Vor Clasico in der Primera Division

Figo: Real-Wechsel leichte Entscheidung

Von Jonas Schützeneder
Freitag, 25.10.2013 | 11:42 Uhr
Luis Figo wechselte 2000 direkt von Barcelona nach Madrid
© getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Für den früheren Mittelfeldspieler Luis Figo war sein sensationeller Transfer vom FC Barcelona zu Real Madrid 2000 eine leichte Entscheidung. Er habe sich nicht mehr genug geschätzt gefühlt und musste daher nicht zweimal überlegen, zum Erzrivalen zu wechseln.

"Ich war mit der Wertschätzung nicht zufrieden. Ich bekam die Möglichkeit und musste nicht zweimal nachdenken", erklärte der heute 40-jährige Portugiese "Grada 360". Er war 2000 für die damalige Rekordsumme von 62 Millionen Euro von Barcelona nach Madrid gewechselt.

Danach musste sich Figo dem Hass der Barca-Anhänger stellen. Bei einem Auswärtsspiel 2002 wurde er sogar mit einem Schweinekopf beworfen. "Ich habe so lange Zeit alles für den Verein gegeben. Am Schluss wurde mein Verlangen Wirklichkeit", legte Figo nach: "Wenn dein Boss dich nicht schätzt und du eine andere Möglichkeit hast, wirst du sie dir ansehen. Das habe ich gemacht."

Mittlerweile ist Figo Team-Koordinator bei Inter Mailand, wo er 2009 seine Profikarriere beendet hatte. Mit Spannung erwartet der ehemalige Nationalspieler Portugals das anstehende Duell zwischen Barcelona und Madrid am Samstag.

FC Barcelona - Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung