Fussball

Stimmen zum 4. Spieltag - Rangnick: "Braucht es einen 24-Stunden-Rundumbetreuer"

Von SPOX
Leipzig-Trainer Ralf Rangnick hat sich zur Suspendierung von Jean-Kevin Augustin und Nordi Mukiele geäußert.
© getty

Leipzig-Trainer Ralf Rangnick hat sich zur Suspendierung von Jean-Kevin Augustin und Nordi Mukiele geäußert. Schalke-Trainer Dominico Tedesco regte sich über Franco Di Santo auf, Leon Goretzka musste über David Alaba schmunzeln. Augsburg-Trainer Manuel Baum tat der patzende Fabian Giefer leid - spricht aber auch von zuletzt zwei schlechten Leistungen. Die Stimmen zum 4. Spieltag der Bundesliga.

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 1:1

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das war ein sehr intensives Spiel und am Ende ein gerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften wollten den Sieg. Wir haben ein gutes Bundesliga-Spiel gesehen mit Chancen, mit Kampf und viel Fluss."

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) ...

... zum Abseitstor der Frankfurter: "Es war kein Abseits. Der Linienrichter macht es sich da schwer. Wenn du vorher abpfeifst, vor der Vollendung der Aktion, hast du ein Problem. In der engen Situation hätte der Linienrichter schon zurückziehen müssen und sagen müssen, ich gebe Abseits, aber erst, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. So ist es schade für uns, weil es eine super Situation war und eigentlich auch ein schönes Tor."

... zur EM 2024 als lokaler Botschafter der Bewerbung (vor dem Spiel): "Nervös kann ich nur sein, weil es eine geheime Wahl ist. Das wurde jetzt auch in den letzten Tagen oft diskutiert, geheime Wahlen birgen immer auch Risiken. Nach welchen gutdünken wird entschieden? Wirklich nach dem, was man als Bewerber abgeliefert hat? Aber natürlich kribbelt es. Wir haben eine gute Bewerbung abgegeben. Deutschland würde das einfach gut tun. Ein großes Turnier bei uns im Land. Was gibt es Schöneres? Es wird Zeit."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig) ...

... zur Frage, ob die Mannschaft den Charakter-Test bestanden hat: "In der zweiten Hälfte auf alle Fälle. In der ersten Halbzeit haben wir uns noch ein bisschen schwer getan, Zugriff zu kriegen. Durch die Umstellungen in der Halbzeit war das deutlich besser. Zwischen der 46. und 75. waren wir drauf und dran das Spiel komplett zu drehen. Wir hatten durch Timo Werner und Emil Forsberg drei Riesenchancen das 2:1 zu machen. Ich denke, wenn wir in der Phase das Tor schießen, hätten wir das Spiel wahrscheinlich sogar gewonnen. Unter dem Strich war es ein korrektes Unentschieden, was das Chancenverhältnis betrifft. Von daher bin ich über weite Strecken mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden."

... zum Gegenpressing in Unterzahl vor dem Gegentor: "Natürlich war das keine besonders clevere Idee, weil wir waren in dem Moment gerade für zwei Minuten in Unterzahl, weil Willi Orban draußen behandelt wurde. Deswegen wäre es natürlich besser gewesen, wenn wir kompakt geblieben wären und hätten uns einfach an die Mittellinie zurückgezogen. Dieser eine Mann im Zentrum hat uns dann gefehlt.""

... zu seiner bemerkenswerten Pressekonferenz: "Ich habe gesagt, dass es pervers ist, wenn man bedenkt, dass wir durch halb Europa geflogen sind und sechs Spiele schon in der Vorbereitung gespielt haben und dann Spieler die Vorbereitung auf ein Spiel nicht ernst nehmen, dann ist die Gesamtsituation pervers. Das habe ich gesagt. Das klingt jetzt vielleicht hart, aber sie wissen ja nicht, was wirklich vorgefallen ist. Ich weiß es und deswegen gab es jetzt auch die Sanktion diese beiden Spieler nicht mit in den Kader zu nehmen. Die Dinge, die da jetzt passiert sind, da brauchst du einen 24-Stunden-Rundumbetreuer, der das dann eventuell verhindert."

... zur Frage, ob sich der Kreis an Spielern verkleinert hat, auf den er sich verlassen kann (vor dem Spiel): "Nein, so weit würde ich nicht gehen. Wir haben vor Beginn der Saison gemeinsam mit den Spielern einen Verhaltenskodex aufgestellt, der dann natürlich auch gewisse Konsequenzen beinhaltet. Gegen den wurde jetzt verstoßen und zwar nicht nur in einem Fall und deswegen war die logische Konsequenz, dass die beiden nicht im Kader sind. Aber beide haben auch schon in der Vergangenheit gezeigt, dass sie sehr wertvolle Spieler für uns sind und werden dementsprechend ab morgen wieder dem Kader angehören. Wenn sie dieses Mal den Schuss gehört haben, bleibt es bei dem einen Spiel."

... zum suspendierten Augustin (vor dem Spiel): "Es kann halt sein, dass manche Spieler ein bisschen länger brauchen, ein bisschen öfter auf die heiße Herdplatte fassen müssen. Das scheint in dem Fall so zu sein, aber nochmal: Wir haben eine Mannschaft, die für ganz klare Regeln steht und deswegen blieb uns in dem Fall auch überhaupt keine andere Wahl."

Willi Orban (Kapitän RB Leipzig):

... zum Spiel: "In der ersten Halbzeit war Frankfurt einen Tick besser aus meiner Sicht. In der zweiten Hälfte haben wir eine Schippe draufgelegt. Wir hatten die größeren Chancen, aber unter dem Strich ist es ein gerechtes Unentschieden. Wir haben es auch gesagt, dass das heute ein Charakterspiel wird nach der Leistung oder bzw. Nicht-Leistung am Donnerstag. In Frankfurt musst du so eine Leistung erstmal bringen. Klar hätten wir gerne einen Dreier mitgenommen, aber es ist schon ein kleiner Schritt in die richtige Richtung."

... zur Suspendierung von Augustin und Mukiele: "Wir haben klare Regeln in der Gemeinschaft, in der Gruppe. Die beiden haben diese Regeln nicht eingehalten, deswegen war es genau richtig vom Trainer da konsequent zu sein und die zwei jetzt erstmal rauszunehmen aus der Gruppe. Aber wir wollen niemanden ausgliedern, wir haben sowieso einen kleinen Kader. Die Tür steht immer wieder offen für die beiden, aber sie müssen sich an die Regeln halten und an die Werte, die wir in der Gemeinschaf leben."

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 1:0

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Am Donnerstag und heute war es eine riesige Erleichterung. Es war ja nicht alles schlecht, aber die Mechanismen sind ja da, wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Wir haben große Ansprüche und wollen natürlich liefern. Jetzt haben wir einen Schritt gemacht und möchten Mittwoch nachlegen. Kai Havertz war jetzt zweimal mit den Toren der Matchwinner. In Europa weiß jeder, über was für eine Qualität und was für ein Talent er verfügt. Auch gegen den Ball hat er eine Entwicklung gemacht."

Kai Havertz (Torschütze Bayer 04 Leverkusen):

... zu seinem Tor: "Ich freue mich persönlich immer über jeden Treffer. Aber ich glaube, im Moment ist es wichtiger für uns alle, dass wir drei Punkte holen. Das steht im Moment einfach im Vordergrund. Von daher ist es egal, wer die Tore macht."

...zur aktuellen Situation: "Wir haben uns vor der Saison große Ziele gesetzt und wenn du dann in der Saison gleich drei Niederlagen kassierst, ist das schon ein kleiner Dämpfer. Wir haben uns super zurückgekämpft, haben diese beiden wichtigen Spiele jetzt gewonnen. Jetzt müssen wir einfach positiv nach vorne schauen und einfach Gas geben."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir hatten fast den Lucky Punch vor der Pause und haben dann in der Halbzeit besprochen, dass wir mutig bleiben müssen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht. In der besten Phase kriegen wir dann das Gegentor, was sehr ärgerlich war. Dennoch haben wir viele Angriffe, gerade über die Flügel, kreiert. Aus dieser Sicht war es eine ärgerliche Niederlage. Mit Blick auf die zwei unterschiedlichen Halbzeiten hatten wir durchaus das Gefühl, hier etwas mitnehmen zu können."

FC Schalke 04 - FC Bayern München 0:2

Domenico Tedesco (Trainer Schalke) über ...

... das Gegentor nach einem Standard: "Das ärgert mich sehr, weil wir es angesprochen haben. Die Bayern haben gute Kopfballspieler. Es war alles abgesprochen, daher ist es ärgerlich. Wir haben zwei Spieler im Raum, die auch zum Ball könnten James entwischt Basti."

... die Aktion von Franco Di Santo nach dessen Auswechslung: "Das war sehr emotional. Franco war nicht mit der Auswechslung einverstanden, ich schon. Dann kommen Emotionen an den Tag, dann kommt so etwas zustande. Ob das Folgen hat, klären wir intern, aber natürlich bin ich enttäuscht von jemandem, den wir schon seit geraumer Zeit pushen. Wir wissen, dass Franco hier keinen leichten Stand hat und wir sind trotzdem immer der Meinung, wir sehen etwas in ihm, wir reden ihn stark und dann ist es natürlich enttäuschend. Ein bisschen gute Erziehung wäre da nicht verkehrt."

... zur aktuellen Lage: "Das ist natürlich nicht schön, das haben wir uns alles etwas anders vorgestellt. Trotzdem schauen wir weniger auf die Tabelle, das haben wir letztes Jahr auch nicht gemacht. Unser Weg ist der richtige, wir müssen weiter machen, an uns glauben und Erfolgserlebnisse einsacken."

Ralf Fährmann (Towart Schalke) über ...

... das nächste Gegentor nach einer Ecke: "Wir bekommen zu viele Standard-Gegentore zur Zeit, das müssen wir schnellstens abstellen. An der Konzentration liegt es nicht, vielleicht ist es das Quäntchen Pech. Das [Gegentor] müssen wir besser verteidigen, auch wenn es ein guter Eckball ist und ein guter Laufweg.

... den Elfmeter: "Wir haben eine Videoanalyse gemacht. Es war klar, dass er lange guckt und dann ins Eck schießt. Leider bin ich weggerutscht. Das war symptomatisch für uns."

... die Aktion von Di Santo: "Ein absolutes Unding von Franco. Das darf nicht sein."

Christian Heidel (Manager Schalke) über Di Santos Reaktion: "Da gibt es mal einen kleinen Disput. Domenico hat ihm die richtige Antwort gegeben. Ich glaube, die haben auf spanisch gesprochen und dann ist es in Ordnung und wenn er sich nicht richtig benommen hat, gibt es intern eine Strafe. Thema erledigt. Wir müssen da keinen Staatsakt daraus machen, so dramatisch habe ich es nicht empfunden."

... zur aktuellen Situation: "Wir wissen natürlich um die Situation und müssen die Reset-Taste drücken und anfangen zu punkten. Das ist allen klar."

Sebastian Rudy (Schalke) über ...

... das Spiel: "Es ist schön, gegen die Ex-Kollegen zu spielen. Wir haben uns ein bisschen mehr erhofft. Das Standardtor müssen wir verteidigen. Wir haben in der ersten Halbzeit gut drin, hatten viele Balleroberungen. In der zweiten Halbzeit hatten wir kaum Zugriff."

... das Kopfballtor von James: "Ich muss ganz klar dranbleiben. Ich erkenne es zu spät, dann ist er mir entwischt und der Ball kommt perfekt. Das geht auf mich, keine Frage."

Niko Kovac (Trainer Bayern) über ...

... das Spiel: "Wir haben heute ein sehr gutes Bundesligaspiel gesehen. Meine Mannschaft hat über 90 Minuten dominiert und nichts anbrennen lassen. Leider haben wir zu wenig Tore gemacht. Ich muss meine Mannschaft komplett loben für das, was wir offensiv gemacht haben, aber auch defensiv gegen den Ball."

... Franck Riberys Auswechslung: "Er war überhaupt nicht sauer. Ich habe ihm gesagt: Du hast ein super Spiel gemacht, Serge möchte auch ein paar Minuten spielen. Jeder gönnt es dem anderen."

... James' Fehlschuss: "Ich war eher sauer darüber, dass Franck nicht selbst mal abschließt. Es ehrt ihn, dass er seine Mitspieler sieht, das zeigt seinen Charakter. Aber in der Situation muss er selbst schießen."

... seine Spieler auf dem Oktoberfest: "Sie wissen, was sie machen müssen und was nicht. Wenn sie hingehen, werden sie erkannt, das kommt nicht ganz gut an. Wir werden Zeit haben, dort hinzugehen, aber jetzt müssen wir noch punkten."

Leon Goretzka (FC Bayern) über ...

... das Spiel: "Wir haben super angefangen und hatten gleich gute Torchancen. Dann hat es Schalke gut gemacht, sie spielen unheimlich intensiv, pressen unheimlich gut. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit waren wir schlecht positioniert, sind ins Pressing geraten und waren ein bisschen unkoordiniert. Aber trotzdem haben wir verdient gewonnen."

... seinen Empfang auf Schalke: "So wie es erwartet hatte. Es war ähnlich wie beim Abschied: Es gibt immer gewisse Hardliner die ihren Unmut äußern, das ist okay. Ich habe mir nichts vorzuwerfen, ich habe fünf Jahre bis zum letzten Tag alles gegeben.

... David Alaba: "Er macht Woche für Woche Riesenspiele. Ich musste schmunzeln, wie er die Freistöße aufs Tor haut. Da will ich kein Torwart sein."

TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 1:1

Julian Nagelsmann (Trainer Hoffenheim) zur Abseitssituation: "Es war minimal. Damit wird der Sport fairer, trotzdem muss das in meinen Augen ein bisschen schneller gehen. Wir schießen ein Tor, alle feiern den Torschützen und dann dauert es vier Minuten und dann kommt der vierte Offizielle zu mir und sagt, doch kein Tor. Das macht etwas mit dem Spiel. Erst belohnst du dich eigentlich grad mit dem zweiten Tor, bist dann aber danach gar nicht mehr im Spiel. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, weil es richtig entschieden war."

Lucien Favre (Trainer Dortmund) zum Platzverweis: "Das ist absolut keine Rote Karte. Das ist kein Foul für eine Rote Karte."

Michael Zorc (Sportdirektor Dortmund) zum Plakat gegen Dietmar Hopp: "Es ist schwierig, damit umzugehen, am besten natürlich im Dialog. Aber für das, was wir da gesehen haben, gibt es keine Entschuldigung. Da müssen wir uns als Klub entschuldigen."

Marco Reus (Kapitän Dortmund): "Ich muss ehrlich sagen, das war auf jeden Fall keine Rote Karte. Er geht zum Ball, beide arbeiten mit den Armen. Ich sage nie etwas dazu, aber jeder hat im Stadion gesehen, dass das keine Rote Karte war."

Christian Pulisic (Dortmund): "Wir haben ganz gut angefangen, aber danach taten wir uns schwer. Hoffenheim hat dann das Tor gemacht, dann haben wir versucht und versucht. Die Rote Karte war schwer für uns, aber am Ende haben wir noch das Tor gemacht."

Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach 4:2

Pal Dardai (Trainer Hertha): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gezeigt, die zweite Halbzeit haben wir geführt, von der 60. bis zur 70. Minute aber zu tief verteidigt, das müssen wir verbessern. Aber sonst waren es viele Tore, eine schöne Stimmung. Das ist das, was wir uns vorgenommen haben dieses Jahr, schönen Fußball zu spielen."

... zur Frage, ob Hertha mit Bayern mithalten kann: "Wir wissen, was wir können. Wir versuchen jede Woche, das zu zeigen. Wir haben eine sehr gute Mischung im Kader und versuchen, oben dran zu bleiben. Wir wollen das Selbstvertrauen, das wir aktuell haben, so lange ausnutzen, wie es geht."

Vedad Ibisevic (Kapitän Hertha): "Wir haben eine gute Truppe, neue junge Leute, die auch viel Talent mitbringen. Wir probieren einfach, unseren Job zu machen, sind fokussiert und das kommt dann dabei raus."

Dieter Hecking (Trainer Gladbach): "Wir haben gegen eine gute Hertha-Mannschaft gespielt, die uns heute ein wenig unsere Probleme aufgezeigt hat, das müssen wir analysieren. Wir müssen konsequenter werden in beide Richtungen. Das war heute eine verdiente Niederlage."

Patrick Herrmann (Gladbach): "Wir sind schwer ins Spiel gekommen, haben die Zweikämpfe heute zu spät angenommen und dann einfach zu viele Torchancen zugelassen. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis einer reingeht."

FC Augsburg - SV Werder Bremen 2:3

Manuel Baum (Trainer Augsburg) zum Patzer von Torhüter Giefer: "Da steht ein Mensch im Tor, um den es mir unglaublich leid tut. Wir müssen aber nach den Leistungen beurteilen und die waren zweimal schlecht."

... zur Frage, warum er so emotional auf die Leistung von Giefer reagiert: "Das ist eben meine Mannschaft und meine Spieler und da leidet man mit."

Florian Kohfeldt (Trainer Bremen) zum Patzer von Augsburgs Torhüter Giefer: "Das wünscht man keinem. Das ist das Brutalste. Ich hoffe, dass der Junge den Kopf oben behält."

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 1:3

Koen Casteels (Torhüter Wolfsburg): "Wir sind sehr unzufrieden, dass wir verloren haben, aber das soll die letzten drei Spiele nicht wegwischen. Wir müssen genau den Weg weitergehen, beim nächsten Mal können wir es schon wieder besser machen."

Nils Petersen (Freiburg) zu seinem Elfmeter: "Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Ich hätte ihn so gern reingemacht, aber zum Glück fällt der Ball noch auf den Kopf. In dem Moment muss man auch erstmal kurz die Fassung bewahren, dass du den Ball noch über die Linie drückst. Da habe ich ein bisschen Glück gehabt."

1. FC Nürnberg - Hannover 96 2:0

Törles Knöll (Nürnberg): "Ich denke, man hört es an meiner Stimme, die ist sehr angeschlagen. Ich habe mich riesig gefreut und für mich ist es wirklich ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist und natürlich ist es umso schöner, dass ich der Mannschaft zum Sieg verhelfen konnte."

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover): "Das ist keine Rote Karte für mich. Das war eine spielentscheidende Situation. Wir sind in Unterzahl, retten das irgendwie bis zur Halbzeit, kommen dann gut aus der Kabine, weil wir mit der Situation umgehen müssen, haben zwei klare Chancen, machen die nicht. Das Glück braucht man dann auswärts auch und bekommen dann die Tore."

VfB Stuttgart - Fortuna Düsseldorf 0:0

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Es war ein schwieriges Spiel. Wir wollten gewinnen, das haben wir nicht hinbekommen. Das heißt nicht, dass uns das umwerfen wird. Die Mannschaft lebt, sie hat sich gewehrt. Die Enttäuschung ist da, man hat aber gesehen, dass die Spieler wollten. Es wird eine kurze Woche bis zum nächsten Spiel. Wir müssen morgen wieder ins Training, es geht weiter."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Wir haben nicht so gut gespielt wie im letzten Auswärtsspiel. Der Punkt war aber hochverdient, und ich bin damit zufrieden. Die Konter, die wir gefahren haben, waren nicht so gut, aber vielleicht ist das Jammern auf hohem Niveau. Die Physis ist das, woran wir in der Vorbereitung hart gearbeitet haben, diese brauchen wir auch. Heute haben wir das bis zur 90. Minute auf den Platz gebracht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung