-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Playoffs: Boston Celtics stehlen auch Spiel 2 gegen Toronto Raptors - Marcus Smart kratzt am Dreier-Rekord

Von SPOX
Marcus Smart läuft in Spiel 2 der Celtics gegen die Raptors im Schlussabschnitt mit 5 Dreiern so richtig heiß.

Die Boston Celtics haben sich in einem echten Krimi in Spiel 2 die 2-0-Serienführung gegen die Toronto Raptors gesichert. Beim 102:99-Sieg fängt Marcus Smart im vierten Viertel so richtig Feuer, Jayson Tatum stellt zudem einen neuen Karrierebestwert auf. Das ist zu viel für die Raptors, die noch mit einer Führung in den Schlussabschnitt gingen (hier geht es zu den Highlights der Partie).

Toronto Raptors (2) - Boston Celtics (3) 99:102 (BOXSCORE), Serie: 0-2

Nach drei Vierteln stand Smart bei mageren 3 Pünktchen und 1 von 5 von Downtown, doch in den ersten Minuten des Schlussabschnitts ließ es der Guard Dreier regnen. Fünf Triples in Folge brachten die Celtics zurück in die Partie, Smart verpasste damit den Dreier-Rekord in einem Playoff-Viertel nur knapp (6 von Antoine Walker 2002).

Smart beendete die Partie mit 19 Zählern, bester Mann auf Seiten der Kelten war aber Jayson Tatum, der mit 34 Punkten (8/17 FG, 4/7 Dreier, 14/14 FT) ein neues Playoff-Career-High verzeichnete (hier geht es zu seinen Highlights). Zusätzlich sammelte er 8 Rebounds sowie 6 Assists. Kemba Walker kam trotz Wurfproblemen auf 17 Punkte (6/18 FG, 1/8 Dreier), Jaylen Brown steuerte 16 Punkte bei. Daniel Theis legte 3 Zähler (1/5 FG), 9 Rebounds, 2 Assists und 3 Blocks auf (die komplette Block-Party gibt es hier im Video).

O.G. Anunoby führte die Raptors mit 20 Punkten an, zudem wusste auch Serge Ibaka (17) von der Bank zu überzeugen. Fred VanVleet erzielte zwar 19 Punkte, hatte aber enorme Probleme mit seinem Wurf (8/22 FG, dazu 7 Assists). Das galt ähnlich wie in Spiel 1 auch für seine restlichen Kollegen (11/40 Dreier, 27,5 Prozent). Auch Pascal Siakam (17, 8 Rebounds und 6 Assists, 6/16 FG), zeigte Licht und Schatten. Somit liegt der amtierende Champion vor Spiel 3 in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (ab 0.30 Uhr live auf DAZN) mit 0-2 in den Eastern Conference Semifinals zurück.

Der Start in die Partie dürfte Raptors-Coach Nick Nurse dabei noch deutlich besser gefallen haben als alles, was er in Spiel 1 zu sehen bekam. Siakam suchte in den Anfangsminuten aggressiv den Abschluss, dazu kam Toronto zu leichten Punkten in der Transition und zu einem frühen 9:0-Lauf. Auf Seiten der Celtics antwortete in erster Linie Brown - und Robert Williams! Der "Time Lord" profitierte von einigen Durchsteckern der Kollegen und versenkte selbst einen Midrange-Jumper für 10 Punkte im ersten Viertel (28:28).

Raptors setzen sich ab - doch Boston schafft das Comeback

Boston musste über weite Teile des zweiten Viertels allerdings auf den Big verzichten, nachdem er sich nach einem heftigen Sturz nach einem Tip-In-Dunk am Rücken verletzte. Er konnte aber weiterspielen. Beide Teams kühlten nun aber gewaltig ab, knapp drei Minuten lang versenkten weder die Celtics noch die Raptors ein Field Goal.

Theis beendete die Durststrecke mit einem Dreier Mitte des Durchgangs. Zahlreiche Ballverluste bereiteten Boston dennoch Sorge, die gute Dreierquote in der ersten Hälfte (7/18 3FG) verschaffte den Celtics einen kleinen Vorteil. Ein tiefer Buzzer-Beater von Siakam sorgte für den 50:48-Halbzeitstand für Boston.

Nach dem Seitenwechsel verlangsamte sich das Spieltempo extrem, beide Teams gingen nun vermehrt an die Freiwurflinie. Bei Boston war Tatum in erster Linie für die Offense verantwortlich, er erarbeitete sich immer wieder gute Würfe oder Trips an die Charity Stripe, selbst gegen starke Defense von Lowry oder Siakam. Allerdings lief bei den restlichen Kelten wenig zusammen (3/17 FG und 0/8 Dreier im dritten Viertel).

Ganz anderes Bild bei den Raptors-Rollenspielern: Anunoby startete mit 4 von 4 von Downtown in die Partie und attackierte anschließend klug den Korb (und lieferte starke Defense), zudem bestätigte Ibaka mit mehreren Triples sein gutes Spiel 1. So setzte sich Toronto gegen Ende des dritten Viertels mit einem 11:0-Lauf erstmals etwas ab. Tatum (13 der 20 Celtics-Punkte im dritten Viertel) hielt den Abstand nach 36 Minuten noch erträglich (70:78).

Smart fängt Feuer - Celtics drehen Spiel 2 gegen Raptors

Dank eines Theis-Blocks gefolgt von drei Smart-Dreiern in Serie erwischte Boston aber den deutlich besseren Start in den Schlussabschnitt. Der Guard legte kurz darauf auch noch einen vierten Pull-Up-Triple nach und war damit noch lange nicht fertig - auch Dreierversuch Nummer 5 im vierten Viertel flutschte durch die Reuse, plus Foul. Boston übernahm wieder die Führung (86:85).

Anschließend legte Tatum ebenfalls aus der Distanz nach, die Raptors waren dagegen nun komplett kalt. Boston nutzte zwei VanVleet-Misses und einen Turnover, um sich bis auf 8 Zähler abzusetzen. Abschütteln ließen sich die Kanadier aber nicht, nach einem Technical Foul für Tatum (Air Punch aus Frust über Offensiv-Foul) und einem Drive von Lowry stand es nur noch 99:100 aus Raptors-Sicht.

Trotz seiner Probleme das gesamte Spiel über schickte Kemba einen unwiderstehlichen Stepback-Jumper aus der Mitteldistanz durch die Reuse. Toronto leistete sich kurz darauf einen Ballverlust, als Siakam auf die Seitenauslinie trat. VanVleet bekam mit dem Buzzer eine letzte Chance von Downtown, den Ausgleich zu besorgen - sein Dreier landete aber am Ring. 2-0 Boston!

Raptors vs. Celtics: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
130. August19 UhrToronto RaptorsBoston Celtics94:112
21. September23.30 UhrToronto RaptorsBoston Celtics99:102
34. September0.30 UhrBoston CelticsToronto Raptors
46. September0.30 UhrBoston CelticsToronto Raptors
5*8. SeptembertbaToronto RaptorsBoston Celtics
6*10. SeptembertbaBoston CelticsToronto Raptors
7*12. SeptembertbaToronto RaptorsBoston Celtics
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung