wird geladen

EM 2016, Halbfinale: Deutschland - Frankreich

Griezmann schießt Deutschland raus!

Donnerstag, 07.07.2016 | 22:48 Uhr
Deutschland ist gegen Frankreich ausgeschieden
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Die deutsche Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft in Frankreich ausgeschieden! Gegen den Gastgeber setzte es in Marseille eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Antoine Griezmann entschied die Partie.

Vor 64.000 Zuschauern im Stade Velodrome in Marseille erzielte Antoine Griezmann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Elfmeter die Führung für Frankreich (45.+2). Vorausgegangen war ein Handspiel von Bastian Schweinsteiger.

Nach der Pause entschied Griezmann die Partie mit seinem zweiten Treffer (72.). Es waren seine Tore fünf und sechs bei dieser EM. Frankreich blieb mit dem Sieg zum 18. Mal in Folge bei großen Turnieren auf heimischem Boden unbesiegt.

Frankreich trifft im Finale am Sonntag im Pariser Stade de France um 21 Uhr auf Portugal, das sich bereits am Mittwoch 2:0 gegen Wales durchgesetzt hatte. Damit hat Frankreich die Chance, beim dritten Turnier im eigenen Land den dritten Titel zu holen.

Mit seinem 38. Einsatz bei WM- und EM-Turnieren stieg Schweinsteiger zum weltweit alleinigen Rekordspieler auf. Jerome Boateng musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Die Reaktionen:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Ein Riesenkompliment an die Mannschaft. Wir haben besser gespielt als der Gegner, waren feldüberlegen. Ich glaube, dass wir ein Klassespiel gemacht haben. Die Mannschaft ist dominant aufgetreten. Die Franzosen waren ängstlich, wir haben dominiert. Wir haben kein Tor gemacht, aller Spieler sind riesig enttäuscht. Wir hatten heute nicht das Glück auf unserer Seite. Ich kann keinem einen Vorwurf machen. Die Regel ist wahnsinnig schwierig zu interpretieren. Es ist eine unglückliche Situation. Wenn so ein Spieler wie Boateng verletzt raus muss, ist das für die Mannschaft schlecht."

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Ich freue mich für die Spieler, weil sie es verdienen. Wir haben ein großes Team. Als wir zum Stadion gefahren sind, haben wir die Fans gesehen. Die Begeisterung war Wahnsinn. Am Sonntag wird sie noch größer sein. Ich habe immer an meine Spieler geglaubt, sie haben diesen Sieg verdient."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Löw muss gegenüber dem Viertelfinale gegen Italien dreimal wechseln. Gomez und Khedira fehlen verletzt, Hummels gelbgesperrt. Dafür beginnen Schweinsteiger, Draxler und Can.

Deschamps nimmt bei den Franzosen im Vergleich zum 5:2 über Island keine Änderungen vor.

7.: Erste Riesenchance für die Gastgeber! Griezmann kombiniert sich links viel zu einfach mit Payet durch die deutsche Abwehr und kommt dann zentral aus 13 Metern zum Abschluss. Er bekommt nicht richtig Druck dahinter, Neuer muss trotzdem schnell unten sein, um den Ball aus dem linken Eck zu fischen.

14.: Can zwingt Lloris zu einer ganz starken Parade! Über Özil links kommt der Ball an die Sechzehner-Linie, wo Can mit links volley abschließt. Sein Aufsetzer ist brandgefährlich, Lloris hechtet gerade rechtzeitig in die Ecke.

21.: Kroos geht mit Tempo in die Spitze und spielt den Doppelpass mit Müller. Kroos rennt alleine Richtung Strafraum, wird beim Schuss aber leicht berührt und trifft den Ball nicht richtig. Rizzoli pfeift nicht - korrekte Entscheidung.

26.: Deutschland spielt den Ball mehrfach gefährlich um den Strafraum, am Ende versucht es Schweinsteiger aus gut 20 Metern mit dem Schlenzer. Lloris muss sich lang machen und lenkt den Ball über die Latte.

42.: Haarsträubender Fehler von Boateng, der den Ball knapp hinter der Mittellinie im Luftduell an Giroud verliert. Der Franzose rennt alleine auf Neuer zu - Höwedes sprintet hinterher und grätscht gerade noch in den Schuss. Weltklasse vom Schalker!

45.+2, 0:1, Griezmann (HE): Nach einer Flanke will Schweinsteiger mit dem Kopf zum Ball, trifft ihn aber mit der Hand- Elfmeter. Griezmann verwandelt sicher links.

47.: Griezmann spielt im Strafraum den Doppelpass mit Giroud und schließt dann scharf ab. Boateng hat den Fuß in letzter Sekunde noch dazwischen - Ecke.

61.: Wie bitter! Boateng verletzt sich bei einem langen Ball ohne Fremdeinwirkung. Er humpelt, gestützt von den Physios vom Feld. Mustafi kommt.

72., 0:2, Griezmann: Nach einer Flanke von links versucht Neuer, beim Herauskommen den Ball noch wegzuboxen, ist aber einen Schritt zu weit weg und legt die Kugel Griezmann vor die Füße. Der spitzelt ihn vor Schweinsteiger ins Tor.

74.: Kimmich zieht von der rechten Seite nach innen und schließt dann aus der zweiten Reihe ab. Sein Schuss klatscht an den linken Außenpfosten.

76.: Kroos haut einen Freistoß aus 25 Metern einen halben Meter rechts am Tor vorbei.

79.: Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld landet am langen Pfosten beim gerade eingewechselten Sane. Der ist völlig überrascht und stolpert den Ball knapp links am Tor vorbei.

90.+1: Nach einer Flanke köpft Kimmich neben den rechten Pfosten, Lloris hält überragend!

Fazit: Deutschland beendete Frankreichs emotionalen Überschwang nach gut zehn Minuten und kontrollierte die Partie phasenweise herausragend. Schweinsteigers Handspiel und Boatengs Verletzung stärkten Frankreich extrem - und schwächten das DFB-Team entscheidend.

Der Star des Spiels: Antoine Griezmann. Bewies nun auch in einem ganz großen Spiel, warum er Frankreichs Hoffnungsträger schlechthin ist. Strahlte in jeder Aktion Gefahr aus, fast alle gefährlichen Szenen der Gastgeber liefen über ihn. Übernahm beim Elfmeter Verantwortung und stand beim 2:0 noch einmal goldrichtig.

Der Flop des Spiels: Thomas Müller. Das Spiel passte komplett zu seiner gesamten EM-Performance. Bemüht, aber gänzlich ohne Erfolg. Monierte viel, weil nichts zusammenlief. Kam nicht in Abschlusssituationen und verstolperte einige Male den Ball.

Der Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien). Richtig, in der 2. Minute nicht auf Handspiel von Can zu entscheiden - ebenso war die Berührung gegen Kroos auch kein Elfmeter (21.). Dafür aber das Handspiel von Schweinsteiger. Leitete die Partie sehr gut.

Das fiel auf:

  • Löw wechselte das System zu dem bereits bei der WM in der K.o.-Phase erfolgreichen 4-3-3, wenngleich deutlich abgewandelt. Das bedeutete: Wieder kein Platz für Götze, Löw entschied sich für Can als dritten Mittelfeldspieler. Schweinsteiger agierte dabei als direkter Abräumer vor der Abwehr, Müller nahm den Platz vorne in der Spitze für Gomez ein.
  • Deschamps wählte mit dem 4-2-3-1 mit Pogba und Matuidi auf der Doppel-Sechs wieder das System, das noch gegen Irland und dann auch gegen Island erfolgreich war. Rami kehrte nach abgesessener Gelbsperre nicht zurück ins Team, Barcas Neuzugang Umtiti behielt den Platz in der Innenverteidigung neben Koscielny.
  • Deutschland baute das Spiel aus einer Dreierkette heraus auf. Schweinsteiger ließ sich dafür zwischen Höwedes und Boateng fallen. Kroos bildete das Mittelfeldzentrum als Schaltspieler, alle anderen Spieler agierten davor. Kimmich und Hector schoben weit auf, Can und Özil machten Wechselbewegungen in den offensiven Halbräumen. Müller und Draxler agierten sehr zentral, da die Außenverteidiger so hoch standen. Das sah oft nach einer Art 3-1-6 aus.
  • Deutschland schaffte es - nach etwa zehn Minuten - die anfängliche Euphorie, getragen von den Fans, aus dem französischen Spiel zu nehmen und seinerseits das Spieltempo zu bestimmen. Die Bewegung zwischen den französischen Ketten war sehr gut. Immer wieder war ein deutscher Spieler für die Aufbauspieler anspielbar, sodass das DFB-Team den Ball phasenweise minutenlang rotieren ließ.
  • Frankreich hatte eine auffällig hohe Fehlerquote im eigenen Spiel. In der ersten Hälfte landete jeder fünfte Ball beim Gegner. Das lag vor allem daran, dass Deutschland die Räume in der eigenen Hälfte extrem klein hielt. Das DFB-Team verteidigte im 4-4-2, wenngleich gerade bei hohen Eröffnungen der Franzosen oft auch ein 5-4-1 daraus wurde.
  • Die Franzosen schafften es nach der Pause besser, Druck auf den ballführenden Deutschen zu bekommen. Das DFB-Team versuchte, das durch viele hohe Seitenwechsel auf die Flügel zu umgehen. Das klappte vor allem nach Boatengs Auswechslung nicht mehr.

Deutschland - Frankreich: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung