Barca-Vizepräsident kritisiert Ronaldo

SID
Montag, 29.02.2016 | 14:24 Uhr
Jordi Mestre ist seit Januar 2014 Vizepräsident des FC Barcelona
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

"Wenn jeder so gut gespielt hätte wie ich, wären wir möglicherweise Erster." Nach dieser Aussage im Anschluss an das verlorene Stadtderby gegen Atletico Madrid gerät Cristiano Ronaldo ins Kreuzfeuer der Kritik. Der Superstar von Real Madrid warf seinen Mannschaftskollegen nach der Niederlage damit vor, sie hätten nicht ihr Bestes gegeben.

Vorwürfe, über die sich der Vizepräsident des Erzrivalen FC Barcelona, Jordi Mestre, wundert und die er sich bei Spielern seines eigenen Vereins nicht vorstellen kann.

"Unsere Spieler würden niemals so etwas sagen, wie es Ronaldo gesagt hat", erklärte Mestre bei Movistar. Er betonte außerdem, dass die Katalanen neue Spieler erst unter Vertrag nähmen, nachdem sie gründlich beobachtet worden seien. "Um ehrlich zu sein, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein einziger unserer Spieler etwas wie Ronaldo sagen würde", so Mestre.

Nach Reals 0:1-Niederlage gegen Atletico und Barcas 2:1-Erfolg über den FC Sevilla stehen die Blaugrana weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze. Der Vorsprung auf Real ist auf zwölf Punkte angewachsen und acht Zähler rangieren die Katalanen vor Verfolger Atletico. Dennoch warnt der Vizepräsident: "Die Liga wird nicht schon Ende Februar entschieden."

Der FC Barcelona in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung