-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA - Boston Celtics feiern Marcus Smart nach Block in Spiel 7: "Darum ist er First Team All-Defense"

Von SPOX
Marcus Smarts Block gegen Norman Powell war einer der Gründe für den Celtics-Sieg.

Die Boston Celtics stehen zum dritten Mal in den vergangenen vier Jahren in den Conference Finals. In Spiel 7 behielt das Team von Coach Brad Stevens in einer spannenden Schlussphase die Nerven, auch weil Marcus Smart einmal mehr zeigte, dass er der vielleicht beste kleine Verteidiger der NBA ist. Hier geht es zu den Highlights der Partie.

Am Ende wurde es wieder eine Zitterpartie. Die Celtics führten tief im vierten Viertel mit immerhin zehn Punkten, doch wie schon so oft in der Serie bissen sich die Raptors zurück in die Partie. Daniel Theis saß lange mit 5 Fouls auf der Bank, bevor Coach Brad Stevens gut 90 Sekunden vor dem Ende den Anker der Celtics wieder ranließ.

Es dauerte 11 Sekunden, da war Theis auch schon wieder auf der Bank, nachdem Kyle Lowry beim Drive clever den Kontakt mit dem Deutschen suchte und so zwei Freiwürfe bekam. Der Raptors-Anführer traf beide, die Kanadier lagen nur noch mit zwei Zählern hinten (87:89). Auf der anderen Seite vergab Jayson Tatum und Toronto schaltete nach dem langen Rebound blitzschnell um.

Norman Powell hatte freie Bahn und konnte die Partie ausgleichen, doch aus dem Nichts tauchte Marcus Smart auf und nagelte den Korbleger-Versuch mit roher Gewalt ans Brett, als wäre er LeBron James höchstpersönlich. Es war das Play des Spiels, auch wenn Tatums Offensiv-Rebound wenige Sekunden später nach zwei vergebenen Freiwürfen von Rookie Grant Williams nicht minder wichtig war.

Boston Celtics: Kemba schwärmt von Smart

"Dieser Block war unglaublich", staunte Celtics-Guard Kemba Walker auch noch nach dem Spiel. "Darum ist er First Team All-Defense. Spiel für Spiel macht er so tolle Dinge. Dinge, die oft nicht wahrgenommen werden. Ich sage euch aber eins: Er spielt hinten so gut wie kein anderer."

Anders hätte diese umkämpfte Serie eigentlich gar nicht enden können. Sie wurde nicht durch Offense, sondern durch Kleinigkeiten wie eben diesen Block oder Tatums Rebound entschieden, eben genau nach dem Geschmack von Bulldogge Smart. "Ich habe jeden Moment genossen, weil wir gegen ein großartiges Raptors-Team gespielt haben", zollte Bostons Edel-Verteidiger dem noch amtierenden Champion Respekt.

Auch Tatum stieß in die gleiche Kerbe: "Sie haben jede Menge Herz gezeigt und dafür gesorgt, dass wir absolut nichts geschenkt bekamen. Wir wollen Meister werden und da war es klar, dass wir auf unserem Weg auf so viel Widerstand treffen würden."

Boston Celtics: Nun warten die Miami Heat

In der kommenden Runde wird es mit Sicherheit nicht leichter. Es wartet mit den Miami Heat ein Team, das als 5-Seed in den Milwaukee Bucks das Top-Team des Ostens mit MVP Giannis Antetokounmpo aus dem Wettbewerb kegelte. "Das wird nicht leichter", warnte auch Coach Brad Stevens. "Sie spielen komplett anders und sind mit ihrer Spielweise einzigartig."

Bereits dreimal trafen die Celtics und die Heat in der Playoff-Geschichte aufeinander - und zwar zwischen 2010 und 2012 gleich dreimal am Stück. 2010 behielten noch die Celtics die Oberhand, in den Jahren darauf setzten sich jedoch jeweils die Heat um die Big Three bestehend aus LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh durch.

Celtics vs. Raptors: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
130. August19 UhrToronto RaptorsBoston Celtics94:112
21. September23.30 UhrToronto RaptorsBoston Celtics99:102
34. September0.30 UhrBoston CelticsToronto Raptors103:104
46. September0.30 UhrBoston CelticsToronto Raptors93:100
58. September0.30 UhrToronto RaptorsBoston Celtics89:111
610. September0.30 UhrBoston CelticsToronto Raptors122:125 2OT
7*12. September3 UhrToronto RaptorsBoston Celtics87:92
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung