Ballon d´Or

Pelé erhält "Special Award"

SID
Montag, 13.01.2014 | 19:57 Uhr
Pele war von den stehenden Ovationen so gerührt, dass er zwischendurch sogar in Tränen ausbrach
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die brasilianische Fußball-Ikone Pelé ist vom Weltverband FIFA für das Lebenswerk mit einem "Special Award" ausgezeichnet worden.

Die brasilianische Fußball-Ikone Pelé ist vom Weltverband FIFA für das Lebenswerk mit einem "Special Award" ausgezeichnet worden. Bei der feierlichen Ballon-d'Or-Gala am Montag in Zürich nahm der 73-Jährige mit Tränen in den Augen die Auszeichnung aus den Händen von FIFA-Boss Joseph S. Blatter (77) entgegen. "Ich habe mir geschworen, nicht zu weinen, aber da kommen so viele Gefühle hoch", sagte der sichtlich gerührte Pelé.

"Es ist ein Goldener Ball der besonderen Art", sagte Blatter über den Preis: "Er geht an einen außergewöhnlichen Spieler." Es sei der erste "Ehrenpreis, den wir vergeben", sagte der FIFA-Boss.

FIFA "Spieler des Jahrhunderts"

Der dreimalige Weltmeister Pelé (1958, 1962, 1970) gehört zu den besten Spielern aller Zeiten, für viele Fans und Experten ist der in seiner Heimat als "O Rei" (Der König) verehrte Brasilianer der prägendste Fußballer der Geschichte.

Von der FIFA wurde er 2000 zum "Spieler des Jahrhunderts" gewählt. Den Ballon d'Or, der damals nur an europäische Spieler vergeben wurde, hatte Pelé als Spieler nie erhalten können. "Zu meiner Zeit gab es den Ballon d'Or noch nicht, aber jetzt bekomme ich einen", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung