkt: Sky und DAZN teilen sich die Rechte. Sky wird die Fernsehübertragungen weiterhin exklusiv über Satellit, Kabel, IPTV und Web/Mobile anbieten.

Die Perform Group wird als Sublizenznehmer ihre Spiele über den Streaming-Dienst DAZN verbreiten. Die genaue Aufteilung der Rechte - also welcher Sender was zeigt - ist noch unbekannt. Wie DAZN bekannt gab, wird der Streaming-Dienst ca. 110 Spiele von insgesamt 138 Spielen live und in voller Länge zeigen. Zusätzlich gibt es bei DAZN die Highlights aller Spiele auf Abruf. Weitere Infos zu DAZN, seinen Rechten und den unterstützten Geräten findest Du hier.

DAZN kostet monatlich 9,99 Euro, wobei der erste Monat kostenlos ist. Hier geht's zum kostenlosen Probemonat.

Champions League: Wer überträgt welche Spiele?

DAZN und Sky teilen sich die Partien auf. Grundsätzlich werden zwar insgesamt deutlich mehr Spiele auf dem Online-Streaming-Dienst übertragen als auf Sky. Zur genauen Verteilung sind neuere Updates bekannt geworden. Alle Infos gibt es hier.

Darüber hinaus wurde ein Picking-System ausgeklügelt. Pro Spieltag kann dadurch immer ein Anbieter das Top-Spiel für sich blockieren.

Bei Partien mit deutscher Beteiligung gelten jedoch Sonderregeln. Sky hat vor allem bei den K.o-Begegnungen ein Vorrecht auf die Auswahl. Zudem darf Sky alle Rückspiele mit deutscher Beteiligung zeigen. Alle Details zur German Rule gibt es hier.

Champions League ab der Saison 2018/19: Mertesacker als Experte

Wie der Streaming-Dienst Ende Mai 2018 mitteilte, wird Per Mertesacker aber der Saison 2018/19 bei DAZN als Experte tätig sein. "Als es zu den Gesprächen mit DAZN kam, hatte ich sofort ein gutes Gefühl. Es ist mir neben den Inhalten auch wichtig, mit den Menschen hinter dem Konzept gut klarzukommen", erklärte Mertesacker in der entsprechenden PM.

Was sagen die neuen Rechteinhaber?

Carsten Schmidt, Vorsitzender von Sky Deutschland: "Wir sind mit dem Ausgang der Rechte-Ausschreibung sehr zufrieden. Sky ist und bleibt damit auch in den kommenden vier Jahren die Heimat der UEFA Champions League in Deutschland und Österreich. Mit der Bundesliga, der UEFA Europa League, der Formel 1, ATP Tennis, Handball Champions League und der European-und US PGA Tour im Golf bieten wir unseren Kunden das Beste aus der Welt des Sports."

James Rushton, Geschäftsführer von DAZN: "Wir sind extrem stolz, die UEFA Champions League ab der Saison 2018/2019 auf DAZN anbieten zu können. Dieses Recht ergänzt unser Live-Angebot an europäischem Spitzenfußball perfekt. Dazu erleben Fans bei DAZN die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live sowie umfassende Highlights aller Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga. Dabei bleibt DAZN seiner 'Fans first' Philosophie treu - ein niedriger monatlicher Preis, jederzeit monatlich kündbar."

Champions League 2018/19: Diese deutschen Teams sind dabei

Aus der Bundesliga sind die Teams dabei, die in der vorangegangenen Saison die ersten vier Plätze belegt haben. Im Gegensatz zu den Vorsaisons muss der Viertplatzierte nicht mehr in der Qualifikation antreten, sondern startet gleich in der Gruppenphase. Aus der Tabelle der Saison 2017/18 ergeben sich also folgende deutsche Teilnehmer:

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3492:286484
2.Schalke 043453:371663
3.TSG Hoffenheim3466:481855
4.Borussia Dortmund3464:471755

Wer zeigte die Spiele bisher?

Bis zum Saisonende 2017/18 zeigt das ZDF pro Spieltag eine Partie mit deutscher Beteiligung, beziehungsweise die Toppartie des Spieltages, wenn alle deutschen Vereine bereits ausgeschieden sind. Sky zeigte alle Spiele in der Konferenz sowie die Partien mit deutscher Beteiligung und die Top-Begegnungen des Spieltages als Einzeloption. Mit Beginn der neuen Rechteperiode wird es keine CL-Spiele mehr im Free-TV geben. Die Ausnahme: Nimmt ein deutsches Team am Finale teil, muss dieses im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden.

In Österreich ging der ORF beim Bieterverfahren leer aus, wie ORF-Sportchef Hans-Peter Trost bereits Mitte Mai befürchtet hatte und darf nur noch in der kommenden Saison Spiele im Free-TV zeigen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung