Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Klay Thompson zerlegt die Pelicans mit 41 Punkten - Los Angeles Lakers gewinnen OT-Krimi dank Reaves

Von Philipp Jakob
Klay Thompson explodiert gegen die Pelicans für 41 Punkte und 7 Dreier.

Klay Thompson hat die Warriors mit einer 41-Punkte-Explosion zum Sieg gegen die Pelicans geballert. Damit haben die Dubs den dritten Platz im Westen erfolgreich verteidigt. Die Lakers beenden ihre Saison mit einem OT-Krimi, in dem Austin Reaves zum Helden wird. Boston sichert sich Platz zwei im Osten.

Bereits am Sonntagabend gab es die Entscheidungen im Rennen um die Play-In-Platzierungen in der Eastern Conference. Hier geht es zu den Ergebnissen und den Spielberichten der frühen Spiele!

Memphis Grizzlies (56-26) - Boston Celtics (51-31) 110:139

  • Die Celtics haben offenbar keine Angst vor den Brooklyn Nets. Während die Konkurrenz im Rennen um Platz zwei im Osten am letzten Spieltag der Regular Season die Top-Stars weitestgehend schonte, trat Boston mit der gewohnten Starting Five an. Die machte kurzen Prozess mit den dezimierten Grizzlies, Boston beendete die Saison damit als 2-Seed - und könnte je nach Ausgang des Play-In-Turniers auf die Nets oder die Cleveland Cavaliers treffen.
  • Das zweite Viertel brachte bereits die Vorentscheidung, angeführt von Jayson Tatum entschied Boston diesen Abschnitt mit 40:24 für sich. Die Kelten trafen in Halbzeit eins knapp 63 Prozent aus dem Feld, versenkten elf Dreier und setzten sich bis auf 72:49 ab - die meisten Punkte, die die Grizzlies in dieser Saison in einer Halbzeit kassiert haben.
  • Spannend wurde es im Anschluss nicht mehr. Tatum beendete die Partie mit 31 Punkten (12 im zweiten Viertel) bei bärenstarken 11/14 aus dem Feld und 6/8 Dreiern. Auch die restliche Starting Five kam auf Double-Digits, darunter Jaylen Brown (18) oder Daniel Theis (11, 10 Rebounds und 3 Assists). Payton Pritchard erzielte zudem 12 Punkte von der Bank und präsentierte sich im Anschluss angriffslustig: "Wir ducken uns vor niemandem weg. Wir glauben an uns."
  • Die Grizzlies standen schon vorher als Zweitplatzierter der Western Conference fest und schonten daher die Stars. Santi Aldama schnappte sich als teaminterner Topscorer ein Double-Double (20 und 10 Rebounds), Ziarie Williams erzielte 18 Punkte und John Konchar legte das erste Triple-Double seiner Karriere auf (17, 13 Rebounds und 10 Assists). De'Anthony Melton scheiterte mit einer Bewerbung für die Top 10 der Poster-Dunks der Saison nur knapp.

New York Knicks (37-45) - Toronto Raptors (48-34) 105:94

  • Versöhnlicher Abschluss einer insgesamt enttäuschenden Saison für die Knicks, die Fans im Madison Square Garden bekamen am letzten Spieltag der regulären Saison aber nochmal eine Show geboten. In erster Linie von Obi Toppin. Der 24-Jährige pulverisierte sein Career-High und legte 42 Punkte (16/28 FG) sowie 10 Rebounds auf. Es war das erste 40/10-Spiel eines Knicks-Akteurs in dieser Saison.
  • Zeitweise zeigte Toppin eine nette Dunk-Show, andere Male ließ er es Dreier regnen (6/14). Das B-Team der Raptors hielt lange Zeit gut mit, bis ihnen im vierten Viertel die Antworten auf den Big Man oder auch Immanuel Quickley fehlten. Das Duo führte New York zu einem 18:2-Lauf, der die Entscheidung brachte.
  • Toppin erzielte 15 seiner 42 Punkte im Schlussabschnitt, Quickley steuerte ein starkes Triple-Double zum Sieg bei. Der Guard sammelte 34 Punkte (12/26 FG), 12 Assists und 10 Boards. Auf der Gegenseite war Chris Boucher von der Bank kommend bester Scorer (21), Gary Trent Jr. kam auf 17 Zähler. Pascal Siakam oder Fred VanVleet schauten dagegen nur zu und dürfen sich schon mal auf ein Erstrunden-Duell mit den Philadelphia 76ers freuen.

Orlando Magic (22-60) - Miami Heat (53-29) 125:111

  • Für das letzte Saisonspiel haben sich die Magic die Einstellung eines Franchise-Rekords aufgehoben. Orlando hämmerte dem Florida-Rivalen 23 Dreier um die Ohren, das gab es sonst nur einmal im Jahr 2009. Dieser Dreierregen half letztlich dabei, den Sahneabend von Victor Oladipo zu vermiesen.
  • Nach langer Verletzungspause hatte der Guard in der Saison bisher nur sieben Spiele absolviert und insgesamt 59 Punkte erzielt - nun setzte er gegen die Magic 40 Zähler obendrauf! Oladipo avancierte laut ESPN Stats & Info mit zusätzlich 10 Rebounds (und 7 Assists) zum ersten Heatle mit einem 40/10-Spiel seit Dwyane Wade in 2011!
  • Im ersten Viertel lieferte sich Oladipo ein kleines Scoring-Duell mit Moritz Wagner, der allein im ersten Abschnitt 10 Zähler auflegte. Im weiteren Spielverlauf kamen noch 4 weitere Punkte hinzu, darunter ein sehenswerter Reverse-Slam, mit dem der Deutsche Ömer Yurtseven aufs Poster brachte. Zusätzlich glänzte Wagner mit 11 Rebounds, 5 Assists und 2 Steals bei 2 Turnover und 5/11 aus dem Feld (2/7 Dreier) in knapp 30 Minuten. Franz Wagner setzte erneut aus.
  • Einen entscheidenden Anteil am Sieg hatte auch Chuma Okeke (17, 5/12 Dreier), der gegen Ende des dritten Viertels mehrere Triples versenkte. Das nutzte Orlando, um sich zweistellig abzusetzen, diese Führung gaben die Magic letztlich nicht mehr her. Markelle Fultz überzeugte mit 10 Punkten und 15 Assists, Magic-Topscorer waren Mo Bamba und R.J. Hampton mit jeweils 21 Zählern. Die Heat gaben unter anderem Jimmy Butler eine Pause, Bam Adebayo musste ins Health and Safety Protocol. Stattdessen stand die 41-jährige Heat-Legende Udonis Haslem 20 Minuten auf dem Court (2 Punkte, 6 Rebounds, -23).

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung