wird geladen
Fussball

BVB unterliegt City nach Elfmetern

Donnerstag, 28.07.2016 | 15:36 Uhr
Der BVB unterlag Manchester City in China nach Elfmeterschießen

Borussia Dortmund hat sein zweites Vorbereitungsspiel im Rahmen International Champions Cup gegen Manchester City verloren. Der BVB unterlag den Engländern mit Trainer Pep Guardiola 6:7 (1:1, 0:0) n.E..

Die Zuschauer im Universiade Sports Stadium von Shenzen erlebten eine anfangs von Fehlern geprägte Partie. Die schlechten Platzverhältnisse taten ihr übriges.

Sergio Aguero besorgte in der 78. Minute die Führung, Christian Pulisic glich in der Nachspielzeit zum 1:1 aus. Im Elfmeterschießen leistete sich BVB-Neuzugang Mikel Merino den entscheidenden Patzer.

Für Dortmund war es die zweite Testspielniederlage der laufenden Saisonvorbereitung nach dem 0:1 bei 1860 München.

Aufstellung Borussia Dortmund: Bürki - Ginter (46. Merino), Sokratis (46. Bender), Bartra (63. Burnic), Schmelzer (46. Passlack) - Rode (46. Castro), Sahin (64. Larsen) - Mor (46. Pulisic), Leitner, Dembele (46. Kagawa) - Ramos (63. Hober)

Aufstellung Manchester City: Caballero (46. Gunn) - Adarabioyo, Otamendi (46. Maffeo), Kolarov (78. Angelino) - Delph (46. Toure, 85. Sterling), Fernando (46. Aleix Garcia), Fernandinho, Clichy (46. Silva) - Navas (46. Denayer), Iheanacho (46. Bony, 85. Nolito), Zinchenko (46. Aguero)

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Tuchel entscheidet sich für eine 23-Silben-Aufstellung und schickt mit Bartra, Rode, Mor und Dembele vier Neuzugänge auf den Platz. Bender, Passlack, Castro und Kagawa pausieren im Vergleich zum BVB-Testspiel gegen Manchester United, Aubameyang ist zur Geburt seines Kindes nach Deutschland zurückgeflogen.

Guardiola probiert wie im ersten Test mit Manchester City gegen den FC Bayern München den 18 Jahre alten Innenverteidiger Adarabioyo aus der Reserve, sonst spielen dieses Mal aber Profis. Kurz vor Anpfiff fliegt Rechtsverteidiger Maffeo für Delph aus der Startelf, Dreierkette.

5.: Fehler im Spielaufbau der Citizens! Dembele bekommt den Ball in vorderster Front. Schuss aus 19 Metern zentraler Position. Abgeblockt.

8.: Rode chipt den Ball mit dem Außenrist fein auf den linken Flügel, Schmelzer passt flach in die Mitte. Da ist keiner.

9.: Caballero verpatzt den Abschlag! Mor bekommt den Ball und schießt von der Strafraumgrenze. Knapp links drüber.

12.: Sokratis verliert den Ball an Iheanacho, der direkt abschließt. Bürki hält den halbgaren Schuss aus 18 Metern ohne Probleme.

18.: Was macht Adarabioyo da? Vom linken Flügel schlägt er den Ball unbedrängt quer und flach über den Platz. Da steht nur Dembele. Er schießt drüber.

28.: Nach der Trinkpause schiebt Rode den Ball präzise zum durchstartenden Ramos. Caballero kommt gerade noch rechtzeitig raus. Ramos stand sowieso im Abseits.

35.: Von der rechten Außenbahn tankt sich die Borussia mit Kurzpässen über Mor bis auf den linken Flügel durch, City kommt nicht hinterher. Schmelzer legt zurück auf auf den jungen Türken, der bekommt mit Links keinen Druck hinter den Ball.

45.: Glanztat Bürki! Sokratis verschätzt sich bei Fernandinhos Hereingabe von rechts komplett. Iheanacho steht mutterseelenallein vorm Tor, Rode kann nicht rechtzeitig eingreifen. Der Schweizer Keeper reagiert blitzschnell und pariert den Ball zur Ecke.

46.: Guardiola lässt nach der Pause nur Adarabioyo, Fernandinho und Kolarov weiterspielen. Tuchel tauscht bis auf Bürki, Bartra, Leitner, Sahin und Ramos sein Team durch, Bartra rückt auf die Rechtsverteidigerposition.

54.: Castro bedient Ramos, der über halblinks in den Sechzehner eindringt. Mit seinem Linksschuss aber wartet der Angreifer zu lange. Der Winkel ist spitz, Adarabioyo blockt.

62.: Bony setzt sich im Zentrum durch und schießt aus 18 Metern mit dem linken Fuß. Bürki hält den Schuss nicht fest, Bartra ist zur Stelle. Direkt danach darf der Spanier ebenso wie Sahin und Ramos Feierabend machen. Aus der Startelf ist Leitner der einzig verbliebene Feldspieler

74.: Larsen vernascht auf dem rechten Flügel Citys Defensive. Freie Bahn! Der Däne zieht zur Mitte, spielt ab. Maffeo klärt die flache Hereingabe in größter Not.

76.: Das muss doch das Tor sein! Kagawa spielt vertikal auf Hober, der auf Castro ablegt. Er läuft frei aufs gegnerische Tor zu, zieht ab! Weit, ganz drüber! Der BVB reklamiert einen Eckball, bekommt ihn aber nicht.

79., 0:1 Aguero: Das gefällt Guardiola: Die Citizens kombinieren sich flach bis zur Grundlinie: Garcia schickt Silva, der von links in die Mitte passt, Aguero schiebt im Fünfmeterraum ein.

90+2.: Leitner bedient Kagawa mit der Sohle. Der Japaner kommt im Sechzehner zu Fall, wird von Fernandinho klar gefoult. Der Schiedsrichter übersieht das und lässt weiter laufen.

90+6., 1:1 Pulisic: Das gerechte Eiertor! Kagawa dribbelt nach einer flachen Ecke im Sechzehner von der Grundlinie weg, Pulisic zieht nach seinem Pass aus der Distanz ab. Der Ball wird abgefälscht und rutscht Gunn durch die Hosenträger.

Elfmeterschießen:

Bürki hält gegen Garcia

Gunn hält gegen Passlack

1:2 Adarabioyo

2:2 Kagawa

2:3 Fernandinho

3:3 Castro

3:4 Silva

4:4 Burnic

4:5 Aguero

5:5 Pulisic

5:6 Nolito

6:6 Hober

Bürki hält gegen Sterling

Gunn hält gegen Larsen

6:7 Angelino

Gunn hält gegen Merino

Fazit: Schwere Beine, gute Ansätze. Die Mosaiksteinchen beim BVB setzen sich langsam zusammen. Rode und Castro bewiesen ihre Qualitäten als Passgeber. An der Chancenverwertung muss Dortmund allerdings noch arbeiten.

Der Star des Spiels: Sebastian Rode räumte in der ersten Halbzeit hinten souverän Ball und zur Not auch den Gegner ab. Offensiv nahm er die Defensive mit klugen Pässen auseinander. Chip auf Schmelzer, Steilpass auf Ramos - sämtliche selbst erarbeiteten Chancen des BVB liefen über den Ex-Bayern.

Der Flop des Spiels: Willy Caballero ist keine Konkurrenz für Joe Hart. Der Torwart zeigte anfangs dauerhafte, gravierende Schwächen im Passspiel. Als letzter Aufbauspieler in Guardiolas System ungeeignet, dafür beim Herauslaufen ordentlich. Musste schon nach 45 Minuten für Nachwuchskeeper Angus Gunn weichen.

Der Schiedsrichter: Fu Ming war insgesamt wenig gefordert, patzte aber mehrmals. Übersah ein deutliches Foul an Rode nach 13 Minuten und verweigerte Kagawa in der Nachspielzeit einen fälligen Elfmeter. Korrekterweise bekam Dembele nach seinem Ausrutscher in der ersten Halbzeit keinen. Teils überkorrekt und theatralisch bei der Verkündung seiner Entscheidungen, die Dortmunder mussten auf der Bank zwingend Leibchen tragen.

Das fiel auf:

  • Bartra übernahm von Beginn an die Hummels-Rolle in der linken Innenverteidigung und bewies sich mit Schnelligkeit und gutem Auge beim Ablaufen. Tuchels Elf wechselte zwischen 4-3-3 und 4-5-1. In der ersten Halbzeit führte beinahe jeder Angriff der Citizens über Außen zu einer Gefahrensituation.
  • Der Rasen machte beiden Teams arge Probleme, dauerhafte Ausrutscher führten zu massig Chancen in der Anfangsphase. Nach engagiertem Beginn beider Mannschaften versumpfte das Spiel nach einer Viertelstunde.
  • Offensiv war von Guardiolas Flachkurzpass-Ballbesitz-Fußball anfangs noch wenig zu sehen. Ohne Ball schoben sich oft drei bis vier Citizens zum Ballführenden und versperrten die Passoptionen - das sorgte teils für einen unruhigen Spielaufbau beim BVB. Dortmund zog ein ähnlich gutes Gegenpressing auf.
  • Nach der Halbzeit stellte Guardiola auf Viererkette um, Manchester bekam mehr und mehr Ballbesitz - Raumgewinn brachte das aber nur selten. Der BVB verlegte sich mit seiner Nachwuchsmannschaft größtenteils auf Konter und wurde dabei immer gefährlicher. Agueros Treffer passte nicht so recht ins Spiel.

Borussia Dortmund - Manchester City: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung