Nürnberg - Aachen 2:2

Immerhin: Ein Punkt des Willens

SID
Sonntag, 31.08.2008 | 15:59 Uhr
nürnberg, aachen, eigler
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Drei Tage nach dem erzwungenen Rücktritt von Trainer Thomas von Heesen hat Zweitligist 1. FC Nürnberg den Sprung aus der sportlichen Krise verpasst. Unter der Leitung von Interimscoach Michael Oenning erkämpfte der Aufstiegsfavorit am Sonntag beim 2:2 im Heimspiel gegen Alemannia Aachen nach einem 0:2-Rückstand aber immerhin noch einen Punkt.

Seyi Olajangbesi (17. Minute) und Benjamin Auer (29.) hatten die Gäste in Front gebracht, nach der Pause retteten Nürnbergs Neuzugänge Christian Eigler (49.) und Daniel Gygax (68.) das am Ende verdiente Unentschieden.

Ob Oenning deshalb aber auch wieterhin in der Rolle des Chef-Trainers bleibt, ist weiter offen: "Ich würde mich nicht dagegen wehren", sagte der 43-Jährige nach der Partie, "aber es liegt nicht in meiner Hand. Von daher weiß ich auch nicht, was in den nächsten Tagen passiert."

Gleich sechs neue Spieler, darunter die zuletzt verschmähten Marek Mintal und Angelos Charisteas, hatte Nürnbergs Interimstrainer Michael Oenning im Vergleich zum blamablen letzten Auftritt unter von Heesen in Kaiserslautern in die Startelf beordert.

Doch alle Änderungen halfen vor 30.112 Zuschauern erst einmal nichts: Zwar hatten die Hausherren zunächst die beste Torchance, als Isaac Boakye aus kurzer Distanz kläglich die Führung gegen den auf der Torlinie rettenden Olajangbesi (14.) vergab. Praktisch im Gegenzug schaltete der Aachener Innenverteidiger aber auch im Nürnberger Strafraum am schnellsten und köpfte gegen die indisponierte Club-Abwehr zur Führung ein.

Der Joker sticht

Nach dem unerwarteten Gegentreffer agierten die Hausherren noch verunsicherter und erhielten prompt die Quittung: Gegen die erneut alles andere als sattelfeste Club-Abwehr baute Auer die Führung noch vor der Pause aus.

Nach der Pause keimte bei Nürnberg noch einmal Hoffnung auf, als der eingewechselte Eigler (49.) verkürzte.

Wenig später erzielte Gygax den umjubelten Ausgleich, mehr war für die Franken aber nicht zu holen.

Nürnbergs Trainersuche

Vor der Partie hatte Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader noch das Anforderungsprofil für den künftigen Club-Trainer beschireben: "Wir brauchen jemanden, der sich dem Verein verschreibt, der den Verein als Lebensaufgabe auffasst".

Neben dem ehemaligen Co-Trainer Oenning werden im Umfeld der Franken auch die Namen von Falko Götz, Mirko Slomka, Volker Finke, Winfried Schäfer, Wolfgang Sidka und Petrik Sander als Nachfolger gehandelt. Ein Rückkehr von Hans Meyer ist dagegen ausgeschlossen.

Als aussichtsreichster Kandidat gilt aber offenbar Wolfgang Wolf. Der 50-Jährige war von April 2003 bis Oktober 2005 bereits Trainer und Manager beim Club und ist nach seiner Entlassung in Kaiserslautern im April 2007 auf Jobsuche ist.

Und  Wolf bekundete bereits Interesse: "Ich kenne den Verein und noch viele Spieler." Nach seinem Aus in Kaiserslautern habe er eine Pause gebraucht. "Ich habe mir eine lange Auszeit genommen. Aber nun bin ich wieder frisch." 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung