Tore am Fließband und Gehässigkeiten

Montag, 13.01.2014 | 20:23 Uhr
Cristiano Ronaldo (r.) erzielte im Jahr 2013 in 59 Spielen 69 Tore
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Primeira Liga
Live
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Er hat es geschafft! Zum zweiten Mal nach 2008 wurde Cristiano Ronaldo zum Weltfußballer gekürt. Er setzte sich gegen Franck Ribery und Lionel Messi durch und nahm unter Tränen seinen Preis in Zürich entgegen. Ronaldo brach 2013 mehrere Rekorde, blieb mit Real Madrid allerdings ohne Titel und musste Kritik und Spott über sich ergehen lassen. Ein Rückblick.

6. Januar: Ronaldo startet mit einem 90-Sekunden-Doppelpack ins Jahr 2013. Gegen das aufmüpfige Real Sociedad schießt er in den Minuten 68 und 69 das 3:2 und 4:2 für Real. Am Ende reicht es für einen 4:3-Sieg. Im Januar trifft Ronaldo in drei Ligaspielen sieben Mal, Anfang Februar legt er gegen Sevilla einen weiteren Hattrick nach.

5. März: Real Madrid qualifiziert sich durch einen 2:1-Sieg bei Manchester United für das Viertelfinale der Champions League. Ronaldo erzielt in der 69. Minute das 2:1 für Real und verzichtet aus Respekt vor seinem ehemaligen Klub auf einen Torjubel. Bereits beim 1:1 Hinspiel hatte er getroffen.

30. April: Real Madrid scheitert im CL-Halbfinale trotz eines 2:0-Sieges im Rückspiel an Borussia Dortmund. Damit erreicht Ronaldo auch im vierten Anlauf mit den Königlichen nicht das Finale der Königsklasse. Sein Kommentar: "Im nächsten Jahr werden wir es wieder probieren. Ich bin mir sicher, dass ich mit Real das Champions-League-Finale irgendwann erreichen und dann auch gewinnen werde. Für den Moment bin ich aber ziemlich angepisst." Schwacher Trost: Mit 15 Toren wird Ronaldo Torschützenkönig der Champions League.

8. Mai: Beim 6:2 gegen den FC Malaga erzielt Ronaldo sein 34. und letztes Saisontor in der Primera Division. Das reicht in der Torschützenliste nur für Platz zwei. Lionel Messi distanziert Ronaldo mit seinen 46 Treffern.

17. Mai: In einem turbulenten Copa-Del-Rey-Finale mit elf Gelben und zwei Roten Karten und drei Pfostenschüssen unterliegt Real Madrid im heimischen Estadio Santiago Bernabeu dem Stadtrivalen Atletico mit 1:2 nach Verlängerung. Ronaldo bringt Real früh in Führung, fliegt aber in der 114. Minute wegen einer Tätlichkeit an Atleticos Gabi vom Platz. Damit ist nach dem Halbfinal-K.o. in der Champions League und Platz zwei in der Liga hinter dem FC Barcelona auch der dritte mögliche Titel der Saison 2012/13 futsch.

4. Juni: Nach seinem Ende bei Real Madrid stänkert Trainer Jose Mourinho in einer spanischen TV-Sendung gegen Ronaldo. "Mit Cristiano hatte ich ein Problem: Ich habe ihn in taktischen Gründen kritisiert. Ich habe versucht, bei ihm was zu verbessern, was er nach meiner Meinung verbessern kann. Er nahm das nicht an, weil er denkt, er weiß alles, und ein Trainer könne ihm nicht mehr helfen, sich zu verbessern."

6. September: Portugal liegt in der WM-Quali-Gruppe F nur auf Platz drei und muss in Nordirland unbedingt gewinnen. 23 Minuten vor Schluss liegt die Elf von Trainer Bento allerdings 1:2 zurück. Dann erzielt Ronaldo den Ausgleich und schießt Portugal mit einem Hattrick innerhalb von 16 Minuten zum 4:2-Sieg.

15. September: Ronaldo verlängert seinen Vertrag bei Real Madrid bis 2018. Die Angaben über sein angehobenes Jahresgehalt schwanken zwischen 15 und 21 Millionen Euro. Damit wurde das Traumdebüt von Gareth Bale, der beim 2:2 in Villarreal gleich ein Tor für die Königlichen schoss, zwölf Stunden später schon wieder aus den Schlagzeilen verdrängt.

28. Oktober: Auf Youtube wird ein Video veröffentlicht, in dem sich Sepp Blatter zu abfälligen Bemerkungen und Pantomimen von Ronaldos Bewegungsstil hinreißen lässt. Der FIFA-Boss sagte bei einem Auftritt vor Studenten an der Oxford University, dass Lionel Messi ein "guter Junge" sei, Ronaldo dagegen wie ein Feldherr daherkomme und mehr Geld für seine Friseurbesuche ausgebe als Messi. Zudem imitierte er in einer Slapstick-Einlage Ronaldos aus seiner Sicht Roboter artigen Bewegungen. Ronaldo reagierte via Twitter: "Dieses Video zeigt den Respekt, den die FIFA mir, meinem Verein und meinem Land entgegenbringt. Das erklärt einiges." Mitte November kündigt Ronaldo an, die Weltfußballer-Gala der FIFA zu schwänzen.

6. November: Durch einen Treffer gegen Juventus Turin erhöht Ronaldo sein Tor-Konto in der Champions League im Jahr 2013 auf 14 und bricht damit Messis Rekord von 13 Treffern in einem Kalenderjahr. Am Ende des Jahres kommt Ronaldo auf 15 Tore.

19. November: Im Superstar-Duell gegen Zlatan Ibrahimovic behält Ronaldo die Oberhand. Er schießt Portugal im Playoff-Rückspiel in Schweden mit einem Dreierpack zur WM nach Brasilien. Schon im Hinspiel vier Tage zuvor hatte Ronaldo den 1:0-Siegteffer erzielt. "Wir gehören zur WM und ich habe dazu beigetragen, dass wir 2014 Weltmeister werden können", sagt Ronaldo.

23. November: Beim 5:0 in Almeria bringt Ronaldo Real in der 3. Minute in Führung. Kurz nach der Pause muss er mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. Ronaldo hat Glück im Unglück und kann zwei Wochen später wieder spielen.

11. Dezember: Durch ein Tor beim 2:0 gegen den FC Kopenhagen kommt Ronaldo als erster Spieler der Geschichte auf neun Treffer in der Gruppenphase der Champions League.

22. Dezember: Ronaldo erzielt bei Reals 3:2-Sieg in Valencia sein 69. Tor im Jahr 2013 im 59. Spiel. 38 Mal traf er in der Primera Division, 6 Mal in der Copa, 15 Mal in der Champions League und 10 Mal für Portugal. Ronaldo erzielt alle 71,81 Minuten ein Tor. Von den 59 Spielen holten seine Mannschaften 41 bei 11 Remis und 7 Niederlagen.

28. Dezember: Ronaldos Berater Jorge Mendes spielt die Leistungen von Lionel Messi beim FC Barcelona herunter. "Bei Barca kann jeder glänzen. Wenn Cristiano bei Barca spielen würde, würde er 120 Tore pro Saison schießen." Messi erzielte 2013 in allen Wettbewerben 39 Tore für Barca.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung