Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs - 5 Fragen zum Aus der Utah Jazz: Was wird aus Rudy Gobert und Donovan Mitchell?

Die Jazz stehen nach dem frühen Aus gegen die Mavs vor einem Umbruch.

Die Utah Jazz sind in den Playoffs erneut früh gescheitert - früher, als es nach den Ansprüchen der Franchise und beim Blick auf den zur Verfügung stehenden Kader hätte passieren dürfen. Ein Umbruch scheint längst unausweichlich, doch wer wird diesem zum Opfer fallen? Und welche Baustellen gibt es sonst noch?

Warum waren die Playoffs für Utah schon nach Runde 1 vorbei?

Nachdem in den vergangenen fünf Jahren jeweils in der ersten Playoff-Runde oder in den Conference Semifinals (dreimal) Schluss war, sollte endlich der große Wurf gelingen. Lange war die Hoffnung groß, dass zumindest der Home-Court-Advantage für die Playoffs erreichbar ist. Utah stellte die beste Offensive der Liga (116,2 Offensiv-Rating), am anderen Ende des Feldes bewegte man sich immerhin im besseren Ligadurchschnitt (Platz 10), was für Platz drei im Net-Rating reichte.

Die Jazz nahmen die zweitmeisten Dreier der Liga, trafen diese zumindest ordentlich (36,0 Prozent) und waren mit Rudy Gobert und Co. unter den Brettern wie gewohnt eine Macht (Platz 3 bei den Rebounds). Ab Januar 2022 spielten die Jazz aber nur noch 0.500-Basketball und mussten letztlich den Warriors und Mavericks den Vortritt lassen.

Die Clutch-Offense war ein großes Problem (Platz 23 in Effizienz), vor allem Mitchell stach in dieser Kategorie immer wieder negativ hervor. Sechs Spiele gingen nach einer 10-Punkte-Führung noch verloren (nur die Knicks waren genauso schlecht). Die Perimeter-Defense war schwach, viel zu viele offene Dreier wurden zugelassen - so auch gegen Dallas.

Joe Ingles, im Vorjahr immerhin noch Zweiter im Rennen um den Sixth Man of The Year-Award, riss sich im Januar das Kreuzband, in diesem Zeitraum fielen in Donovan Mitchell (Gehirnerschütterung) und Rudy Gobert (Wade) auch die beiden Stars des Teams länger aus, letztlich bestritt das Duo 67 beziehungsweise 66 Spiele. Nur Sixth Man Jordan Clarkson und Bojan Bogdanovic knackten die Marke von 70 Partien.

Zum Start der Playoffs waren die beiden Stars zwar wieder fit und aufseiten der Mavericks musste sogar Luka Doncic die ersten drei Spiele pausieren, dennoch war die Saison nach sechs Spielen vorbei. Mitchells Leistungen waren sehr schwankend (25,5 Punkte, aber nur 20,8 Prozent aus der Distanz), Mike Conley glich einem Totalausfall, lediglich Clarkson lieferte beständig ab. Die Defense der Mavericks hatte sich gut auf Utah eingestellt, das Spiel war über große Strecken sehr ausrechenbar. Trotz keineswegs schlechter Leistungen konnte Gobert seine Vorteile in der Zone nicht derart ausnutzen, wie dies aktuell ein Deandre Ayton bei den Suns andeutet (zumindest in Spiel 1). Und Jalen Brunson sah aus wie ein Superstar.

Wie so häufig gab es allerdings auch Punkte in der Serie, an denen diese in das eine oder andere Extrem hätte kippen können. Beim Comeback von Doncic in Spiel 4 standen die Mavericks kurz davor, auch das zweite Auswärtsspiel für sich zu entscheiden, hätte nicht Dwight Powell zwei Freiwürfe danebengesetzt und die Referees ein Offensivfoul von Mitchell übersehen. Die Serie wäre so wohl noch früher vorbeigewesen. Gleichzeitig verspielten die Jazz in Spiel 6 eine zweistellige Führung und erspielten Bogdanovic mit dem Buzzer einen weit offenen Dreier, der ein Entscheidungsspiel zur Folge gehabt hätte - wäre dieser nicht auf dem Ring gelandet.

In jedem Fall muss das Ausscheiden gegen ein keinesfalls unantastbares Dallas-Team als große Enttäuschung gewertet werden und wirft wieder einmal Fragen nach der Zukunft von Mitchell und Gobert auf. Diese müssen zeitnah beantwortet werden - möglicherweise auch mit einem großen Knall.

NBA Playoffs - Jazz vs. Mavs: Die Serie im Überblick

SpielDatumHeimAuswärtsErgebnis
116. AprilDallas MavericksUtah Jazz93:99
219. AprilDallas MavericksUtah Jazz110:104
322. AprilUtah JazzDallas Mavericks116:124
423. AprilUtah JazzDallas Mavericks100:99
526. AprilDallas MavericksUtah Jazz102:77
629. AprilUtah JazzDallas Mavericks96:98
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung