Montag, 12.12.2011

Premier League - 15. Spieltag

Chelsea schlägt City - Lampard hält die Treue

Der FC Chelsea hat Manchester City zum Abschluss des 15. Spieltags der Premier League die erste Saisonniederlage beigebracht. An der heimischen Stamford Bridge gewannen die Blues mit 2:1 (1:1). Frank Lampard erzielte per Handelfmeter den Siegtreffer (82.).

David Silva von Manchester City (M.) im Duell mit Bosingwa und Ramires
© Getty
David Silva von Manchester City (M.) im Duell mit Bosingwa und Ramires

Mario Balotelli (2.) hatte die Gäste früh in Führung gebracht, Raul Mereiles für Chelsea ausgeglichen (34.). Citys Linksverteidiger Gael Clichy sah in der 57. Minute die Gelb-Rote Karte und Frank Lampard erzielte zehn Minuten nach seiner Einwechslung den Siegtreffer für Chelsea.

Der Vorsprung von Tabellenführer ManCity auf Stadtrivale United beträgt nur noch zwei Punkte, Chelsea verkürzte den Rückstand auf die Citizens auf sieben Zähler.

Reaktionen:

Frank Lampard (Chelsea): "Wir brauchten einen Sieg, um im Rennen zu bleiben. Zehn Punkte waren eine große Lücke, die wir aber glücklicherweise nun etwas schließen konnten. Ich habe noch eine Menge zu geben. Ich habe noch 18 Monate Vertrag und ich werde so lange hier bleiben und mein Bestes geben. Es ist nicht einfach, wenn man nicht spielt. Ich möchte spielen. Ich war gut in Form, traf regelmäßig und habe recht gut gespielt. Und jetzt bin ich mal dabei und mal nicht, was soll ich tun? Ich weiß, ich bin 33, aber ich möchte regelmäßig für diesen Klub spielen."

Andre Villas-Boas (Trainer Chelsea): "Das war ein sehr guter Sieg für die Spieler. Wir haben trotz des frühen Rückstands Charakter bewiesen und waren speziell in der zweiten Halbzeit gut. Sieben Punkte Rückstand sind in der Premier League gar nichts, wir glauben an unsere Titelchance. Wir müssen nun so weitermachen."

Roberto Mancini (Trainer ManCity): "Wir dominierten die Partie, nach dem Platzverweis änderte sich das Spiel aber vollkommen. Wir haben nun ein Spiel verloren, aber die Saison ist noch sehr, sehr lang. Wir haben es nicht verdient, hier zu verlieren, aber das ist jetzt auch abgehakt."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Chelsea kommt Bosingwa fü den verletzten Luiz in die Mannschaft. Ivanovic rückt nach innen, Bosingwa verteidigt rechts. Für Lampard ist erneut kein Platz in der Startelf.

City-Coach Mancini lässt Balotelli im Sturm ran, Dzeko sitzt auf der Bank. Milner bekommt im Mittelfeld eine neue Chance und hinten rechts spielt Zabaleta für den verletzten Richards.

2., 0:1, Balotelli: Agüero bittet auf Höhe der Mittellinie Terry und Cole zum Tanz und spielt aus der Drehung perfekt in die Gasse auf Balotelli. Ivanovic verschätzt sich, Balotelli umkurvt Cech und schiebt locker ein.

11.: Cole spielt Balotelli den Ball hektisch in die Füße. Pass auf Agüero, der Cole rechts im Strafraum wegblockt, einen Haken schlägt und aus elf Metern mit links abzieht. Hauchdünn am kurzen Eck vorbei.

14.: Balotelli spielt am Sechzehner ohne Gegenwehr steil auf Silva. Bosingwa trifft den quirligen Spanier, doch der Elfer-Pfiff bleibt aus.

25.: Drogba schlägt zwei blitzschnelle Haken links am Sechzehner, Flachschuss mit links aufs kurze Eck - ans Außennetz.

34., 1:1, Meireles: Clichy lässt Sturridge rechts viel zu viel Freiraum. Sturridge nimmt das Geschenk an, wuselt sich zur Grundlinie und bringt den Ball scharf an den Fünfer. Meireles hält den Fuß hin - drin! Sein 1. Tor für Chelsea in der Premier League.

47.: Freistoß Mata von rechts. Balotelli springt unterm Ball durch, Sturridge nimmt mit der Brust an, Strich aus 15 Metern mit rechts - Millimeter über den Kasten.

57., Gelb-Rot für Clichy: Clichy kommt gegen Ramires zu spät und rasiert den Brasilianer. Zwei Mal Gelb macht Gelb-Rot.

82., Elfmeter für Chelsea: Sturridge schießt aus 14 Metern aufs Tor, Lescott wehrt mit dem linken Arm ab. War zwar aus kurzer Distanz, die Entscheidung ist aber vertretbar.

82., 2:1, Lampard: Zehn Minuten nach seiner Einwechslung nagelt das Blues-Urgestein den Ball mit Schmackes in die Tormitte.

Fazit: City dominiert den FC Chelsea 35 Minuten lang, gibt das Spiel aber unerklärlicherweise aus der Hand. Chelsea beißt sich in die Partie und holt mit viel Leidenschaft drei nicht unverdiente Punkte.

Der Star des Spiels: Daniel Sturridge. Der Youngster war wieder einmal der Beste bei Chelsea. Weil über rechts anfangs nichts ging, wich er in die Mitte aus und versuchte von dort, das Tempo im Angriffsspiel der Blues zu erhöhen. Seine Vorlage zum 1:1 war extraklasse und in der zweiten Halbzeit spielte er mit Gegenspieler Clichy Jojo. Holte zudem den entscheidenden Elfmeter raus.

Die Top-Torjäger der Premier League 2011/2012
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
© Getty
1/7
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko.html
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
© Getty
2/7
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=2.html
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
© Getty
3/7
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=3.html
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
© Getty
4/7
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=4.html
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
© Getty
5/7
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=5.html
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
© Getty
6/7
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=6.html
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
© Getty
7/7
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=7.html
 

Der Flop des Spiels: Gael Clichy. Citys Linksverteidiger bekam von Sturridge Knoten in die Beine gespielt. Vor dem 1:1 hielt er viel zu großen Abstand und konnte den Pass in die Mitte nicht verhindern. Nach 57 Minuten war Schluss - Gelb-Rot für zwei Fouls innerhalb von elf Minuten.

Der Schiedsrichter: Mark Clattenburg. Hätte nach Bosingwas Foul an Silva Elfmeter für City geben müssen. Sämtliche Karten waren dagegen in Ordnung, auch der Platzverweis für Clichy. Die Elfmeterentscheidung war hart, aber vertretbar.

Analyse: Fantastischer Start von City. Beflügelt vom schnellen Tor spielten die Gäste Chelsea in den ersten 20 Minuten komplett an die Wand. Manchester spielte taktisch flexibel. Silva rückte bei Ballbesitz Chelsea vom linken Flügel eine Position zurück, wodurch City mit zwei Viererketten gegen den Ball arbeitete.

Bei eigenem Ballbesitz rückte Silva auf den rechten Flügel. Agüero und Balotelli zogen Chelseas Innenverteidiger immer wieder aus dem Zentrum, den offenen Raum nutzen Toure, Barry oder Milner für Vorstöße. City legte eine normes Tempo hin und hielt die Abstände zwischen den Linien perfekt.

Ganz anders dagegen Chelsea. Die Blues waren völlig von der Rolle. Die Defensive spielte im Aufbau haarsträubende Fehlpässe, Romeu bewegte sich zentral vor der Abwehr permanent in die falsche Richtung. Chelsea war nicht in der Lage, die Passwege von City auch nur im Ansatz zu unterbinden.

Chelsea kam erst nach einer halben Stunde besser ins Spiel, nutzte aber eine Unachtsamkeit in Citys Defensive zum Ausgleich.

In Unterzahl stellte City auf 4-1-3-1 um und spielte auf Konter. Chelsea hatte in der letzten halben Stunde 75 Prozent Ballbesitz, kam aber selten gefährlich vors Tor, weil Manchester diszipliniert verteidigte und selbst Balotelli und Silva im eigenen Strafraum aushalfen.

Weil aber Lescott seine Arme nicht im Griff hatte, muss City die erste Saisonpleite hinnehmen. Märchenhaft aus Chelsea-Sicht: Der von Coach Villas-Boas (vorübergehend) ins zweite Glied verbannte Publikumsheld Lampard kommt von der Bank und schießt die Blues zum Sieg.

FC Chelsea - Manchester City: Daten zum Spiel

Thomas Gaber / Markus Matjeschk

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.