Montag, 30.09.2013

Serie A, 6. Spieltag

Parma schockt Florenz doppelt

Der SSC Neapel hat zum Auftakt des 6. Spieltags in der Serie A ohne große Probleme einen 2:0-Auswärtssieg beim FC Genua eingefahren. Trotz durchwachsener Leistung kam der AC Milan zu seinem zweiten Saisonsieg. Pogba führt Juventus zum Derby-Sieg. Für Inter und Lazio reichte es jeweils nur zu einem Remis. Der AS Rom kam gegen den FC Bologna zu einem ungefährdeten 5:0-Sieg und bleibt damit ohne Punktverlust. Parma schockt Florenz in der Nachspielzeit.

Florenz verlor kurz vor Ende gegen Parma zwei wichtige Punkte
© getty
Florenz verlor kurz vor Ende gegen Parma zwei wichtige Punkte

AC Florenz - FC Parma 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Gargano (45.+1), 1:1 Rodriguez (64.), 2:1 Vargas (78.), 2:2 Gobbi (90.+2)

Das Team aus Parma stellte die Fiorentina von Anfang an vor große Probleme. Der Klub des momentan verletzten Mario Gomez hatte zwar mehr Ballbesitz, doch Lücken fand man in der diszipliniert stehenden Abwehr der Gäste nicht. Mehr als harmlose Versuche von Borja Valero (11.) und Stefan Savic (19.) waren zunächst nicht drin. Ganz anders Parma, das durch aggressives Pressing und schnelles Umschalten stets gefährlich war (5:0 Ecken zur Pause).

Nach einer umstrittenen Szene im Sechzehner der Parmigiani, als Alberto Aquilani gegen Jonathan Biabiany einen Elfmeter haben wollte (22.), vergab Giuseppe Rossi nach einer Flanke von Facundo Roncaglia per Kopf die große Chance zur Führung (23.). Der Stürmer musste kurz darauf verletzt ausgewechselt werden (36.). Zu allem Überfluss schoss Walter Gargano Parma spät in der ersten Hälfte mit einem von Gonzalo Rodriguez abgefälschten Schuss in Führung (45.+1).

Die Fiorentina kam mit viel Wut im Bauch aus der Kabine, es fehlte aber im letzten Drittel die Präzision. Parma dagegen im 3-5-2 extrem defensiv ausgerichtet und nur auf Verwaltung der knappen Führung aus. Das ging nur bis zur 64. Minute gut, als Rodriguez nach einer Ecke zum hochverdienten Ausgleich traf. Florenz warf in Folge dessen alles nach vorne und Juan Vargas belohnte die Hausherren mit einem abgefälschten Schuss (78.) zur Führung. Doch wieder ließ sich Florenz in der Nachspielzeit überrumpeln. Ex-Florenz-Spieler Massimo Gobbi rettete den Gästen ein schmeichelhaftes Unentschieden (90.+2).

AS Roma - FC Bologna 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Florenzi (8.), 2:0, 4:0 Gervinho (17./62.), 3:0 Benatia (26.), 5:0 Ljajic (85.)

Die AS Roma bleibt weiter Tabellenführer der Serie A. Das Team von Trainer Rudi Garcia kam gegen den FC Bologna zu einem ungefährdeten 5:0-Sieg und bleibt damit ohne Punktverlust. Bereits nach 25 Minuten führte der makellose Spitzenreiter 3:0. Eigengewächs Alessandro Florenzi per Abstauber, Gervinho nach einem Konter und Mehdi Benatia mit einem sehenswerten Volleyschuss trafen innerhalb von 17 Minuten und sorgten schnell für klare Verhältnisse im Stadio Olimpico.

Die Top-Torjäger der Serie A 2013/14
Rang 1: Ciro Immobile vom FC Turin (22 Tore)
© getty
1/17
Rang 1: Ciro Immobile vom FC Turin (22 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli.html
Rang 2: Luca Toni von Hellas Verona (20 Tore)
© getty
2/17
Rang 2: Luca Toni von Hellas Verona (20 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=2.html
Rang 3: Carlos Tevez von Juventus (19 Tore)
© getty
3/17
Rang 3: Carlos Tevez von Juventus (19 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=3.html
Rang 4: Antonio di Natale von Udinese Calcio (17 Tore)
© getty
4/17
Rang 4: Antonio di Natale von Udinese Calcio (17 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=4.html
Rang 4: Gonzalo Higuain vom SSC Neapel (17 Tore)
© getty
5/17
Rang 4: Gonzalo Higuain vom SSC Neapel (17 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=5.html
Rang 4: Rodrigo Palacio von Inter Mailand (17 Tore)
© getty
6/17
Rang 4: Rodrigo Palacio von Inter Mailand (17 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=6.html
Rang 6 Domenico Berardi von Sassuolo Calcio (16 Tore)
© getty
7/17
Rang 6 Domenico Berardi von Sassuolo Calcio (16 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=7.html
Rang 7: Llorente von Juventus Turin (16 Tore)
© getty
8/17
Rang 7: Llorente von Juventus Turin (16 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=8.html
Rang 7: Giuseppe Rossi vom AC Florenz (16 Tore)
© getty
9/17
Rang 7: Giuseppe Rossi vom AC Florenz (16 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=9.html
Rang 10: Alberto Gilardino von Genua (15 Tore)
© getty
10/17
Rang 10: Alberto Gilardino von Genua (15 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=10.html
Rang 10: Paulinho vom AS Livorno (15 Tore)
© getty
11/17
Rang 10: Paulinho vom AS Livorno (15 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=11.html
Rang 10: Jose Callejon vom SSC Neapel (15 Tore)
© getty
12/17
Rang 10: Jose Callejon vom SSC Neapel (15 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=12.html
Rang 13: Mario Balotelli vom AC Milan (14 Tore)
© getty
13/17
Rang 13: Mario Balotelli vom AC Milan (14 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=13.html
Rang 14: Alessio Cerci vom FC Turin (13 Tore)
© getty
14/17
Rang 14: Alessio Cerci vom FC Turin (13 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=14.html
Rang 14: Mattia Destro von AS Rom (13 Tore)
© getty
15/17
Rang 14: Mattia Destro von AS Rom (13 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=15.html
Rang 14: Alberto Paloschi von Chievo Verona (13 Tore)
© getty
16/17
Rang 14: Alberto Paloschi von Chievo Verona (13 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=16.html
Rang 14: German Denis von Atalanta Bergamo (13 Tore)
© getty
17/17
Rang 14: German Denis von Atalanta Bergamo (13 Tore)
/de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=17.html
 

Mit etwas mehr Effizienz der Roma hätte das Ergebnis aus Sicht des überforderten Gegners schon vor der Pause wesentlich heftiger ausfallen können. Gervinho und der eingewechselte Adem Ljajic trafen in der zweiten Halbzeit. In den ersten sechs Partien hat das Team um Kapitän Francesco Totti bereits 17 Treffer erzielt und erst einen einzigen kassiert.

FC Turin - Juventus Turin 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Pogba (54.)

Die schwarze Serie des FC Turin in den Stadtderbys gegen Juventus hält an. Die Mannschaft von Trainer Giampiero Ventura wartet nach der Niederlage weiter seit 1995 auf einen Sieg gegen Juve und auch seit 2002 auf ein Tor in einem Derby gegen die Alte Dame, die den fünften Dreier im sechsten Spiel einfuhr.

Dabei gestalteten die Gastgeber die in der ersten Halbzeit schwache Partie im Stadio Olimpico 45 Minuten lang relativ ausgeglichen. Beide Teams kamen lange zu keiner einzigen guten Möglichkeit. Nach der Pause drehte Juventus aber auf. In der 51. Minute scheiterte Sebastian Giovinco mit einem Schuss aus elf Metern noch an Keeper Daniele Padelli. Drei Minuten später machte es Paul Pogba besser. Nach einer Ecke traf Carlos Tevez zunächst die Latte, Pogba stand goldrichtig und köpfte aus vier Metern ein.

Die Führung brachte das nun überlegene Team von Coach Antonio Conte souverän nach Hause. Sechs Minuten vor dem Ende verhinderte Padelli mit einer Glanzparade gegen einen Volleyschuss von Mirko Vucinic aus elf Metern noch eine höhere Niederlage für den FC Turin. Andrea Pirlo, der sich nicht wertgeschätzt fühlt und mit dem die Verhandlungen über eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrages nicht vorankommen, saß 90 Minuten auf der Bank.

Cagliari Calcio - Inter Mailand 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Icardi (75.), 1:1 Nainggolan (83.)

Inter Mailand hat am 6. Spieltag der Serie A überraschend Punkte auf die Konkurrenz verloren. Beim nach Triest verlegten Auswärtsspiel gegen Cagliari Calcio kam die Elf von Walter Mazzarri bei widrigen Platzverhältnissen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Im Stadio Nereo Rocco von Triest, das aufgrund von Sicherheitsmängeln in Cagliaris Heimstätte vom italienischen Verband als Spielort bestimmt wurde, stand "Heim"-Keeper Michael Agazzi von Beginn an im Fokus. Inter drückte mit Macht und prüfte den 29-Jährigen durch Fernschüsse von Yuto Nagatomo (3.) und Alvaro Pereira (7.).

Das in Heimspielen noch ungeschlagene Team aus Cagliari wurde nach 15 Minuten allmählich besser, musste sich aber in der 22. Minute beim Kopfball von Ishak Beldofil nach Nagatomo-Flanke erneut auf Agazzi verlassen, der die Kugel aus fünf Metern entschärfte. Anschließend entwickelte sich auf dem regendurchweichten Platz in Triest ein ausgeglichenes Spiel mit Halbchancen auf beiden Seiten.

In der 75. Minuten gelang den Nerazzurri eine schöne Kombination über mehrere Stationen, die Mauro Icardi nach Hereingabe von Nagatomo per Kopf aus drei Metern zur Führung verwandelte. Cagliari steckte allerdings nicht auf und kam in der 83. Minute durch einen abfälschten Schuss von Radja Nainggolan zum Ausgleich. Für Inter war es nach vier Siegen das zweite Remis, Cagliari holte sein viertes Unentschieden und setzte sich damit im Mittelfeld fest.

Sassuolo Calcio - Lazio Rom 2:2 (0:0)

Tore: 0:1 Dias (50.), 0:2 Candreva (54.), 1:2 Schelotto (55.), 2:2 Flores (76.)

Ohne den am Fuß verletzten Miroslav Klose lieferte Lazio im Mapei-Stadium eine dezente erste Hälfte ab. Aufsteiger Sassuolo, das Vizemeister Napoli zuletzt ein 1:1 abtrotzen konnte, war insgesamt aktiver und brachte das Lazio-Gehäuse in der 27. Minute durch einen Kopfball von Simone Zaza an die Latte zum Wackeln. 13 Minuten später probierte es Zaza aus rund 22 Metern, sein Schuss strich nur um Zentimeter am Kasten von Federico Marchetti vorbei.

Erst mit dem Pausenpfiff zeigte sich Lazio durch Mickael Ciani, der unbedrängte Kopfballversuch des Franzosen nach einer Ecke von Antonio verfehlte das Tor aber deutlich. Besser machte es Andre Dias, der nach einer weiteren Candreva-Ecke von rechts am höchsten sprang und zur Führung einköpfte (50.). Vier Minuten später zog Lazios Bester Candreva aus über 25 Metern ab, sein Schuss prallte vom rechten Innenpfosten ins Netz.

Das Spiel schien durch den Doppelschlag entschieden, doch im direkten Gegenzug schloss Sassuolo nach einer Kurtic-Ecke von rechts durch den Kopfball von Inter-Leihgabe Schelotto sofort zum 1:2 an. Lazio wurde fortan eingeschnürt, in der 71. Minute musste Ciani gegen den einschussbereiten Zaza retten. Nach 76 Minuten war es dann soweit: Antonio Floro Flores überlistete Marchetti mit einem strammen Freistoß aus mehr als 25 Metern. Sassuolo wollte nun noch den Sieg, Lazio konnte den glücklichen Punktgewinn aber über die Zeit retten. Der Aufsteiger hat nunmehr zwei Punkte auf dem Konto, Lazio zehn.

AC Milan - Sampdoria Genua 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Birsa (46.)

Zunächst neutralisierten sich beide Teams vor 29.000 Zuschauern im San Siro, keiner ergriff in der Anfangsphase die Initiative. Erstmals tauchte Milan nach einer Viertelstunde gefährlich vor dem Tor der Gäste auf, Robinho verpasste eine Flanke freistehend am langen Pfosten knapp (15.). Kurz darauf legte der Brasilianer selbst für Kevin Constant auf, der nahm den Ball aus 15 Metern volley direkt und verzog nur um Zentimeter (18.).

SPOX goes Tumblr! Werde Insider und wirf einen Blick hinter die Kulissen

Die nächste Gelegenheit für die Rossoneri hatte Valter Birsa, dessen Freistoß aus 20 Metern knapp über die Latte rauschte (24.). Auf der anderen Seite verpasste Andrea Costa die Gäste-Führung ebenfalls nur um Haaresbreite. Sein Kopfball nach einer Ecke ging rechts am Tor vorbei (28.). Kurz nach der Pause schlug dann aber Milan zu: Robinho bediente Birsa, der aus 18 Metern abzog und flach in die rechte Ecke traf (46.).

Wenig später hätten die Gastgeber per Doppelchance sogar erhöhen können: Zunächst scheiterte Birsa aus der Distanz an Angelo da Costa, die direkt folgende Flanke brachte der reinrutschende Robinho nicht im leeren Tor unter (49.). Auch Alessandro Matri hatte nach Ballverlust von Pedro Obiang das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte im Eins-gegen-Eins aber an da Costa (65.). Genua versuchte zwar eine Schlussoffensive, kam aber nicht mehr zu klaren Torchancen, weshalb sich die Rossoneri ihren zweiten Saisonsieg sicherten.

CFC Genua - SSC Neapel 0:2 (0:2)

Tore: 0:1, 0:2 Pandev (14./25.)

Neapel begann druckvoll und schnürte Genua früh in der eigenen Hälfte ein, ohne dabei gegen tiefstehende Genuesen zu klaren Torchancen zu kommen. Erst ab der zehnten Minute kamen die Gastgeber zunehmend aus der eigenen Hälfte heraus, was Neapel prompt mit einem Konter bestrafte. Nach einem langem Ball und Abstimmungsproblemen in der Genua-Defensive war Goran Pandev zentral frei durch und schob rechts in die Ecke ein (14.).

Wenig später schlug Pandev erneut zu: Lorenzo Insigne lupfte den Ball in den Strafraum, der Pass landete abgefälscht rechts am Fünfmeterraum, wo Pandev direkt in die lange Ecke abzog (25.). Genua kam auch im Anschluss weiterhin kaum zu Chancen, stattdessen scheiterte Insigne noch vor der Pause aus 13 Metern an Torhüter Mattia Perin (29.).

Auch nach dem Seitenwechsel tat sich Genua offensiv schwer, mehr als letztlich harmlose Distanzschüsse von Juraj Kucka (54.) und Mario Santana (56.) sprangen lange nicht heraus. Auch Adrian Stoian versuchte es von außerhalb des Strafraums, Pepe Reina parierte aber sicher (77.). Kurz darauf hatte Emanuele Calaio die Chance auf den Anschlusstreffer, sein Kopfball aus wenigen Metern flog knapp links vorbei (82.). So blieb es beim 0:2, wodurch sich Neapel in der Spitzengruppe der Serie A hält.

Der 6. Spieltag der Serie A

Marco Nehmer / Adrian Bohrdt

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.