Cookie-Einstellungen
Fussball

Höwedes: "Hinter den Erwartungen"

SID
Benedikt Höwedes fand nach der Pleite gegen Augsburg klare Worte
© getty

Der FCI kriegt vom Bayern-Coach ein fettes Lob. Wölfe-Coach Hecking ist angenervt von seinem Team, Laddadia freut sich über die Leidenschaft des HSV und Schalkes Höwedes hadert. Peter Stöger kann mit einem Punkt in Bremen leben. Dirk Schuster sieht einen "gebrauchten Tag" für seine Lilien. Die Stimmen des Spieltags.

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:1

Thomas Tuchel (Trainer Dortmund): "Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit der Leistung. Wir haben eine gute Mischung aus Verbissenheit und Kreativität gezeigt. Der Sieg fühlt sich gut an und gibt Selbstvertrauen für die Spiele im Pokal und in Köln."

Armin Veh (Trainer Frankfurt): "Es war ein verdienter Sieg des BVB. Er war einfach die bessere Mannschaft. Wir wollten defensiv gut stehen, und wir haben auch gut verteidigt. Entscheidend war die Gelb-Rote Karte gegen eine Borussia, die so gut Fußball spielt, während wir einen Negativlauf haben."

FC Augsburg - Schalke 04 2:1

Marwin Hitz (Augsburg): "Es war ein sehr intensives Spiel. Nach dem Ausgleich haben wir Köpfe nicht hängen lassen und dann trotzdem noch das Tor gemacht. Wichtig ist, dass wir die Chancen nutzen. Wir wussten, dass Schalke auch am Donnerstag gespielt hat und sie auch noch die Reise hatten. Von daher waren wir im Vorteil. Wenn wir mit 19 Punkten in die Winterpause gehen würden, dann wäre das überragend."

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Wir sind alle sehr enttäuscht. Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen. Erst mit dem 0:1 sind wir wach geworden. Heute war hier deutlich mehr möglich."

Benedikt Höwedes (Schalke 04): "Beide Mannschaften wirkten platt von den Euro-League-Spielen. Am Ende kriegen wir das blöde Tor, aus meiner Sicht ein klares Handspiel. Der Spieler nimmt den Ball wie beim Volleyball mit nach vorne. Das sollte man schon abpfeifen, umso ärgerlicher, dass wir dadurch das 1:2 kassieren. Vielleicht waren wir nicht zwingend genug, wir haben die letzten Meter nicht gemacht, haben den letzten Pass nicht gesteckt, und wir hatten den letzten Willen nicht. Wenn man sechs Punkte fordert und dann im ersten Spiel gar keinen holt, dann läuft man den eigenen Erwartungen hinterher."

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 5:0

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir wollten unbedingt die drei Punkte holen und unseren Fans etwas bieten. Wir haben sehr schöne Tore geschossen und verdient gewonnen. Das war ein tolles Spiel für uns. Stefan Kießling hat sich in absoluter Bestform präsentiert. Das verdient Hochachtung, nachdem er zuletzt wenig gespielt hat."

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben dem Gegner in die Karten gespielt und vieles nicht richtig gemacht. Dennoch war es eine gute Serie, die Kräfte lassen langsam nach."

FC Bayern - FC Ingolstadt 2:0

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Großes Kompliment an meine Spieler, aber auch für Dich, Ralph, und Deine Mannschaft. Wir haben gegen die beste Mannschaft gespielt, die wir in dieser Saison getroffen haben. Großes Kompliment für Euer mutiges Spiel".

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Bis zum 0:1 waren wir nicht die schlechteste Mannschaft. Wir haben super mutig gespielt, attackiert und den Gegner vor Probleme gestellt. Aber wir haben nur eins gewonnen: Respekt. Wir haben das Problem: Wenn wir alle ausspielen, steht noch Manuel Neuer vor dir. Da muss der Abschluss perfekt sein, das war er halt nicht. Das war eine tolle Leistung, aber leider haben wir keine Punkte."

Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern): "Sie (der FCI, Anm.d.Red) haben uns von Anfang an unter Druck gesetzt, sie haben besser gespielt als wir, wenn der Gegner in Ballbesitz war".

VfL Wolfsburg - Hamburger SV 1:1

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir leisten uns in letzter Zeit gerne mal einen Fehler zu viel. Das war schon gegen Dortmund so. Im Anschluss mussten wir großen Aufwand betreiben und dem Tor hinterherlaufen. Das hat die Mannschaft aber gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hatten wir klarere Aktionen, leider konnten wir nur eine Chance nutzen."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Das hatten wir uns heute ganz anders vorgestellt. Wenn man die erste Halbzeit sieht, war das überhaupt nicht das Spiel, was wir uns vorgenommen haben. In der zweiten Halbzeit waren wir dann eindeutig besser, da hätten wir dann auch das eine oder anderer Tor mehr schießen müssen."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Wir sind super in die Partie gekommen, wollten früh stören. Das ist gelungen. Auch mit dem Ballklauen. Daraus haben wir das Tor gemacht. In der zweiten Halbzeit wurde Wolfsburg stärker. Aber alles in allem war es ein leidenschaftlicher Auftritt meiner Elf."

Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV): "Wir haben die zweite Halbzeit noch gut angefangen und dann sind die Abstände bei uns zu groß geworden. Wir haben weiterhin versucht vorne Druck zu machen, aber der hintere Mannschaftsteil kam nicht mehr so recht nach vorne und dann ist der Druck von Wolfsburg auch größer geworden."

Werder Bremen - 1. FC Köln 1:1

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir wollten unbedingt die drei Punkte hierbehalten. Leider haben wir das zweite Tor nicht gemacht. Zum Schluss muss man noch zittern, damit man nicht das zweite Tor kriegt. Wir müssen weiter nach vorne schauen und im Pokal in Frankfurt und im nächsten Ligaspiel in Frankfurt an uns glauben."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Die ersten halbe Stunde war viel zu wenig. Nach dem gehaltenen Elfmeter haben wir eine bessere Körpersprache gezeigt. Mit dem Punkt sind wir nicht unzufrieden."

TSG Hoffenheim - Hannover 96 1:0

Huub Stevens (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir haben uns am Anfang sehr schwer getan. Und dann machen wir aus heiterem Himmel das 1:0. In der zweiten Hälfte müssen wir das zweite und das dritte Tor machen, um den Deckel draufzumachen. Aber wir haben Hannover am Leben gelassen."

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Das war ein bitterer Nachmittag für uns. Wir haben viel investiert. Aber wir haben einen Fehler gemacht in der ersten Halbzeit, und laufen dann 90 Minuten hinterher. Es ist frustrierend, nichts mitzunehmen."

Ron-Robert Zieler (Torhüter Hannover 96): "Wir haben heute gegen einen direkten Mitkonkurrenten verloren, das ist natürlich fatal und ist uns diese Saison schon zu oft passiert. Das bedeutet, dass man die Gegner stark macht und wir unten drin bleiben und weiterkämpfen müssen."

Darmstadt 98 - Hertha BSC 0:4

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Das war ein gebrauchter Tag für uns. Man hat gesehen, wenn wir ein paar Sekunden unaufmerksam sind, ist es schwer für uns in der Bundesliga. Gleich die ersten beiden Torschüsse von Hertha waren drin. Nach dem 0:3 war es ein bisschen Schaulaufen. Trotzdem hat meine Mannschaft bis zum Ende gekämpft. Ich denke, wir werden die richtigen Schlüsse aus diesem Spiel ziehen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben verdient gewonnen. Die Jungs haben das überragend gemacht. Wir konnten am Ende sogar Kräfte für das Pokalspiel nächste Woche sparen. Wenn man oben steht, hat man nicht den Druck. Die Jungs können das genießen, sie verbessern sich Stück für Stück. Wir treten auf die Euphoriebremse, aber wir haben Träume."

Vedad Ibisevic (Hertha BSC): "Ich fühle mich wohl bei der Hertha und die Mannschaft ist gut drauf, die Jungs helfen mir natürlich auf dem Platz, die Tore zu machen."

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung