Ballack: Frankreich hat Sieg verdient

SID
Freitag, 08.07.2016 | 08:24 Uhr
Der "Capitano" ist mittlerweile als TV-Experte für das US-Fernsehen eingespannt
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der ehemalige DFB-Kapitän Michael Ballack hat Frankreich als verdienten Sieger des EM-Halbfinales gegen Deutschland (2:0) bezeichnet. "Frankreich hat den Sieg total verdient", sagte Ballack als Experte des US-Senders ESPN.

In der Sendung nach Abpfiff erklärte der Capitano:"Sie haben großartig gespielt. Sie haben gewartet und Deutschland kommen lassen, und das funktioniert sehr gut mit einem fantastischen Griezmann, mit einem fantastischen Pogba, Payet - alles in allem: hochverdient."

Die deutsche Elf, ergänzte Ballack, habe im Gegensatz zu den Franzosen auch nie "die richtige Mannschaft" gefunden.

Den von Bastian Schweinsteiger verursachten Handelfmeter bezeichnete Ballack als "hundertprozentig" berechtigt: "Er ist zu spät dran. Und dann versucht er, mit der Hand zu korrigieren, sonst hätte er den Ball nicht erreicht."

Die deutsche Mannschaft habe zwar die meiste Zeit den Ball gehabt, "aber sie konnten keine richtigen Chancen kreieren, außer vielleicht in den letzten zehn, fünf Minuten, als sie alles nach vorne geworfen haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung