Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel-1-Voting: Wurden Lewis Hamilton und Mercedes beim WM-Finale betrogen?

Von SPOX
Lewis Hamilton und Max Verstappen haben sich in einem epischen WM-Finale einen unfassbaren Kampf geboten.
© getty

Lewis Hamilton und Max Verstappen haben sich in einem epischen WM-Finale einen unfassbaren Kampf geboten. Doch am Ende stand leider erneut die Rennleitung im Zentrum. Wurden Lewis Hamilton und sein Rennstall Mercedes betrogen?

Mercedes legte unmittelbar nach dem letzten Formel-1-Lauf wegen zweier mutmaßlicher Verstöße gegen das sportliche Reglement Protest gegen das Ergebnis ein. Einer richtete sich gegen den Kontrahenten Red Bull, einer gegen die Rennleitung des Automobil-Weltverbandes FIA.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hatte Mercedes-Star Lewis Hamilton am Sonntag in der letzten Runde des Großen Preises von Abu Dhabi überholt und sich damit im Duell der zuvor punktgleichen WM-Anwärter seinen ersten Titel geholt.

Die Rennkommissare schmetterten den ersten Protest um 22.15 Uhr Ortszeit ab, fast vier Stunden nach Rennende. Der Mercedes-Vorwurf: Verstappen soll den vorausfahrenden Hamilton in der vorletzten Runde hinter dem Safety Car verbotenerweise überholt haben (Artikel 48.8). Tatsächlich war Verstappen kurzzeitig wenige Zentimeter vorn, ließ sich aber gleich wieder zurückfallen.

Auch befanden die Stewards, dass dies in einer Phase geschehen sei, in der beide Piloten zwischen Beschleunigung und starkem Abbremsen wechselten. Der zweite Protest in Bezug auf Artikel 48.12 wurde um 23.03 Uhr Ortszeit in Dokument 58 abgewiesen.

Doch nun seid Ihr gefragt: Meint Ihr, dass Lewis Hamilton und Mercedes am Sonntagabend von der FIA benachteiligt wurden? Für App-User geht es hier entlang.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung