-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Dropping Dimes - die SPOX Awards für die Playoffs 2020: Wayoff P, der King und Jamal

LeBron James hat sich mit seinem vierten Titel mal wieder zum König der Basketball-Welt gekrönt.

Performance der Playoffs: Jamal Murray

Sucht man nach den Top 5 der besten Scoring-Leistungen in den Playoffs 2020, erscheinen nur zwei Namen: Donovan Mitchell und Jamal Murray. Mit 57 und 51 Zählern gehören Mitchell zwar die ersten beiden Plätze, dennoch muss sich der Jazz-Guard seinem Nuggets-Pendant bei diesem Award unterordnen.

Den Grund lieferte Murray in Spiel 6 dieser absolut irren Erstrundenserie gegen die Jazz. Denver lag bereits mit 1-3 zurück, ließ sich von einem Elimination Game nach dem anderen aber nicht sonderlich beeindrucken und drehte die Serie. Genau wie sie es in der zweiten Runde gegen die Clippers taten. Murray hatte dabei gemeinsam mit Nikola Jokic als erster Ansprechpartner in der Nuggets-Offense immer seine Finger im Spiel.

So auch in diesem Spiel 6. Seine Ausbeute: 50 Punkte bei überragenden 17/24 aus dem Feld sowie 9/12 von Downtown (dazu 6 Assists und 5 Rebounds) - und das wie gesagt vor dem Abgrund des drohenden Playoff-Aus.

Damit avancierte "Blue Arrow" zum erst zweiten Spieler in der NBA-Historie mit mindestens 50 Punkten bei über 70 Prozent aus dem Feld (der andere ist Charles Barkley). Neben Wilt Chamberlain und Sleepy Floyd ist der 23-Jährige nun zudem der einzige Spieler mit 50 Punkten oder mehr in einem Elimination Game. Kann man mal machen ...

Runner-Up: Lukas Buzzer-Beater in Spiel 4 gegen die Clippers, Butlers episches Spiel 3 in den Finals, LeBrons Triple-Double in Spiel 6 der Finals

Defensive Player der Playoffs: Anthony Davis

Glaubt man stats.nba.com, so hat Anthony Davis in den Playoffs 2020 am meisten Zeit mit der Bewachung von Paul Millsap verbracht. Den erhobenen Daten zufolge waren es über die fünf Spiele in den Western Conference Finals insgesamt 23:47 Minuten, in denen der Lakers-Big seinen Gegner in diesem Matchup terrorisierte. Anders kann man es kaum nennen, Millsap traf im direkten Duell gegen die Braue nur einen seiner 13 Versuche aus dem Feld.

Was diese Daten nicht zeigen: Davis verteidigte nicht nur Millsap, sondern agierte gleichzeitig als defensiver Anker der Lakers. Er sagte die Defensiv-Systeme an, er half aus, wenn ein Teamkollege geschlagen war, und er schüchterte durch seine schiere Präsenz unter dem Korb die gegnerischen Angreifer ein.

Zusätzlich war es die Vielseitigkeit, die Davis zum besten Verteidiger der diesjährigen Playoffs machte. Am zweithäufigsten verteidigte AD Jimmy Butler, den er nach dessen Monster-Auftritt in Spiel 3 der Finals in Spiel 4 kaltstellte. Auch Bam Adebayo (7/16 gegen Davis) oder Russell Westbrook (9/25 FG) hatte er weitestgehend im Griff, Spieler, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Defense wins Championships, das Sprichwort ist mindestens genauso alt wie ausgelutscht. Aber zum Teil eben doch auch wahr. Zwar half sicherlich auch die Dominanz von LeBron am anderen Ende des Courts (und Davis' Offense), doch der King war auch defensiv immer voll fokussiert, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war. Viele im Lakers-Lager rechnen dies auch Davis an.

Runner-Up: Bam Adebayo, Marcus Smart, LeBron James

Der Beef der Playoffs: Westbrook vs. die Rondo-Familie

Hätte Las Vegas Wetten angenommen, welcher Spieler sich in einer Bubble ohne Fans als erstes mit einem Fan anlegt, Russell Westbrook wäre sicherlich der Favorit gewesen. Irgendeinen Weg würde der Rockets-Wüterich schon finden - und er fand ihn.

Denn ein paar Fans durften ab der zweiten Playoff-Runde, als Disney World für eine gewisse Anzahl an Familie und Freunde der Spieler die Tore öffnete, doch in die Hallen. William Rondo, der Bruder von Lakers-Star Rajon Rondo, war sogar schon länger in der Bubble anwesend. Mit seiner Firma kümmerte er sich um die extra errichteten Barber-Shops, in seiner Freizeit verfing er sich in anderen haarigen Angelegenheiten.

Was war passiert? Gegen Ende des Lakers-Blowouts, als das nahende Saisonaus der Rockets eigentlich längst besiegelt war, entwickelte sich auf einmal ein Wortgefecht zwischen Westbrook und eben jenem Rondo auf der Tribüne. Der soll den Rockets-Guard unter anderem als "Müll" bezeichnet haben, was Westbrook gar nicht gefiel. Russ musste von Spielern und Referees zurückgehalten werden und veranlasste den Rausschmiss von Rondo. Auch anschließend wütete Westbrook verbal weiter.

Ob es schon im Vorfeld von Spiel 5 der Lakers und Rockets zu Unstimmigkeiten zwischen William Rondo und Westbrook kam, vielleicht weil sich einer der Friseure bei einer Frisur verfranzte, ist nicht überliefert. Die NBA sah sich im Anschluss übrigens veranlasst, die Zuschauer noch einmal an die Regeln zu erinnern: Keine verbalen Aggressionen gegenüber den Spielern! Immerhin zeigte die Tochter von Fred VanVleet, dass es auch anders geht.

Runner-Up: Lillards Beef mit den Clippers, Millsaps Rachefeldzug gegen die Clippers, Big Face Coffee vs. Little Face Coffee

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung