wird geladen

Deutschland - Frankreich: Thomas Müller im Interview

"Die ganze Arbeit war umsonst"

Freitag, 08.07.2016 | 09:15 Uhr
Thomas Müller ist weiter ohne Tor bei EM-Endrunden
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Thomas Müller lässt seinem Frust über die 0:2-Niederlage im EM-Halbfinale gegen Frankreich freien Lauf. Die ganze Arbeit sei umsonst gewesen, der Gegner nicht wirklich verdient im Finale. Auch Schweinsteigers Handspiel und dessen Folgen auf die Mannschaft sind dem FCB-Stürmer zufolge unstrittig.

Frage: Herr Müller, musste heute die bessere Mannschaft nach Hause fahren?

Thomas Müller: Sie haben das Spiel angeschaut - gefühlt ist es auf jeden Fall so. Wir haben vieles richtig gemacht und eine engagierte, fußballerisch gute Leistung abgerufen. Nach fünf Minuten haben wir komplett das Ruder übernommen. Dann gehen wir mit 0:1 in Rückstand. Wir haben ja alle gesehen, wie das passiert ist. Ohne, dass die Franzosen überhaupt wussten, warum sie jetzt 1:0 in Führung lagen. Das Ausscheiden ist extrem bitter. Wir haben alles reingehauen. Als Mannschaft haben wir gezeigt, was wir können. Trotzdem ist Fußball auch ein Sport, in dem ein oder zwei Fehler das Spiel entscheiden können. Das Glück war heute jedenfalls nicht auf unserer Seite. Weder hinten noch vorne. Wir haben aber eben diese Fehler gemacht, sonst hätte Frankreich nicht gewonnen.

Frage: Ist das jetzt ein sehr bitteres Gefühl?

Müller: Ein gutes ist es auf keinen Fall. In der Gesamtbetrachtung des Turniers haben wir uns als Mannschaft und den deutschen Fußball sicherlich gut präsentiert. Fußball ist aber auch ein Erfolgssport. Es geht darum, Titel zu gewinnen. Die bleiben in Erinnerung. Ob man dann im Halbfinale ausscheidet oder schon vorher, ist dann nicht sehr entscheidend. Obwohl wir hier viel mehr vorhatten, und obwohl wir nicht wirklich viel falsch gemacht haben, müssen wir das ganze Ding hier jetzt abhaken. Die ganze Arbeit, die wir reingesteckt haben, war umsonst.

Frage: Wie war es für Sie heute vorne drin?

Müller: Es war nicht ganz einfach. Die Franzosen standen in der eigenen Hälfte. Dass ich nicht dreimal alleine aufs Tor zulaufe, war mir schon vorher klar. Es hat ein bisschen zu den anderen Spielen gepasst. Wir haben viel versucht, auch ich persönlich, es hat aber nicht sollen sein. Kurz vor Schluss hätte ich meinen EM-Tor-Fluch noch beenden können, aber der gegnerische Torwart hat noch einmal eine riesige Parade ausgepackt. So ist das eben.

Frage: War der Elfmeter heute die Schlüsselszene?

Müller: Es war das 1:0, das richtig wehgetan hat. Denn ein Tor kann man immer schießen - vor allem, wenn man sieht, was wir wieder an Chancen hatten. Der eine Ball ging an den Pfosten, der andere geht einen Zentimeter vorbei. Das zweite Gegentor war dann der Genickbruch.

Frage: Das 0:1 kam trotzdem zu einem psychologisch sehr ungünstigen Zeitpunkt.

Müller: Es ist schon so, dass das sehr hart war. Wir wissen, dass wir eine super erste Halbzeit gespielt haben und dann liegst du auf einmal mit 0:1 in Rückstand - ohne, dass Frankreich etwas dafür getan hat. Das tat schon weh und hat auch die erste Viertelstunde in der zweiten Halbzeit beeinflusst. Das Spiel wurde fahriger und hitziger, es gab einige Unterbrechungen. Dann plätschern die Minuten auch so dahin. Das Spiel war nicht mehr ganz so strukturiert. Das 0:1 hat uns also sicherlich schon ein bisschen was gekostet.

Frage: Wie haben Sie den Elfmeter denn gesehen?

Müller: Ich denke, es war ein Handspiel.

Frage: Generell, wie fanden Sie Bastian Schweinsteiger heute?

Müller: Er hat die ganzen Zweikämpfe gegen Giroud bei den langen Bällen sehr gut verteidigt. Das macht er exzellent, genauso wie den Spielaufbau. Da hat er keine Fehler gemacht.

Frage: Soll er weitermachen in der Nationalmannschaft?

Müller: Gute Spieler können wir immer gebrauchen. Ich glaube, das ist jetzt aber nicht der richtige Zeitpunkt.

Frage: Die klassische Frage nach der Zukunft gab es eben auch an den Bundestrainer. Es gab keine klare Antwort. Haben Sie irgendwelche Minimalzweifel?

Müller: Nein, habe ich nicht. Nach dem Ausscheiden zu fragen, wie es weitergeht, ist auch eine der unfairsten Fragen, die man stellen kann.

Frage: Sie waren schon im Champions-League-Halbfinale mit dem FC Bayern gegen Atletico Madrid die bessere Mannschaft. Ist das das Muster dieser Saison?

Müller: Ja, es war jetzt zweimal das Gleiche.

Frage: Was nimmt man davon mit?

Müller: Dass Fußball ein Sport ist, in dem man nicht die bessere Mannschaft sein muss. Es ist schade, dass der eventuell weniger schöne Fußball gewinnt. Aber dieses Jahr war es bei mir tatsächlich in beiden Wettbewerben so. Das Finale bestreiten nicht die beiden spielstärksten Mannschaften. Wir brauchen jetzt aber nicht nur von Glück sprechen. Das sind auch Mannschaften mit Qualität. Als Gesamtpaket waren wir aber sicherlich dominanter.

Frage: Können Sie sich das Finale am Sonntag anschauen?

Müller: Kann ich schon, muss ich aber nicht unbedingt.

Deutschland - Frankreich: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung