Cookie-Einstellungen
NBA

Reif für die Machtübernahme

Die Washington Wizards sind auf dem Weg zur neuen Nummer 1 in der Southeast Division
© getty

Orlando Magic

Depth Chart
CENTERNikola VucevicAndrew NicholsonDewayne Dedmon
POWER FORWARDAaron GordonChanning FryeKyle O'Quinn
SMALL FORWARDTobias HarrisMaurice HarklessDevyn Marble
SHOOTING GUARDVictor OladipoEvan FournierBen Gordon/Willie Green
POINT GUARDElfrid PaytonLuke Ridnour

Darum wird die Saison ein Erfolg: Orlando besitzt einen ganzen Haufen an vielversprechenden Talenten. Niemand erwartet etwas von ihnen, das heißt, sie können völlig unbeschwert aufspielen. Victor Oladipo, Tobias Harris und Nikola Vucevic werden den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gehen - wenngleich ersterer aufgrund einer Gesichtsfraktur die ersten Saisonwochen verpassen wird.

Channing Frye war eine kluge Verpflichtung, der die jungen Spieler anleiten wird. Tobias Harris deutete schon während Ende der letzten Saison an, welches Offensivpotenzial in ihm steckt. Mit dem Abgang von Arron Afflalo wird er noch mehr Möglichkeiten haben, sich auszuzeichnen. Mit Elfrid Payton haben die Magic zudem einen der interessantesten Spieler des Drafts verpflichtet, der ihnen direkt Playmaking und unangenehme Defense auf der Eins liefern dürfte.

Orlando Magic: Prozessbasiert in die Zukunft

Das Team ist unfassbar athletisch und dürften sicher zum Stammgast in jeglichen Highlight-Clips avancieren. Das poliert das Image der in den letzten Jahren etwas verwelkten Magic auf und sorgt für einen Schritt raus aus dem Schatten der Heat.

Darum wird die Saison ein Misserfolg: Das Team ist einfach viel zu jung. Durch die Abgänge von Afflalo und Jameer Nelson fehlen die Leitwölfe. Das ändert auch nicht die Verpflichtung von Frye, der zudem schon wieder verletzt ist und einen saftigen Vertrag sein Eigen nennen darf.

Dazu fehlt es an starken Shootern in der ersten Reihe. Lediglich Frye und Veteran Ben Gordon haben nachgewiesen, dass sie über einen verlässlichen Abschluss von jenseits des Perimeters verfügen. Mit Afflalo, Nelson, Doron Lamb und E'Twaun Moore verließen rund zwei Drittel der im letzten Jahr verwandelten Dreier das Team. Das fehlende Spacing dürfte den Drive zum Korb für die athletische Garde erschweren.

Zudem ist das Team zwar talentiert, aber auf vielen Positionen stehen sich die Talente auf den Füßen. Das schadet der Entwicklung und sorgt für Unmut im Kader, womit wir wieder bei den fehlenden Veteranen wären.

Prognose: 5. in der Southeast Division.

Die Atlanta Hawks in der Preview

Die Charlotte Hornets in der Preview

Die Miami Heat in der Preview

Die Orlando Magic in der Preview

Die Washington Wizards in der Preview

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung