Montag, 13.01.2014

Ballon d'Or 2013

Ronaldo ist Weltfußballer des Jahres

Der Traum von der Wahl zum Weltfußballer bleibt für Franck Ribéry unerfüllt. Der französische Offensivspieler vom deutschen Triple-Gewinner Bayern München musste bei der Gala des Weltverbandes FIFA am Montag in Zürich Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo den Vortritt lassen. Jupp Heynckes wurde wie erwartet zum Welttrainer gekürt, während Nadine Angerer und Silvia Neid einen aus deutscher Sicht perfekten Tag abrundeten.

Cristiano Ronaldo gewinnt nach 2008 zum zweiten Mal den Ballon d'Or
© getty
Cristiano Ronaldo gewinnt nach 2008 zum zweiten Mal den Ballon d'Or

Ribéry, der mit dem deutschen Rekordmeister 2013 fünf Titel gewonnen hatte, ging ebenso leer aus wie Superstar Lionel Messi (FC Barcelona). Ronaldo nahm den Preis mit Tränen in den Augen entgegen.

Dennoch triumphierte im edlen Züricher Kongresshaus der deutsche Fußball. Nationaltorhüterin Nadine Angerer wurde als Weltfußballerin des Jahres geehrt, Ex-Bayern-Coach und Triple-Gewinner Jupp Heynckes sowie Bundestrainerin Silvia Neid sind die Trainer des Jahres. In der Mannschaft des Jahres 2013 stehen in Philipp Lahm und Manuel Neuer zudem erstmals zwei Nationalspieler - zusammen mit dem untröstlichen Ribéry.

Nach seiner überragenden Saison 2012/13 galt der kleine Franzose Ribéry, der immerhin Europas Fußballer des Jahres ist, lange als großer Favorit auf den Goldenen Ball. Ronaldo gewann keinen Titel, Messi plagte sich mit Verletzungen durch die Saison. "Es ist eine Ehre, überhaupt hier zu sein", sagte Ribéry noch vor der Gala im legeren weißen T-Shirt. Am Ende landete er mit 1127 Punkten hinter Lionel Messi (1205) sogar nur auf Platz Drei.

Get Adobe Flash player

Fragwürdige Fristverlängerung

Mit 1365 Punkten gewann letztlich "CR7", der im Kalenderjahr 69 Treffer erzielt hatte. "Ich versuche immer, mein Bestes zu geben, jedes Jahr ist eine neue Herausforderung und ich versuche immer, mich zu verbessern", sagte Ronaldo. Gegen Spieler wie Messi und Ribéry zu spielen, "macht mich stolz".

Die FIFA stellte klar, dass das Ergebnis nicht durch die fragwürdige Fristverlängerung der Abstimmung begünstigt wurde. Ronaldo konnte zwar so in den WM-Play-offs mit vier Toren gegen Schweden noch einmal auf der großen Bühne glänzen - laut FIFA habe sich in dem betreffenden Zeitraum aber nur die Anzahl der Stimmen verändert, nicht das Ergebnis.

Ob FIFA-Boss Joseph S. Blatter nach seiner peinlichen Ronaldo-Parodie zudem auf eine Art Konzessionsentscheidung hingearbeitet hat, um Reals Superstar nicht gänzlich zu verprellen, bleibt Spekulation. "Ich glaube, dass Thema ist abgeschlossen", sagte Ronaldo, der laut spanischen Medien mit seiner gesamten Familie in die Schweiz gereist war: "Wir hatten ein telefonisches Gespräch und es ist erledigt."

Heynckes wird Welttrainer

An der Wahl von Heynckes ging hingegen kein Weg vorbei. Der 68-Jährige, der sich mit 1806 Punkten deutlich gegen BVB-Coach Jürgen Klopp (766) und Manchester-Ikone Sir Alex Ferguson (711) durchsetzte, prägte das Fußball-Jahr 2013. Seinem Nachfolger bei den Bayern und Vorgänger als Trainer des Jahres, Pep Guardiola, hinterließ der Heynckes, der als Spieler Welt- und Europameister wurde, die derzeit beste Mannschaft der Welt.

Von Loddar bis Messi: Die Weltfußballer seit 1991
Seit 1991 kürt die FIFA offiziell den Weltfußballer des Jahres. Den Anfang machte Lothar Matthäus, damals in Diensten von Inter
© getty
1/25
Seit 1991 kürt die FIFA offiziell den Weltfußballer des Jahres. Den Anfang machte Lothar Matthäus, damals in Diensten von Inter
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus.html
1992 krönte sich Marco van Basten vom AC Milan zum besten Spieler des Planeten
© getty
2/25
1992 krönte sich Marco van Basten vom AC Milan zum besten Spieler des Planeten
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=2.html
Auch 1993 kam der Weltfußballer von einem italienischen Verein: Roberto Baggio von Juventus Turin
© getty
3/25
Auch 1993 kam der Weltfußballer von einem italienischen Verein: Roberto Baggio von Juventus Turin
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=3.html
Brasilien wurde 1994 Weltmeister, der Barca-Stürmer Romario traf fünf Mal und wurde zum besten Spieler der Welt gewählt
© getty
4/25
Brasilien wurde 1994 Weltmeister, der Barca-Stürmer Romario traf fünf Mal und wurde zum besten Spieler der Welt gewählt
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=4.html
Der bisher einzige Weltfußballer aus Afrika. George Weah zauberte für Paris St. Germain und wechselte dann zum AC Milan
© getty
5/25
Der bisher einzige Weltfußballer aus Afrika. George Weah zauberte für Paris St. Germain und wechselte dann zum AC Milan
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=5.html
1996 wechselte Ronaldo vom PSV Eindhoven zum FC Barcelona und wurde als bester Spieler der Welt ausgezeichnet
© getty
6/25
1996 wechselte Ronaldo vom PSV Eindhoven zum FC Barcelona und wurde als bester Spieler der Welt ausgezeichnet
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=6.html
Ein Jahr später wiederholte Ronaldo das Kunststück, mittlerweile im Trikot von Inter Mailand
© getty
7/25
Ein Jahr später wiederholte Ronaldo das Kunststück, mittlerweile im Trikot von Inter Mailand
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=7.html
1998 schoss Zinedine Zidane Frankreich zum Weltmeistertitel und wurde zum ersten Mal zum Weltfußballer gewählt
© getty
8/25
1998 schoss Zinedine Zidane Frankreich zum Weltmeistertitel und wurde zum ersten Mal zum Weltfußballer gewählt
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=8.html
Rivaldo vom FC Barcelona wurde der letzte Weltfußballer des vorigen Jahrtausends
© getty
9/25
Rivaldo vom FC Barcelona wurde der letzte Weltfußballer des vorigen Jahrtausends
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=9.html
Nach einem Jahr Pause setzte sich Zinedine Zidane 2000 wieder die Krone des besten Fußballers auf
© getty
10/25
Nach einem Jahr Pause setzte sich Zinedine Zidane 2000 wieder die Krone des besten Fußballers auf
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=10.html
Luis Figo bekam den Ballon d'Or 2001 von Real Madrid-Legende Alfredo di Stefano (M.) überreicht
© getty
11/25
Luis Figo bekam den Ballon d'Or 2001 von Real Madrid-Legende Alfredo di Stefano (M.) überreicht
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=11.html
Die letzte Sternstunde von Il Fenomeno. Ronaldo machte Brasilien 2002 zum Weltmeister und sich zum dritten Mal zum Weltfußballer
© getty
12/25
Die letzte Sternstunde von Il Fenomeno. Ronaldo machte Brasilien 2002 zum Weltmeister und sich zum dritten Mal zum Weltfußballer
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=12.html
2003 war Zinedine Zidane mal wieder nicht zu stoppen. Der Franzose wurde zum dritten Mal als Weltfußballer ausgezeichnet
© getty
13/25
2003 war Zinedine Zidane mal wieder nicht zu stoppen. Der Franzose wurde zum dritten Mal als Weltfußballer ausgezeichnet
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=13.html
2004 ist das Jahr von Ronaldinho. Der Barca-Star führte die Katalanen zum ersten Meistertitel seit 2000
© getty
14/25
2004 ist das Jahr von Ronaldinho. Der Barca-Star führte die Katalanen zum ersten Meistertitel seit 2000
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=14.html
Ronaldinho verteidigte 2005 seinen Titel. Nach einem fantastischen Auftritt im Bernabeu bejubelten ihn sogar die Fans von Real Madrid
© getty
15/25
Ronaldinho verteidigte 2005 seinen Titel. Nach einem fantastischen Auftritt im Bernabeu bejubelten ihn sogar die Fans von Real Madrid
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=15.html
Als einziger Abwehrspieler schaffte es Fabio Cannavaro 2006 in die Phalanx. Auch dank seiner überragenden Leistungen wurde Italien Weltmeister in Deutschland
© getty
16/25
Als einziger Abwehrspieler schaffte es Fabio Cannavaro 2006 in die Phalanx. Auch dank seiner überragenden Leistungen wurde Italien Weltmeister in Deutschland
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=16.html
2007 gab es zwei große Titel für Kaka. Mit Milan gewann er die Champions League und er selbst die Wahl zum Weltfußballer
© getty
17/25
2007 gab es zwei große Titel für Kaka. Mit Milan gewann er die Champions League und er selbst die Wahl zum Weltfußballer
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=17.html
Cristiano Ronaldo freute sich 2008 über die Trophäe für den Weltfußballer
© getty
18/25
Cristiano Ronaldo freute sich 2008 über die Trophäe für den Weltfußballer
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=18.html
Sechs Titel in einem Jahr waren Grund genug: Lionel Messi wurde Weltfußballer des Jahres 2009
© getty
19/25
Sechs Titel in einem Jahr waren Grund genug: Lionel Messi wurde Weltfußballer des Jahres 2009
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=19.html
2010 verteidigte der Dribbelkünstler aus Argentinien trotz enttäuschender WM seinen Titel
© getty
20/25
2010 verteidigte der Dribbelkünstler aus Argentinien trotz enttäuschender WM seinen Titel
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=20.html
Und auch 2011 war er der alles überragende Mann: Messi gewinnt zum dritten Mal in Folge den "FIFA Ballon d'Or"
© getty
21/25
Und auch 2011 war er der alles überragende Mann: Messi gewinnt zum dritten Mal in Folge den "FIFA Ballon d'Or"
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=21.html
Der vierte Streich hintereinander! Auch 2012 führt kein Weg am 91-Tore-Mann aus Argentinien vorbei.
© getty
22/25
Der vierte Streich hintereinander! Auch 2012 führt kein Weg am 91-Tore-Mann aus Argentinien vorbei.
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=22.html
Die fünfte Auszeichnung in Folge verhinderte Cristiano Ronaldo 2013 mit beeindruckenden 69 Toren
© getty
23/25
Die fünfte Auszeichnung in Folge verhinderte Cristiano Ronaldo 2013 mit beeindruckenden 69 Toren
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=23.html
Erfolgreiche Titelverteidigung: Ronaldo wird auch 2014 Weltfußballer - mit 62 Toren in 62 Spielen
© getty
24/25
Erfolgreiche Titelverteidigung: Ronaldo wird auch 2014 Weltfußballer - mit 62 Toren in 62 Spielen
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=24.html
2015 war dann wieder Lionel Messi dran und erhielt seinen fünften Ballon d'Or
© getty
25/25
2015 war dann wieder Lionel Messi dran und erhielt seinen fünften Ballon d'Or
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=25.html
 

"Ich freue mich, dass ich meine Karriere mit einer solchen Auszeichnung krönen kann. Das ist etwas, was ich mir vor zehn Jahren nicht erträumt hätte", sagte Heynckes mit leicht brüchiger Stimme. "Man sollte nicht so vermessen sein, zu glauben, dass man den Erfolg alleine beigeschafft hat." Das letzte Jahr "war genau der richtige Zeitpunkt, um zu sagen: Das war's", meinte Heynckes. Klopp sagte: "Ich bin eigentlich nur hier, um Jupp zu gratulieren. Das war die großartigste Trainerleistung."

Nadine Angerer tritt in Birgit Prinz´ Fußstapfen

Großen Anteil an einem großen Titel hatte auch Nationalspielerin Nadine Angerer, die im EM-Finale im Sommer gegen Norwegen mit zwei gehaltenen Elfmetern zur Heldin wurde. Sie wurde mit 612 Punkten als erste Torhüterin überhaupt und zweite Deutsche nach Birgit Prinz (2003 bis 2005) geehrt. "Ich bin überrascht und stolz und dankbar", erklärte Angerer, die wie gewohnt mit Hut auf die Bühne gekommen war.

Der Triumph im Finale verhalf zudem Neid zur Auszeichnung, Triple-Gewinner Ralf Kellermann (VfL Wolfsburg) ging hingegen leer aus. Neid bedankte sich vor allem bei DFB-Präsident Wolfgang Niersbach für die Unterstützung. "Ich freue mich über die Auszeichnung und sehe sie als Anerkennung für den gesamten deutschen Frauenfußball", sagte sie.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Live-Tweets
#ballondor #weltfussballer #ronaldo
Connecting to Twitter...


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 15. Spieltag

Primera Division, 15. Spieltag

Serie A, 16. Spieltag

Ligue 1, 17. Spieltag

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.