Das EM-Tagebuch von Stefan Rommel

Gestochen scharf

SID
Samstag, 14.06.2008 | 17:23 Uhr
tagebuch, beckham, england, tattoo
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Ascona - Nur ein gestochener Superstar ist ein guter Superstar. Oder so ähnlich.

Wo früher noch Popeye-Romantik mit Ankern und Herzchen oder zumindest dem Namen der Liebsten unter die Haut ging, dominieren heute Schriftzüge in abenteuerlichen Kryptiken und Sprachen.

Die Rede ist vom Tattoo. Sehr schick in diesen Zeiten, da ein Fußballspieler nicht mehr nur Fußball spielen soll, sondern in seiner komischen Welt zwischen Situps und Auftritten in Talkshows auch wie ein Popstar sein soll.

Früher waren Tattoos Rock'nRoll, etwas Aufmüpfiges und standen nur eben jenen Rock'nRollern zu oder Seemännern oder vielleicht noch englischen Sportjournalisten mit 40 Kilo Übergewicht.

Heute haben Ersatzspieler von Greuther Fürth ihr Geburtsdatum auf dem Arm, natürlich in römischen Ziffern verewigt. David Beckham gilt als die Ikone, er hat das Tattoo unter Fußballern salonfähig gemacht.

Becks kommt mittlerweile wie ein linguistisches Lexikon daher, hebräische, hinduistische und chinesische Schriftzeichen verschönern seine Haut.

"Tod und Leben haben festgelegte Bestimmungen. Reichtum und Ehre hängen vom Himmel ab", formuliert seine neueste Errungenschaft aus China. Ein echter Poet, der Becks.

Banaler und weitaus pragmatischer liebt es dagegen Marco Materazzi. Er beugt der im Alter beinahe unausweichlichen Demenz schon mal vor und hat sich das Datum seines größten Triumphs auf den Oberschenkel stechen lassen. Berlino, 09.07.2006.

Hauptbemalungsgebiet bleibt aber der Unterarm. Komisch eigentlich, gilt doch der Unterarm als Königsklasse unter den Tattoos, selbst erfahrene Künstler sehen es jedes Mal als große Ehre an, am Unterarm arbeiten zu dürfen, wie mir ein Kumpel bestätigt, der selbst einen kleinen Laden hat.

Als Könige der EURO habe ich bisher die Portugiesen ausgemacht. Die Bilder von Raul Meireles gefallen mir sehr gut, sein kompletter Arm ist vollgehackt. Ich vertrete da wie er die Devise "Mehr ist mehr".

Einzelne, kleine Tattoos, die sich an üppigen Oberarmen oder so verlieren, finde ich albern. Sieht immer aus, als hätte der Träger an einem seiner Knasttage nur mal Langeweile gehabt.

Deco steht auch auf das große Ganze, ebenso wie Ricardo Quaresma, der beide Arme fast voll hat. So etwas ist nur konsequent. Und die meisten Frauen stehen auch drauf.

Ciao und Grüezi wohl.

SPOX-Redakteur Stefan Rommel begleitet das deutsche Team während der Europameisterschaft und berichtet täglich aus dem Quartier in Ascona.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung