Suche...

Countdown zum NBA-Saisonstart

Dirk Nowitzki vs. LeBron James: Game on!

Von SPOX
Sonntag, 25.12.2011 | 10:00 Uhr
Gleich zum Auftakt empfängt Dirk Nowitzki die Heat um LeBron James
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Das große Xmas-Special bei SPOX: Mit einem überragenden Triple-Header startet die NBA in die Saison. Altmeister Boston reist zum wieder erstarkten New York (jetzt im LIVE-TICKER). Nowitzki bekommt es erneut mit LeBron zu tun. Den Abschluss machen zwei weitere Superstars: Kobe Bryant mit den Lakers gegen MVP Derrick Rose und die Bulls.

Dallas Mavericks - Miami Heat (20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Dirk Nowitzki vs. LeBron James. Zuletzt meldeten sich Shawn Marion und Jason Kidd zu Wort und klagten darüber, dass Dallas nicht genug Respekt bekommen würde. "Es ist mehr, als ob Miami den Titel verloren hätte, als dass wir den Titel gewonnen hätten", sagte Kidd. Mit einem weiteren Erfolg über den größten Titelfavoriten würden die Mavs aber zum Saisonstart gleich ein echtes Ausrufezeichen setzen.

Daher richten sich die Augen auf die beiden Franchise Player: Hier Nowitzki, der sich von den EM-Strapazen erholt hat und weiterhin über das Wohl und Wehe der Mavs entscheidet. Dort James, der den Sommer nutzte, um in sich zu gehen und der Frage nachzugehen, "warum ich alles falsch gemacht habe".

Triangle Offense mit Tim Legler: "Die Knicks sind kein Championship-Team"

Sollte der Heat-Superstar wie von Experten gefordert tatsächlich an seinem Post-Game gearbeitet haben, werden sich die Wege der beiden häufiger kreuzen als noch in den Finals.

Noch ein Verletzungsupdate: Ob Heat-Schlüssel-Neuzugang Shane Battier (Oberschenkelzerrung) spielen kann, entscheidet sich erst kurz vor dem Tipoff. Fehlen werden Miami auf jeden Fall die verletzten Mike Miller und Eddy Curry.

Die Zahl des Spiels: 170. Genau 170 Jahre alt wird die Starting Five der Mavs zusammengerechnet sein, wenn es gegen Miami losgeht. Brendan Haywood (32), Nowitzki (33), Shawn Marion (33), Vince Carter (34), Kidd (38): Die Mavs geben dem Wort "Erfahrung" eine neue Bedeutung. Die Heat hingegen strotzen im Vergleich geradezu vor junger Energie: Joel Anthony (29), Chris Bosh (27), James (26), Dwyane Wade (29), Mario Chalmers (25).

Das Zitat: "Ich weiß nicht, was ich machen würde. Vielleicht würde ich es mir anschauen und als Motivation benutzen. Wie auch immer, es geht nicht um die Miami Heat. Es geht um uns, unsere Fans und um das, was wir in der letzten Saison erreicht haben. Es wird ein ganz besonderer Moment, aber dann müssen wir es auch schnell vergessen und ein gutes Spiel machen." (Dirk Nowitzki über das Hochziehen des Championship-Banners und die Entscheidung der Heat, nicht dabei sein zu wollen)

Die neue Dallas-Dimension: Odom, Carter und Co. im Porträt

Los Angeles Lakers - Chicago Bulls (23 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Kobe Bryant vs. Rip Hamilton. Das Wichtigste: Bryant wird trotz seines Bänderrisses im rechten Handgelenk spielen, alles andere wäre auch sehr überraschend gewesen. Gemeinhin wurde das enttäuschende Playoff-Aus der Bulls damit erklärt, dass ihnen ein punktender Shooting Guard gefehlt hat, der mit seinem Wurf Räume am Brett schafft für den drivenden Derrick Rose oder die Big Men Joakim Noah und Carlos Boozer. Daher hatte es größte Priorität, in der Offseason Hamilton zu verpflichten.

Der Mitteldistanzwurf des 33-Jährigen gehört noch immer zu den besten der Liga, auch wenn er merklich an Antritt verloren hat. Aber keiner nützt so gut die Screens der Mitspieler und bringt sich dadurch clever in Wurfposition.

Nur: Mit schwindender Athletik verlor er auch die Fähigkeit, den gegnerischen Shooting Guard effektiv zu verteidigen. Gegen Bryant wird sich zeigen, was überwiegt: Hamiltons Scoring-Fähigkeiten oder Hamiltons unterdurchschnittliche Defense.

Die Zahl des Spiels: 32,5. Lakers-Center Andrew Bynum verpasste fast ein Drittel, genauer gesagt 32,5 Prozent, aller Regular-Season-Spiele, seit er 2005 in die NBA kam. Sein Körper war bisher nicht bereit für die Strapazen, dabei wird viel davon abhängen, ob Bynum endlich mal eine Saison durchspielen kann. Von einem Jahr abgesehen spielte Bynum nie mehr als 65 Partien.

Angesichts seiner Historie und der Trade-Gerüchte um ihn gibt es mehr Fragen denn Antworten: Schafft Bynum endlich den Sprung vom Talent zum Star? Wie enttäuscht ist er, dass ihn die Lakers für Dwight Howard eintauschen wollen? Wir werden noch ein bisschen warten müssen auf die Antworten. Denn: Bynum ist wegen seines Flagrant Fouls gegen J.J. Barea in den Playoffs für die ersten vier Spiele (von 5 auf 4 Spiele reduziert) gesperrt.

Ohne Bynum wird Pau Gasol auf die Center-Position rücken. Neuzugang Josh McRoberts startet auf der Vier gegen die Bulls - und der Starting-Small-Forward der Lakers heißt überraschend Devin Ebanks und nicht Matt Barnes. Ebanks hatte letztes Jahr in seiner Rookie-Saison noch überhaupt keine Rolle gespielt.

Das Zitat: "Es hat sein Spiel nicht beeinflusst. Ich habe keinen Unterschied gesehen, für mich sah er so gut aus wie immer. Kobe ist tough. Wir sprechen hier von einem toughen, toughen Mann." (Lakers-Head-Coach Mike Brown über die Verletzung von Kobe Bryant)

NBA: Der komplette Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung