Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs - 5 Fragen zum Aus der Utah Jazz: Was wird aus Rudy Gobert und Donovan Mitchell?

Die Jazz stehen nach dem frühen Aus gegen die Mavs vor einem Umbruch.

Jazz: Ist Quin Snyder noch der richtige Coach?

"Quin Snyder ist einer der besten Coaches in der NBA. Es gibt niemanden, den ich lieber als Coach und Führer unserer Spieler und als Partner im Front Office hätte." Auch das sagte Zanik bei den Exit Interviews. Und es spricht vieles dafür, dass er es auch so meint und dass die Jazz gerne mit Snyder in die Zukunft gehen wollen - sollte er es auch wollen.

Sein Ruf in der Liga ist weiterhin gut, auch wenn er es nach einem positiven Trend in den Anfangsjahren (seit 2014 bei den Jazz) nicht geschafft hat, die hohen Erwartungen innerhalb und außerhalb der Franchise zu erfüllen. Bei den Lakers wird er als ernsthafter Kandidat auf die Nachfolge von Frank Vogel gehandelt, auch in San Antonio könnte er landen, wenn der ewige Gregg Popovich doch irgendwann einmal Schluss machen sollte.

Unklar ist, inwiefern der seit Dezember 2021 amtierende CEO Danny Ainge auch auf dem Posten des Cheftrainers eine Veränderung anstrebt, sollte die Franchise einen Neuanfang einleiten. Möglich, dass Ainge "seinen" Head Coach an der Seitenlinie platzieren will. Im vergangenen Jahr hatte Snyder noch eine Verlängerung seines Vertrages abgelehnt (dieser läuft jedoch weiterhin bis 2023 mit einer Coach-Option auf ein weiteres Jahr), sodass nun möglicherweise für beide Seiten der geeignete Moment einer Trennung gekommen ist.

Zwar werde Snyder laut Sam Amick von The Athletic nicht als Teil des Problems, aber womöglich auch nicht als Teil der Lösung gesehen. Die Entscheidung, das vertraute Umfeld zu verlassen und eine neue Herausforderung anzugehen, dürfte letztlich bei Snyder selbst liegen. Dass Spiel 6 gegen Dallas sein letztes als Jazz-Coach gewesen sein könnte, schwang in seinen Worten nach der Partie zumindest mit: "Ich bin unglaublich stolz darauf, wie das Team heute gekämpft hat. Es war ein Vergnügen, diese Truppe zu trainieren."

Möglich scheint auch, dass er nach vielen Jahren bei den Jazz eine Auszeit nimmt und seiner Familie mehr Zeit widmet. Während der Saison wurde mehrfach berichtet, dass er sich darüber selbst noch nicht so ganz im Klaren sei. Vielleicht hat sich daran bisher noch nichts geändert. Die Lakers haben sich Informationen der L.A. Times zufolge keine Freunde damit gemacht, wie die Trennung von Vogel vonstatten ging. Entsprechende Spekulationen hatte Snyder bereits als "respektlos" bezeichnet. Favorit bei den Spielern um LeBron James soll zudem Raptors-Coach Nick Nurse sein.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung