Cookie-Einstellungen
Fussball

Lasst Messis Popo!

Von Oliver Birkner / Frank Oschwald
Von Lionel Messi ist ein etwas verstörendes Video aufgetaucht
© getty

Premier League

Frank Oschwald

Suffkopp des Spieltags: Ab und zu würden wir dann doch gerne mal Mäuschen spielen. Am besten einmal bei so einer richtigen Halbzeitansprache von Jose Mourinho dabei sein oder das komplette Hairdryer treatment von Fergie abbekommen. Auch gut zu wissen wäre, was auf diesen wichtigen Zetteln der Trainer immer drauf steht. In der Vorstellung einiger Fans stehen dort - direkt unter der Lösung für den Weltfrieden - Antworten auf alle fußballerischen Fragen: Wie sich der diametral abkippende Sechser nach einem Doppelpass auf der rechten Seite verhalten soll. Und wie sich die falsche Neun bei einem Ballbesitzwert von 46,8 Prozent zu verhalten hat. Einfach Dinge für Trainer eben.

King Louis van Gaal enthüllte nach dem Spiel gegen Crystal Palace unbeabsichtigt, was Trainer tatsächlich für schlaue Dinge in ihrer Mappe so mit sich herumtragen und löste damit einen ganzen Orkan der Häme aus. Da es das oberste Blatt nach einem Windstoß zur Seite blies, war darunter eine riesige Weinflasche samt Anzeige zu sehen.

Der Louis, dieser alte Fuchs, füllt während eines lässigen 2:1-Sieges mal kurz den eigenen Weinkeller voll, hieß es. Kurze Zeit später löste ein Twitter-User das Rätsel allerdings auf. Was zahlreiche Leute sahen, war die Weinwerbung auf dem Spielberichtsbogen. Alles also halb so wild.

Bombenstimmung des Spieltags: Liverpool tat es am Wochenende. Wir machen es hier auch, stehen Spalier und klatschen dem Meister von der Stamford Bridge Beifall. Was die Blues in diesem Jahr auf die Bühne gezaubert haben, war stark. Das ist jetzt vermutlich nicht die allerneuste Erkenntnis, soll hier aber nicht ungeachtet bleiben. Vor allem zwei Spieler wollen wir nach dem Liverpool-Spiel noch einmal hervorheben.

Da gibt es einerseits Cesc Fabregas. Bei Barca nie wirklich auf die Beine gekommen, egalisierte er den alten Blues-Rekord von Frank Lampard mit 16 Torvorbereitungen in dieser Saison. Auch vor John Terry sei der Hut gezogen. Dank seiner Hütte ist der alte Mann der Verteidiger mit den meisten Toren in der Geschichte der Premier League. Speichert euch diese Infos ins Handy, ihr könnt sie beim nächsten Stammtisch gebrauchen.

Die Abschiedstour von Stevie G. geht indes weiter. Bei seinem letzten Auftritt an der Stamford Bridge kassierte er regelmäßig Pfiffe. Das juckte ihn herzlich wenig. Nach dem Spiel machte sich Torschütze Gerrard gar über die Stimmung an der Stamford Bridge lustig. Wenn er am Ball war, wurde es zumindest ein wenig laut, meinte die Liverpool-Legende augenzwinkernd.

Anything else? Man kann ja von Mario Balotelli halten, was man will. Manche sagen, dass er viel Unsinn im Kopf hat. Manche sagen, dass da zwischen den Ohren grundsätzlich sehr, sehr wenig Betrieb ist. Eines ist jedoch sicher: Tief drin ist der Italiener eine gute Seele. Nachdem Jerome Boateng im CL-Halbfinale von Messi auseinandergeschraubt wurde, stellte sich Balotelli demonstrativ vor den Deutschen.

Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte er ein Bild von Boateng mit dem Weltmeister-Pott und schrieb darunter: "Viele vergessen, dass er vor wenigen Monaten das Ding gewonnen hat. Keep it up, Bro". Er keept es bestimmt up. Was eine schöne Geste.

Serie A: Vier Eier für Milan und Cassanos kickender Opa

Premier League: In vino veritas und Boateng-Buddy Balotelli

Primera Division: Messi-Belästigung und 16 gehaltene Elfmeter

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung