Samstag, 23.11.2013

Primera Division, 14. Spieltag

Real siegt - Ronaldo verletzt

Real Madrid fertigt UD Almeria mit 5:0 ab, hat aber eine Verletzung von Cristiano Ronaldo zu verkraften. Sevilla gewinnt verdient im Stadtderby. Der FC Barcelona bleibt weiterhin Tabellenführer der Primera Division. Reals Lokalrivale Atletico Madrid gewinnt das Derby gegen den FC Getafe mit einem Schützenfest.

Cristiano Ronaldo (r.) erzielte früh sein 17. Saisontor, musste später aber verletzungsbedingt raus
© getty
Cristiano Ronaldo (r.) erzielte früh sein 17. Saisontor, musste später aber verletzungsbedingt raus

FC Barcelona - FC Granada 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Iniesta (20., FE), 2:0 Fabregas (40., FE), 3:0 Sanchez (71.), 4:0 Pedro (89.)

Gelb-Rot: Iturra (Granada)

Ohne zahlreiche verletzte Spieler, darunter Weltfußballer Lionel Messi, taten sich die Katalanen gegen Granada lange schwer und fanden zu selten den Abschluss am Ende ihrer Ballstafetten. Eine Elfmeter-Kooperation zwischen Andres Iniesta und Cesc Fabregas, die den Strafstoß des jeweils anderen rausholten, brachte dem Meister schlussendlich einen ebenso glanzlosen wir ungefährdeten Sieg ein.

Dass man als Gefoulter besser nicht schießen sollte, wissen sie auch in Barcelona. Deswegen legte sich Iniesta den Ball in der 20. Minute zurecht, nachdem Fabregas zuvor von Dimitri Foulquier im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Iniesta verwandelte ebenso sicher wie Fabregas, der 20 Minuten später zum Strafstoß antrat - nach Foul an Iniesta.

Der Gast aus Granada hielt gut mit und hatte in der ersten Halbzeit Pech, dass Piti erst nur die Latte traf (23.) und später mit einem tollen Freistoß am starken Reflex Pintos scheiterte (31.). Nachdem Schiedsrichter Lahoz Granadas Manuel Iturra mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen hatte, erhöhten Sanchez und Pedro mit zwei Kontern auf 4:0.

FC Sevilla - Betis Sevilla 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Bacca (2.), 2:0 Mbia (43.), 3:0 Vitolo (59.), 4:0 Iborra (88.)

Gelb-Rot: Paulao (Betis/42.)

Der FC Sevilla stürzt den Stadtrivalen noch tiefer in die Krise. Im extrem ruppig geführten 85. Derbi Sevillano münzte der Gastgeber seine wenigen Chancen in Tore um. Ansonsten regierte im Estadio Ramon Sanchez Pizjuan nur die Härte. Viele heftige Fouls sorgten dafür, dass dieses Derby als eines der unschöneren in die Annalen eingehen wird.

Es dauerte keine zwei Minuten, ehe es erstmals klingelte. Carlos Bacca brachte die Hausherren nach tollem Zuspiel von Jose Antonio Reyes mit seinem sechsten Saisontor in Front. Danach wurde fast nur noch gefoult und lamentiert - unerklärlicherweise griff Javier Estrada Fernandez erst nach 34 Minuten erstmals zur Gelben Karte und ließ dem Treiben auf dem Feld weitgehend freie Hand.

Fußball wurde auch noch gespielt. Nono scheiterte mit einem satten Schuss am Pfosten und damit am Ausgleich. Kurz vor der Pause dann die Vorentscheidung: Paulao, einer der wenigen Verwarnten von Betis, griff zu einem taktischen Foul und sah Gelb-Rot. Den fälligen Freistoß brachte Ivan Rakitic auf den Kopf von Stephane Mbia, der zum 2:0 einnickte. Nach einer knappen Stunde stellte Vitolo auf 3:0, Vicente Iborra kurz vor Schluss gar noch auf 4:0.

UD Almeria - Real Madrid 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 Ronaldo (3.), 0:2 Benzema (61.), 0:3 Bale (72.), 0:4 Isco (75.), 0:5 Morata (81.)

Der "Dreizack" Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und Gareth Bale hat den Boden für Reals Kantersieg bei UD Almeria bereitet.

Zunächst roch es vor allem aus Sicht von Ronaldo nach mehr, immerhin markierte der Superstar bereits nach 160 Sekunden sein 17. Saisontor.

In der Folge ließ der Portugiese allerdings eine Vielzahl von Großchancen aus. Zu allem Überfluss musste CR7 nach 54 Minuten auch noch aufgrund einer Muskelverletzung ausgewechselt werden.

Ohne Ronaldo zog Real, das dem Tabellenachtzehnten zwischenzeitlich vor allem durch Rodri einige Chancen erlaubt hatte, die Schrauben wieder an. Mit einem traumhaften Schlenzer von der Strafraumgrenze in den Winkel sorgte Benzema nach einer Stunde für die Vorentscheidung.

Das zuletzt dreimal siegreiche Almeria fiel danach förmlich auseinander. Die Abwehrspieler ließen ihren starken Schlussmann Esteban in der Schlussphase immer wieder allein und schenkten Bale und dem eingewechselten Alvaro Morata die Tore zum 0:3 und 0:5.

Atletico Madrid - FC Getafe 7:0 (2:0)

Tore: 1:0, 4:0 Garcia (26., 52.), 2:0 Lopo (37., Eigentor), 3:0, 6:0 Villa (49., 78.), 5:0 Costa (69.), 7:0 Adrian (90.)

Gelb-Rote Karte: Valera (41., Getafe)

Der Frust bei Juan Valera saß kurz vor der Halbzeit im kleinen Madrider Derby tief. Getafes Rechtsverteidiger blockte einen Pass von Arda Turan absichtlich und völlig unnötig mit der Hand ab. Danach war das Spiel gelaufen.

David Villa erzielte in der 49. Minute aus abseitsverdächtiger Position das 3:0, der überragende Raul Garcia köpfte drei Minuten später den Ball unter die Latte. Er hatte schon das Führungstor erzielt, dem Lopo Garcias unglückliches Eigentor folgte.

Getafe spielte desolat: nur 33 Prozent Ballbesitz, nur zwei einziger Schuss während des gesamten Spiels. Diego Costa sieben Minuten nach seiner Einwechslung, abermals Villa und Adrian Lopez vollendeten das Schützenfest, durch das Atletico als Tabellenzweiter den Abstand von drei Punkten zu Barca konstant hält.

Der 14. Spieltag im Überblick

Ben Barthmann/ Benjamin Wahlen/ Marco Heibel

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.