Mainz - Osnabrück 4:2

Mainz bleibt Spitze

SID
Freitag, 29.08.2008 | 19:56 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Dank Aristide Bance hat der FSV Mainz 05 den VfL Osnabrück mit 4:2 (2:1) besiegt und die Tabellenführung der 2. Liga verteidigt.

In seinem ersten Punktspiel für die Gastgeber war der Stürmer aus Burkina Faso mit zwei Kopfballtoren (44./55. Minute) der Mann des Tages.

Vor 19.300 Zuschauern hatte Srdjan Baljak (36.) die Rheinhessen am Freitagabend in Führung gebracht, Tim Hoogland (85.) sorgte für die späte Entscheidung.

Zu diesem Zeitpunkt spielten die Mainzer nur noch zu zehnt. Milorad Pekovic hatte nach einem Ellbogenschlag eine umstrittene Rote Karte gesehen (79.).

Osnabrück kam durch ein Eigentor von Peter van der Heyden (42.) und Lars Fuchs (53.) zweimal zum Ausgleich.

Torchancen auf beiden Seiten

Erst spät wurden die Niedersachsen gegen eine nicht immer sattelfeste Mainzer Abwehr mutiger, kamen nach Fuchs' Treffer aber kaum noch zu Chancen. Die Mainzer gingen ihrerseits fahrlässig mit den vielen Möglichkeiten um.

Nikolce Noveski (4.) und der nach seiner Sperre für Felix Borja in die Startelf gerutschte Bance (5.) vergaben beste Chancen bei Kopfbällen.

Erst Baljak schaffte es, VfL-Torhüter Stefan Wessels mit einem Schuss ins kurze Eck zu überraschen.

Premiere für Bance

Den glücklichen Ausgleich für die Gäste beantwortete Bance postwendend mit seinem ersten Tor für die Mainzer.

Auch beim erneuten Ausgleich des VfL halfen die Gastgeber mit: Torhüter Dimo Wache ließ einen Schuss nach vorn abprallen, Fuchs hatte beim zweiten Versuch keine Mühe, den Ball über die Linie zu drücken. Nach Bances 3:2 sorgte erst Hooglands Treffer für Beruhigung in den Mainzer Reihen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung