Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Draft Analyse Joe Burrow: Das beste Quarterback-Prospect seit 5 Jahren?

SPOX blickt im Detail auf die Stärken und Schwächen von LSU-Quarterback Joe Burrow.

Joe Burrow Analyse: Fazit: Wie gut ist Burrow wirklich?

 

Draft Analyse: Joe Burrows Stärken und Schwächen

Stärken:

  • Accuracy und Antizipation sind Burrows größte Trumpfkarte.
  • Das Armtalent ist überdeutlich sichtbar. Er hat nicht die Armstärke der NFL-Spitze in dieser Disziplin, wie etwa Mahomes oder Wilson. Aber mit seiner Fähigkeit, Speed, Power und Touch zu variieren, anzupassen und perfekt zu timen, bringt er alles mit, um hier in die NFL-Elite aufzusteigen.
  • Antizipation und Ball-Placement im vertikalen Passspiel sind mit das Beste, was man bei einem College-Prospect über die letzten fünf Jahre beobachten konnte.
  • Reads und Decision-Making sind ein riesiges Plus. Burrow trifft kaum wirklich schlechte Entscheidungen. Stattdessen weiß er meist genau, wo er mit dem Ball hingehen muss und was die Defense ihm gerade präsentiert.
  • Burrow ist in der Lage, Offense zu kreieren. Wenn das Play mal zusammenbricht oder in der Protection ein Fehler passiert, kann er selbst auch außerhalb der Struktur kreieren.
  • Auch wenn er hier Aussetzer hat: Burrows Pocket-Verhalten und Gefühl für den Pass-Rush sind bereits auf einem sehr hohen Level. Bringt er hier mehr Konstanz rein, könnt er sich innerhalb weniger Jahre zu einem der besten NFL-Quarterbacks in puncto Pocket-Verhalten entwickeln.

Schwächen:

  • Sein Pocket-Verhalten hat noch die angesprochenen Aussetzer. Manchmal will er zu viel, manchmal läuft er in den Pass-Rush und manchmal zieht er den Pressure auch an. Ein bis zwei solcher Momente sind zum jetzigen Zeitpunkt noch auf fast jedem seiner College-Tapes zu sehen.
  • Teilweise ist sein Dropback etwas behäbig, dann lässt er sich etwas zu viel Zeit und steht zu spät zu tief in der Pocket, oder lässt dadurch auch ein Passfenster mal verstreichen. Diese Sekundenbruchteile werden in der NFL noch kritischer.
  • Trotz all der hier aufgeführten Stärken in Burrows Spiel, die sich auch in schlechtere Umstände bei seinem künftigen NFL-Team übertragen sollten, bleibt festzuhalten, dass er im College eine unglaubliche Saison hatte - nachdem er sich zuvor bei Ohio State nicht durchsetzen konnte und 2018 für LSU solide, aber nicht mehr war.

Fazit: Wie gut ist Joe Burrow?

Joe Burrow ist ein enorm vielversprechendes Quarterback-Prospect und im direkten Vergleich - rein die Pre-Draft-Bewertung ist hier selbstverständlich gemeint - wäre er für mich mindestens das beste Prospect der letzten fünf Jahre. Vor Murray, vor Rosen und Mayfield, vor Mahomes, vor Wentz - meine Top-QB-Prospects vor den jeweiligen Drafts seit 2016. Man kann sehr gut argumentieren, dass er das vielversprechendste Quarterback-Talent seit Andrew Luck ist.

Burrow ist in puncto Scheme-Fit sehr flexibel. Er könnte in einer vertikalen Offense funktionieren, er könnte in einer Offense funktionieren, die mehr auf ein Timing-Kurzpassspiel setzt. Der zentrale Punkt bei Burrow ist der, dass er in vielen Bereichen, die Kernkompetenzen für gutes Quarterback-Play in der NFL darstellen, bereits auf einem extrem hohen Level ist.

In jedem Fall aber wären seine neuen Coaches gut beraten, sich anzuschauen, was LSU von 2018 auf 2019 geändert hat. Mit deutlich mehr Spread-Formationen, einer offenen Passing-Offense und zahlreichen Play-Designs, die Burrows immenses Big-Play-Potenzial sowie seinen Willen, den Ball Downfield zu werfen und auch gegen Pressure den Pass anzubringen nutzen.

Die Anlagen bei Burrow sind da, um der nächste NFL-Superstar-Quarterback zu werden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung