Suche...
NFL

NFL: Fünf Fragen zum Trade von Rob Gronkowski zu den Tampa Bay Buccaneers

Rob Gronkowski spielt 2020 für die Tampa Bay Buccaneers in der NFL.

2. Was bedeutet der Gronk-Trade für die Buccaneers?

Die Bucs haben mit dem Trade für Gronkowski den nächsten großen Coup dieser Offseason gelandet. Nach Tom Brady auch noch dessen mit Abstand gefährlichsten Passempfänger zu bekommen ist zunächst einmal die weitere Maximierung eines All-In-Moves.

Brady warf 78 Touchdown-Pässe auf Gronk, mehr als doppelt so viele wie auf jeden anderen Spieler und mehr als auf Randy Moss (39) und Julian Edelman (36) zusammen - ist eine überragende Errungenschaft. Ein Move, der die ohnehin schon imposant aussehende Offensive in Tampa Bay nochmal ein wenig furchteinflößender erscheinen lässt.

Gronkowski hilft diesem Team und Brady in gleich drei wichtigen Bereichen. Zum einen dürfte er weiterhin die Mitte des Feldes dominieren, was er aufgrund seiner Masse und seiner Präsenz seit jeher getan hat. Dann ist er weiterhin ein herausragender Blocker und kann dabei helfen, Brady zu schützen und die im Vorjahr eher wacklige Offensive Line zu unterstützen.

Darüber hinaus wird er ebenfalls als Blocker auch das Laufspiel befeuern, was er auch 2018 bei den Patriots gerade in den Playoffs unter Beweis gestellt hat.

Gronkowski in Tampa: Sicherheitsnetz für Brady

Im Passspiel an sich gibt er Brady nicht nur eine bekannte und sichere Anspielstation, er nimmt auch unweigerlich den Fokus von den Kollegen. Die Buccaneers haben nun mit Gronk, Mike Evans, Chris Godwin und den Tight Ends O.J. Howard - zu ihm später mehr - und Cameron Brate eine Handvoll Targets, die für sich betrachtet ohnehin schon schwer zu covern sind.

Da drei bis vier von diesen permanent auf dem Feld stehen werden, steht der Gegner vor zahlreichen Matchup-Problemen, vor allem, weil er es sich eigentlich nicht leisten kann, auch nur einen davon doppelt zu decken. Und in Man-Coverage sind alle von ihnen nur schwer zu stoppen.

Abgesehen davon könnte Gronk der Offense von Bruce Arians, die sehr auf Vertikalität ausgerichtet ist, noch ein weiteres Level - die Mitte des Feldes und die mittleren Distanzen - eröffnen. Das gibt der Unit mehr Variabilität und macht sie noch unberechenbarer - und kommt Brady auch entgegen.

Arians - der in seiner Offense traditionell eher weniger auf Tight Ends setzt - hatte nach dem Brady-Coup bereits gesagt, dass er und sein neuer Quarterback sich in puncto Offense-Philosophie annähern werden. Gronk scheint die Personifizierung dieser Aussage zu sein.

NFL: Receiver mit meisten Touchdown-Receptions von Brady

SpielerPositionTouchdown-Receptions
Rob GronkowskiTight End78
Randy MossWide Receiver39
Julian EdelmanWide Receiver36
Wes WelkerWide Receiver34
James WhiteRunning Back24
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung