Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Predictions Week 3: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-3-Spielen

SPOX tippt alle Week-3-Partien in der NFL!

Woche 3 steht bereits vor der Tür! Und die hat Kracher-Matchups zu bieten: Können die Ravens die Chiefs bezwingen? Schlagen die Packers auch die Saints? Und wie verkaufen sich die 49ers mit all ihren Verletzungssorgen? Auch in diesem Jahr tippt SPOX-Redakteur Adrian Franke jede Woche alle Spiele - den kompletten Spieltag gibt's in der RedZone-Konferenz auf DAZN jeden Sonntag ab 19 Uhr live zu sehen!

NFL Predictions Week 3 2020

 

Jacksonville Jaguars (1-1) - Miami Dolphins (0-2) (Fr., 2.20 Uhr LIVE auf DAZN)

Die Dolphins sehen noch ein wenig richtungslos aus. Gegen Buffalo wachte Miami spät im Spiel auf und hatte dann auch einige gute Drives mit Big Plays, aber die Konstanz ist noch nicht da. Die gute Nachricht: Nach New England und Buffalo wartet mit der Jaguars-Defense eine deutlich leichtere Aufgabe. Kann Rookie-Corner C.J. Henderson gegen DeVante Parker standhalten? Das könnte eine große Rolle für den Ausgang dieser Partie spielen. Umgekehrt aber ist vor allem Brian Flores' Defense noch längst nicht an dem Punkt, den Flores sich vermutlich vorstellt. Cornerback Byron Jones musste gegen die Bills verletzt raus und könnte am Donnerstag ausfallen, Rookie-Corner Noah Igbinoghene musste plötzlich gegen Stefon Diggs spielen. Jacksonville hat eine vielleicht etwas unterschätzte Receiver-Gruppe, Gardner Minshew hatte einen exzellenten Start in die Saison und die Jags haben gezeigt, dass sie offensiv sehr effizient das ausnutzen können, was die Defense ihnen anbietet. Gegen ein Dolphins-Team, das sich nach wie vor im Umbruch befindet, könnte das reichen.

Tipp: Jaguars vs. Dolphins 27:24.

Atlanta Falcons (0-2) - Chicago Bears (2-0) (So., 19 Uhr)

Atlantas Defense ist einfach unheimlich schwach, da gibt es wenig dran zu rütteln - und die Bears haben dieses Jahr bei aller Inkonstanz und allen Fehlern, die Quarterback Mitch Trubisky in beiden Spielen gemacht hat, durchaus gezeigt, dass sie schwache Defenses attackieren können. Das sollte hier auch gegeben sein. Gleichzeitig aber brennt Atlanta offensiv schon wieder Feuerwerke ab - die Bears müssen das an der Line of Scrimmage gegen eine schon wieder angeschlagene Falcons-O-Line verhindern, andernfalls gerät man in einen Shootout, und das sollte trotz einiger positiver Momente für Trubisky nicht das Ziel sein.

Tipp: Falcons vs. Bears 31:27.

Buffalo Bills (2-0) - Los Angeles Rams (2-0) (So., 19 Uhr)

Die neue Rams-Offense ist gefährlich effizient: Ein sehr produktives Kurzpassspiel, gut aufeinander abgestimmte Play-Designs, eine verbesserte Offensive Line und Jared Goff, der einen guten Saisonstart hat, haben einen starken ersten Eindruck hinterlassen. Buffalo hat an der Line of Scrimmage individuell betrachtet deutlich die Oberhand, doch so wie die Rams spielen, fällt das womöglich gar nicht so sehr ins Gewicht. Eine Rückkehr der Linebacker Matt Milano und Tremaine Edmunds wäre für dieses Matchup äußerst wichtig. Umgekehrt hatte auch Josh Allen einen sehr guten Start in die Saison; einzelne Fehler - die potenziell gravierende Folgen haben können - bleiben in seinem Spiel, doch gerade als Deep-Passer hat er sich verbessert. Können die Rams Buffalos Wide-Receiver-Trio ausschalten? Dieses Spiel wird eine echte Standortbestimmung für beide Teams.

Tipp: Bills vs. Rams 23:24.

Cleveland Browns (1-1) - Washington Football Team (1-1) (So., 19 Uhr)

Die Browns legten gegen Cincinnati den erhofften Schalter um. Die Offense sah deutlich mehr nach dem aus, was man sich unter Kevin Stefanski vorgestellt hatte, Baker Mayfield spielte deutlich besser und im Laufe der Partie zog Cleveland ein wirklich starkes Run Game auf. Letzteres sollte Washington mit seiner Defensive Line halbwegs verhindern können, gegen Arizona aber hatte Ron Riveras Defense auch sichtbare Probleme in der Secondary. Eine Rückkehr von Kendall Fuller würde hier deutlich helfen. Umgekehrt aber sollte Washingtons Offense abermals deutliche Probleme an der Line of Scrimmage bekommen. Das war gegen Arizona überdeutlich, obwohl Washington regelmäßig auf schnelle Pässe setzte. Hier fehlt schlicht die individuelle Qualität in der Offensive Line, und die Browns haben, angefangen mit Myles Garrett, die Spieler, um das auszunutzen. Cleveland muss Terry McLaurin kontrollieren, der Patrick Peterson am vergangenen Sonntag enorme Probleme bereitete. Es könnte ein defensiv geprägtes Spiel werden.

Tipp: Browns vs. Washington 20:17.

Minnesota Vikings (0-2) - Tennessee Titans (2-0) (So., 19 Uhr)

Für die Vikings geht es in Woche 3 schon um alles. Nicht nur, weil ein 0-3-Start das Ende nahezu aller Playoff-Träume bedeutet, sondern eben auch aufgrund der Art und Weise, wie Minnesota bisher spielte. Die Secondary ist anfällig, der Pass-Rush ohne Danielle Hunter kaum ein Faktor und die Offense absolut eindimensional. Die Titans auf der anderen Seite sind zwar mit zwei Siegen gestartet, gegen Denver und Jacksonville war es aber jeweils ziemlich eng. Das Run Game ist stur, aber nicht effizient, die Defense präsentiert sich phasenweise noch ziemlich anfällig. Der Ausfall von Adoree' Jackson machte sich hier schon mehrfach bemerkbar. Allein - können die Vikings das ausnutzen? Minnesota hat hinter Adam Thielen viele Fragezeichen; die Titans auf der anderen Seite hoffen, dass A.J. Brown wieder spielen kann, was im Verbund mit Jonnu Smith und Corey Davis große Probleme für die Vikings-Coverage bedeuten sollte. Etwas mehr Ryan Tannehill und etwas weniger Derrick Henry täte dieser Offense so oder so gut, in diesem Matchup umso mehr.

Tipp: Vikings vs. Titans 23:27.

New England Patriots (1-1) - Las Vegas Raiders (2-0) (So., 19 Uhr)

Die Raiders haben tatsächlich eine Offense mit nahezu idealen Umständen um Derek Carr herum gebaut. Es ist eine Yards-after-Catch-Maschine, die trotz Carrs nach wie vor sichtbar konservativer Herangehensweise Big Plays kreieren kann. Klappt das auch gegen die Patriots? New England muss eine Antwort auf Darren Waller finden, davon abgesehen sollten die Patriots defensiv gute Matchups gegen die Raiders-Waffen finden. Umgekehrt ist die Defense für Las Vegas bislang überschaubar. In der Secondary gibt es noch große Probleme - und Cam Newton sowie Julian Edelman haben gegen Seattle gezeigt, dass sie das ausnutzen können -, während die Run-Defense gegen die Saints löchrig wirkte. Das könnte ein echtes Problem gegen die Pats werden.

Tipp: Patriots vs. Raiders 27:17.

New York Giants (0-2) - San Francisco 49ers (1-1) (So., 19 Uhr)

Nur eine Woche, nachdem die Niners Nick Bosa, Solomon Thomas und Jimmy Garoppolo verletzungsbedingt verloren haben, müssen sie schon wieder auf dem verhassten Rasen des MetLife Stadiums ran - gut möglich, dass Coach Kyle Shanahan deshalb als Vorsichtsmaßnahme einige Spieler raushält. Garoppolo etwa, der womöglich spielen könnte, dürfte kaum eingesetzt werden. Auch Mostert und Dee Ford fehlen. George Kittle könnte ebenfalls geschont werden, Richard Sherman steht ohnehin noch auf der IR-Liste, genau wie Deebo Samuel. Es wird also ein ungewohntes Niners-Team sein, bei dem Shanahan einmal mehr versuchen wird, mit Nick Mullens Offense zu kreieren. Die Giants sollten dabei deutlich mehr Gegenwehr leisten als die Jets in der Vorwoche, haben aber ihre ganz eigenen Probleme, beginnend mit einer schwachen Offensive Line - und ihrerseits natürlich mit der Verletzung von Saquon Barkley. Auch Receiver Sterling Shepard fehlt wohl. Das könnte ein wenig ansehnliches Spiel werden.

Tipp: Giants vs. 49ers 20:24.

Philadelphia Eagles (0-2) - Cincinnati Bengals (0-2) (So., 19 Uhr)

Die Luft in Philly wird dünner. Die Auftaktniederlage gegen Washington war bereits ein ungeplanter Fehltritt - gegen die Rams sahen die Eagles dann schlicht wie das klar schwächere Team aus. Und wie so häufig fokussiert sich dabei viel auf den Quarterback, im Fall der Eagles aber ist das durchaus gerechtfertigt: Carson Wentz spielt schlecht, ziemlich schlecht sogar, und sollte er so weitermachen, wird eher früher als später über Jalen Hurts diskutiert werden. Im Klartext: Gegen eine absolut schlagbare Bengals-Defense muss Wentz positive Tendenzen zeigen. Die Eagles-Offense hat hier auf dem Papier die Oberhand, umso mehr, falls Geno Atkins abermals ausfallen sollte. Philly sollte insbesondere die Underneath-Coverage mit seinen Tight Ends attackieren, und defensiv Joe Burrow unter Druck setzen können. Die beste Chance für die Bengals-Offense in einem klaren Line-Mismatch? Aus Spread- und 5-Wide-Formationen Burrow das Spiel an sich reißen lassen.

Tipp: Eagles vs. Bengals 23:20.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung