News und Gerüchte

Clarence Seedorf attackiert Carlos Tevez

Von SPOX
Dienstag, 13.12.2011 | 13:54 Uhr
Carlos Tevez (2.v.l.) bei seiner legendären Arbeitsverweigerung im CL-Spiel bei den Bayern
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Milans Oldie Clarence Seedorf übt heftige Kritik am Transfergebahren von ManCitys Carlos Tevez. Nach Nicolas Anelka baggern Chinas Topklubs jetzt auch Didier Drogba mit vielen Scheinen an. Beim FC Arsenal ist auch einiges los.

Seedorf geht Tevez an: Das Tauziehen um Carlos Tevez ist in vollem Gange, neben dem AC Milan ist auch Paris Saint-Germain am Argentinier dran. Sicher ist bisher nur, dass Tevez Manchester City im Winter verlassen wird.

Tevez wird nicht ausgeliehen, sondern garantiert verkauft, wie Citizens-Coach Roberto Mancini jüngst erneut versicherte. Eigentlich war Milan die erste Option für Tevez, die dicken Scheine aus Paris halten das Rennen aber weiter völlig offen.

Jetzt hat sich Milans Mittelfeldspieler Clarence Seedorf zu Wort gemeldet - und wenig Schmeichelhaftes über Tevez erzählt. "Wenn man sich seine Karriere und jeden einzelnen seiner Transfers anschaut, bin ich mir sicher, dass er dorthin gehen wird, wo man ihm das meiste Geld bietet", sagte der Niederländer "Sky Sport Italia".

"Milan wäre der erste Klub seiner Karriere, den er wegen der sportlichen Perspektive wählt - und nicht des Geldes wegen. Wir werden sehen, was passiert..."

Drogba auch nach China? Nach dem Wechsel von Nicolas Anelka in den Fernen Osten haben Chinas Topklubs jetzt auch großes Interesse an Didier Drogba. Schanghai Shenhua will einen Angriff starten und nach Anelka gleich den nächsten Angreifer vom FC Chelsea verpflichten.

Der milliardenschwere Mäzen Zhou Jun macht aus seinem Interesse am Ivorer gar keinen Hehl. "Drogba ist ein exzellenter Spieler. Wenn so ein Topspieler nach China kommen will, werden wir schnell ins Gespräch kommen und verhandeln. Eine Menge Klubs jagen Drogba - und wir gehören dazu. Was wir jetzt schon sagen können: Wenn er zu uns kommen will, ist er herzlich willkommen!"

Starke Konkurrenz im Rennen um den Star erwächst Schanghai aber ausgerechnet vom Erzrivalen Dalian Aerbin. Die hätten Drogba letzte Woche bereits einen Dreijahresvertrag mit 200.000 Pfund Gehalt pro Woche offeriert.

Drogbas Berater Thierno Seydi bleibt seiner Devise treu und will seinen Schützling dort unterbringen, "wo Didier am meisten Geld verdienen kann". Aerbin-Boss Li Ming jedenfalls ist guter Dinge. "Geld ist kein Problem. Drogba ist immer noch einer der populärsten Spieler der Welt, auch wenn er bald schon 34 Jahre alt ist. Wir haben schon viele Gespräche mit seinem Berater geführt und ihm einen Dreijahresvertrag versprochen."

Beim FC Chelsea will Drogba nach derzeitigem Stand der Dinge nicht bleiben. Die Blues haben dem Ivorer einen Einjahresvertrag vorgelegt, Drogba fordert aber einen Kontrakt über mindestens zwei Jahre.

Chamakh unzufrieden: Nur ein Einsatz von Beginn an und ein mageres Törchen bis jetzt lassen Marouane Chamakh an seiner Zukunft beim FC Arsenal zweifeln.

Letzte Saison legte Chamakh bei den Gunners nach seinem Wechsel von Bordeaux nach London einen tollen Start hin, beendete das Spieljahr mit elf Toren. Jetzt sitzt der Marokkaner fast nur noch auf der Bank. Und eine Besserung ist kaum in Sicht.

Robin van Persie spielt eine überragende Saison, am Niederländer kommt Chamakh derzeit definitiv nicht vorbei. Im neuen Jahr wird Chamakh zunächst beim Afrika Cup für sein Heimatland auflaufen, für die Zeit danach fordert er mehr Einsatzzeit ein.

"Ich bin 27, ich muss spielen. Wenn ich mehr spielen würde, hätte ich mehr Selbstvertrauen und würde mehr Tore erzielen. So kann es nicht ewig weitergehen", sagte Chamakh dem französischen Fernsehsender "TF1". Im Sommer wolle er "eine wichtige Entscheidung" treffen, sprich: Ernsthaft über seine Zukunft in London nachdenken.

Benzema und Arsenal? Andres Santos' Bänderriss im rechten Knöchel zwingt den Brasilianer nun definitiv zu einer Pause bis voraussichtlich März. Santos wird jetzt in seiner Heimat Brasilien operiert.

Damit fehlen Arsenal-Coach gleich vier potenzielle Außenverteidiger. Neben Santos sind auch Kieron Gibbs, Bakary Sagna und Carl Jenkins derzeit verletzt, gegen Everton bot Wenger deshalb am Wochenende vier gelernte Innenverteidiger in seiner Viererkette auf.

Trotzdem will Wenger in der anstehenden Transferperiode für die Position nicht personell nachlegen. Und auch keinen seiner Stars gehen lassen - auch nicht Andrej Arschawin und den Koreaner Park-Ju Young, um die es immer wieder Wechselgerüchte gibt.

Allerdings: In Spanien kursieren Gerüchte, wonach Real Madrid im Sommer Robin van Persie verpflichten will. Im Gegenzug soll Karim Benzema nach London kommen. Van Persies Vertrag läuft im Juni 2013 aus, derzeit gibt es schon erste Gespräche um eine Verlängerung.

Die Tabelle der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung