Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Predictions Week 5: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-5-Spielen

SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-5-Spiele.

Die Seahawks empfangen zum Sunday Night Game die Minnesota Vikings - und ein Shootout scheint vorprogrammiert. Außerdem: Können die Texans im ersten Spiel nach der Entlassung von Bill O'Brien den ersten Sieg einfahren? Stolpern die Eagles doch wieder? Und wer gewinnt das Duell der Quarterback-Sorgenkinder? Auch in diesem Jahr tippt SPOX-Redakteur Adrian Franke jede Woche alle Spiele - den kompletten Spieltag gibt's in der RedZone-Konferenz auf DAZN jeden Sonntag ab 19 Uhr live zu sehen!

NFL Predictions Week 5 2020

Bye-Weeks: Green Bay Packers, Detroit Lions

Chicago Bears (3-1) - Tampa Bay Buccaneers (3-1) (Fr., 2.20 Uhr LIVE auf DAZN)

Nachdem Nick Foles mit der disziplinierten, in ihren Coverages vor allem auf Sicherheit ausgelegten Colts-Defense große Probleme hatte, kommt es jetzt zum krassen Gegenentwurf: die aggressive, blitzende Bucs-Defense sollte Foles deutlich besser liegen. Eins-gegen-Eins-Matchups Downfield attackieren, während der Pass-Rush kurz vor dem Einschlag ist - das ist eher Foles' Spiel, als geduldig eine abwartende Defense zu sezieren. Insofern könnte es hier Punkte geben, und dann wird es spannend: Die Bucs treten ohne Chris Godwin, ohne O.J. Howard und bestenfalls mit einem angeschlagenen Mike Evans an. Die Offensive Line ist anfällig und trifft auf eine starke Bears-Front, während Tampa Bays Offense nach wie vor etwas behäbig und statisch wirkt. Ein Upset ist hier denkbar - wenn Foles einen Sahnetag hat.

Tipp: Bears vs. Buccaneers 27:30.

Atlanta Falcons (0-4) - Carolina Panthers (2-2) (So., 19 Uhr)

Die Falcons-Secondary ist ein einziges Debakel. Das Spiel gegen die Packers unterstreicht das nochmals, auch wenn Atlanta dabei fraglos enormes Verletzungspech hatte. Hier sollte sich die Lage zumindest auf der Safety-Position ein wenig entspannen, aber bedeutend mehr Vertrauen habe ich deshalb in Atlantas Defense keineswegs. Zu viele Coverage-Busts auch wieder gegen ein Packers-Team, das keinerlei Gefahr auf der Receiver-Position ausstrahlte. Jetzt wartet eine Panthers-Offense, die zwar auch durch Bridgewater ihre Limitierungen hat und nach wie vor ohne McCaffrey antritt, innerhalb dieser Limitierungen aber äußerst unangenehm ist; das Cardinals-Spiel hat das untermauert. Ist eine Defense zu passiv, dann attackieren die Panthers immer wieder mit Underneath-Crossern und Yards nach dem Catch. Insbesondere Robby Anderson gefällt hier. Gleichzeitig hat sich die junge Panthers-Defense zuletzt merklich verbessert gezeigt, gerade an der Line of Scrimmage - während man über Atlantas Offense, in der Julio Jones abermals fehlen könnte, eher das Gegenteil sagen muss.

Tipp: Falcons vs. Panthers 23:27.

Tennessee Titans (3-0) - Buffalo Bills (4-0) (So., 19 Uhr)

Infolge des erneuten Corona-Ausbruchs bei den Titans, der, falls sich die Vorwürfe bestätigen sollten, sehr ernsthafte Konsequenzen haben könnte, ist komplett offen, ob und wann diese Partie stattfindet. Für den Moment zumindest wirkt es eher unwahrscheinlich, dass am Sonntag in Tennessee gespielt wird. Sportlich betrachtet ist die Titans-Defense bislang deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben, die mögliche Rückkehr von Adoree' Jackson sollte einen Boost bereiten. Den wird man gegen das Receiver-Trio der Bills aber auch brauchen. Sollte offensiv A.J. Brown zurückkehren, wäre das ebenfalls ein enormes Plus. Aktuell nämlich ist die Titans-Offense zu eindimensional und zu abhängig vom Play Action Passspiel.

Tipp: Titans vs. Bills 20:27.

Kansas City Chiefs (4-0) - Las Vegas Raiders (2-2) (So., 19 Uhr)

Auch dieses Spiel steht potenziell auf der Kippe, bislang aber gibt es nur einen positiven Test bei den Raiders und keinen bei den Chiefs, die am Montagabend gegen die inzwischen abermals betroffenen Patriots gespielt haben. Die Chiefs-Offense hatte bislang ihre Durchhänger, in keinem Spiel war das deutlicher als gegen die Patriots - womöglich dient die Analyse dieses Tapes als Weckruf. Das wären keine guten Aussichten für eine Raiders-Defense, die in der Secondary viel zu anfällig ist und im Pass-Rush nur sporadisch überzeugt - mit einem der hier besseren Spieler, Mo Hurst, inzwischen auf der Covid-Liste. Auf der anderen Seite des Balls ist die Chiefs-Defense durchaus solide, die Raiders müssen deutlich aggressiver vorgehen als zuletzt gegen Buffalo. Das gilt für Gruden, aber auch für Carr.

Tipp: Chiefs vs. Raiders 31:20.

New York Jets (0-4) - Arizona Cardinals (2-2) (So., 19 Uhr)

Sam Darnold wird am Sonntag nicht spielen, und auch Mekhi Becton musste gegen Denver in der Vorwoche wieder verletzt raus, nachdem er als Notfalloption unverantwortlicherweise doch gegen die Broncos reingeworfen worden war. Arizonas Defense hat ihre ganz eigenen Probleme, angefangen damit, dass Defensive Coordinator Vance Joseph innerhalb von Spielen kaum auf gegnerische Ansätze reagieren kann - und dass er es weiterhin nicht schafft, eine halbwegs regelmäßige Rolle für Isaiah Simmons zu finden, während der Pass-Rush weiter zu inkonstant ist. Doch gegen Joe Flacco hinter einer wackligen Offensive Line und ohne echte Receiver-Optionen außerhalb von Crowder darf es keine Ausreden geben. Umso mehr, da Budda Baker zurückkehrt. Offensiv müssen die Cardinals endlich anfangen, vertikal zu attackieren - und die Jets-Defense mit all ihren Problemzonen sollte sich dafür eignen. Andernfalls legt man sich weiter selbst Handschellen an.

Tipp: Jets vs. Cardinals 17:27.

Pittsburgh Steelers (3-0) - Philadelphia Eagles (1-2-1) (So., 19 Uhr)

Carson Wentz zeigte einige vorsichtig positive Tendenzen gegen die 49ers - jetzt aber wartet eine noch deutlich gefährlichere Defense. Die Steelers, die aus ihrer notgedrungen vorgezogenen Bye Week kommen, sind nicht nur die aggressivste Defense in puncto Blitzing - sie sind auch mit die gefährlichste Defense, wenn es darum geht, tatsächlich zum Quarterback durchzukommen. Gegen eine extrem angeschlagene Eagles-Line und einen Quarterback in Wentz, der den Ball nach wie vor zu lange hält und sich nach wie vor nicht gut in der Pocket bewegt, könnte das ein echtes Problem werden. Pittsburgh ist in der Secondary zwar anfällig, doch kann Philly das überhaupt ausnutzen? Auf der anderen Seite verteilen die Steelers den Ball gut, sind aber noch ein gutes Stück von den Top-Offenses der Liga entfernt und haben einige angeschlagene Receiver. Zumindest die Offensive Line hat sich aber stabilisiert, und falls Pittsburgh hier der Eagles-Front halbwegs den Zahn ziehen kann, wird es für den Rest der Defense schwer.

Tipp: Steelers vs. Eagles 24:17.

Washington Football Team (1-3) - Los Angeles Rams (3-1) (So., 19 Uhr)

Der Quarterback-Tausch wirft doch ernsthafte Fragen dahingehend auf, in wie weit Coach Ron Rivera überhaupt jemals in Dwayne Haskins investiert war. Jetzt übernimmt Kyle Allen, der die Offense noch aus Panthers-Tagen kennen sollte - ob ihm das hilft, wenn er hinter einer wackligen Offensive Line gegen den Pass-Rush der Rams bestehen muss, bleibt abzuwarten. Umgekehrt gibt es für Washington nur eine echte Chance: Ähnlich wie die Giants in der Vorwoche müssen sie die Line of Scrimmage und das Run Game kontrollieren, um das Spiel eindimensional zu gestalten. Die individuelle Qualität dafür jedenfalls haben sie, doch gelingt das nicht, wird es eine deutliche Angelegenheit.

Tipp: Washington vs. Rams 17:27.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung