"Es ist gut, dass es dieses Misstrauen gibt": Ex-Teamkollege baut weiter auf Cristiano Ronaldo

Von Daniel Buse
cristiano-ronaldo
© Getty Images

Pedro Mendes, ehemaliger Teamkollege von Cristiano Ronaldo bei Real Madrid, hat davor gewarnt, den 39-Jährigen vorschnell abzuschreiben.

Cookie-Einstellungen

Nach vier wenig überzeugenden Auftritten für Portugal bei der Europameisterschaft, bei denen er ohne Tor blieb, hatten einige Experten bereits die Ablösung von CR7 in der Startelf gefordert. Außerdem hinterfragten sie, ob Ronaldo überhaupt noch einen Platz im Nationalteam verdiene und ob es nicht langsam an der Zeit wäre, an ein Karriereende zu denken.

Mendes hingegen baut darauf, dass bei Ronaldo noch im Laufe des EM-Turniers der Knoten platzt und er es seinen Kritikern richtig zeigen kann.

"Bei Cristiano Ronaldo kann jeden Moment der Knoten platzen"

"Um es mal ironisch zu sagen: Es ist eigentlich gut, dass die Franzosen, die Portugiesen und die ganze Welt schaut bei Cristiano Ronaldo kritisch zu", sagte Mendes der portugiesischen Zeitung Record.

"Je mehr Hater er hat, desto mehr Schwung gibt ihm das, desto mehr glänzt er. Wer weiß schon, ob er diese nicht so starken Leistungen nicht zu seinem Vorteil nutzt, seine Kräfte noch einmal sammelt und im nächsten Spiel dann der Held wird - genau wie schon so viele Male davor? Es ist eigentlich gut, dass es dieses Misstrauen jetzt gibt, denn bei ihm kann jetzt jeden Moment der Knoten platzen und er feiert dann sein erstes Tor bei der EM", ergänzte er.

Im Rahmen der Diskussionen um Ronaldos Leistungen bei der EM wurde Portugals Trainer Roberto Martínez schon vorgeworfen, zu lange an seinem Superstar festzuhalten, den er bislang immer in die Startelf beordert hat.

Am Freitag treffen Ronaldo und Portugal im Viertelfinale in Hamburg auf Frankreich. Dann werden aller Voraussicht nach wieder alle Augen auf den ehemaligen Weltfußballer gerichtet sein.