NHL-Roundup

Hertl-Show bei Sharks-Gala

Von SPOX
Mittwoch, 09.10.2013 | 08:39 Uhr
So bejubelte Youngster Tomas Hertl sein erstes von vier (!) Toren gegen die Rangers
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Die San Jose Sharks haben die New York Rangers mit 9:2 gedemütigt. Youngster Tomas Hertl erzielte dabei vier Tore, eines davon hat das Potenzial, zum Tor des Jahres gewählt zu werden. Philadelphia gewann beim Debüt des neuen Trainers Craig Berube. Thomas Greiss durfte erstmals für Phoenix ran, für Marcel Goc und Christian Ehrhoff setzt es Pleiten.

San Jose Sharks (3-0-0, 6 Pts) - New York Rangers (1-2-0, 2 Pts) 9:2 (BOXSCORE)

Sensationeller Auftritt von Tomas Hertl! Der 19-jährige Tscheche glänzte bei der Gala der Sharks mit vier Toren. Nach drei NHL-Partien hat Hertl damit bereits sechs Treffer auf dem Konto und führt das Ranking an.

Ein Knaller war Hertls vierter Treffer, den er mit einem Schuss durch die eigenen Beine erzielte und der das Potenzial zum Tor des Jahres hat. " Als Teamkollege macht es unglaublich Spaß, ihm zuzuschauen", schwärmte Kapitän Joe Thornton.

New York ging durch Brad Richards zwar in Führung, kassierte anschließend aber sechs Tore in Serie und lag vor dem Schlussdrittel mit 1:6 zurück. Im zweiten Drittel erzielte die Mannschaft von Coach Todd McLellan innerhalb von 83 Sekunden drei Treffer.

Die Partie war damit entschieden. Trotzdem kannte San Jose weiterhin keine Gnade. Neben Hertl zeigten auch Matt Nieto (1 Tor, 2 Assists), Jason Demers (3 Assists) und Joe Pavelski (3 Assists) starke Vorstellungen.

Philadelphia Flyers (1-3-0, 2 Pts) - Florida Panthers (1-3-0, 2 Pts) 2:1 (BOXSCORE)

Craig Berube hat ein Traum-Debüt als Coach der Flyers hingelegt. Der 47-Jährige, der vor zwei Tagen für den entlassenen Peter Laviolette an die Bande gerückt ist, konnte sich dabei vor allem auf Brayden Schenn und Braydon Coburn verlassen, die bereits nach gut sieben Minuten für eine 2:0-Führung sorgten.

Für die Panthers reichte es anschließend nur noch zum Anschlusstreffer durch Brad Boyes sieben Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels. "Der Sieg ist abgehakt. Wir müssen besser werden und deshalb trainieren", ließ Berube keine Euphorie aufkommen. Marcel Goc durfte knapp 19 Minuten für die Panthers ran.

Buffalo Sabres (0-3-1, 1 Pts) - Tampa Bay Lightning (2-1-0, 4 Pts) 2:3 OT (BOXSCORE)

Zwei Führungen reichten den Sabres nicht zum Sieg. Nach einem torlosen ersten Abschnitt trafen Cody Hodgson und Jamie McBain (beide im PP) für Buffalo, Tyler Johnson glich zwischenzeitlich aus.

Teddy Purcell (PP) glich aus und Alex Killorn machte nach einer Minute und 50 Sekunden in der Overtime alles klar. Sabres-Verteidiger Christian Ehrhoff erhielt knapp 27 Minuten Eiszeit, konnte sich aber nicht ins Scoreboard eintragen.

New York Islanders (2-0-1, 5 Pts) - Phoenix Coyotes (1-2-0, 2 Pts) 6:1 (BOXSCORE)

Trotz der Klatsche seines Teams war es für Thomas Greiss ein besonderer Tag. Der Torhüter durfte im letzten Drittel für Mike Smith in den Kasten - sein NHL-Debüt für die Coyotes. In 20 Minuten kassierte Greiss immerhin nur ein Gegentor, acht Schüsse wehrte er ab.

Bis dahin war die Partie ohnehin längst entschieden. Peter Regin, John Tavares (PP) und Matt Donovan (PP) brachten New York mit 3:0 in Führung.

Nach dem Anschlusstor durch Martin Hanzal machten erneut Tavares, Colin McDonald und Josh Bailey alles klar.

Pittsburgh Penguins (3-0-0, 6 Pts) - Carolina Hurricanes (1-1-1, 3 Pts) 5:2 (BOXSCORE)

Vancouver Canucks (3-1-0, 6 Pts) - New Jersey Devils (0-1-3, 3 Pts) (BOXSCORE)

Toronto Maple Leafs (3-1-0, 6 Pts) - Colorado Avalanche (3-0-0, 6 Pts) 1:2 (BOXSCORE)

Nashville Predators (1-2-0, 2 Pts) - Minnesota Wild (0-1-2, 2 Pts) 3:2 (BOXSCORE)

Boxscores, Topscorer, Standings - alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung