Fussball

VfB Stuttgart - Fortuna Düsseldorf 0:0: Zieler rettet harmlosem VfB einen Punkt

Ron-Robert Zieler zeigte gegen Düsseldorf gleich sieben Paraden.

Der VfB Stuttgart hat zum Auftakt des 4. Spieltags im Freitagabendspiel gegen Fortuna Düsseldorf nur 0:0 gespielt. Dabei konnten sich die Schwaben am Ende bei ihrem Schlussmann Ron-Robert Zieler bedanken.

Beim VfB nahm Korkut nur eine Änderung vor, Akolo rückte für Aogo ins Team. Die Fortuna lief im 4-3-3 auf, ohne den im Abschlusstraining verletzten Karaman. Hennings überraschend nur auf der Bank.

Für die Zuschauer war es in der ersten Hälfte ein zähes Spiel ohne die ganz großen Höhepunkte. Beide Mannschaften kamen über den Kampf und zeigten viel Einsatz, konnten die gegnerischen Defensiven aber spielerisch sehr selten vor Probleme stellen. Düsseldorf mit den insgesamt klareren Aktionen, die Funkel-Elf versteckte sich nicht. Auf der Gegenseite hatte Gomez nach Rensing-Fehler und Gonzalez-Flanke zwei gute Gelegenheiten, brachte den Ball aber jeweils nicht aufs Tor.

In der zweiten Halbzeit plötzlich ein ganz anderes Spiel: Der VfB im 4-4-2 variabler, mit mehr Ballbesitz und Zug nach vorn, die Fortuna bei Standards stark und mit guten Konterchancen, die aber schwach ausgespielt wurden. Zieler hielt das Unentschieden gleich mehrfach fest, vorn vergab im Gegenzug Gonzalez per Kopf.

Für die Schlussphase wechselten beide Trainer offensiv, aber dem VfB fiel nach vorn kein Rezept ein. Auf der Gegenseite durfte sich Zieler noch ein paarmal auszeichnen. Am Ende muss sich die Fortuna ärgern, sie hatte die klar besseren Gelegenheiten.

Die Daten des Spiels VfB Stuttgart gegen Fortuna Düsseldorf

  • Auch im 4. Saisonspiel blieb die Fortuna vor der Pause ohne Gegentor.
  • Seit Korkut auf der Trainerbank der Schwaben sitzt kassierte der VfB zu Hause in der 1. Halbzeit nur 2 Gegentore (jeweils 1 gegen den HSV und Bayern).
  • Sowohl Castro (361 BL-Spiele) als auch Gentner (351 Spiele) bestritten jeweils mehr BL-Spiele als die gesamte Düsseldorfer Startelf (328 Spiele). Insgesamt kommt die VfB-Startelf auf 1728 BL-Spiele.
  • Mario Gomez hat gegen Düsseldorf als einzigen aller aktiven Bundesliga-Vereine noch nicht getroffen.

Der Star des Spiels: Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart)

Bewahrte sein Team mit mehreren Glanzparaden vor dem Rückstand. Tolle Reaktion gegen Ayhan, kratzte dann Sobottkas Kopfball aus der Ecke. Hielt auch gut gegen Ducksch, kurz vor Schluss glänzend gegen Morales und Ayhan. Insgesamt mit sieben Paraden.

Der Flop des Spiels: Nicolas Gonzalez (VfB Stuttgart)

Es war nicht der Abend des Offensivmannes. Gewann nur nicht einmal jeden dritten Zweikampf, seine Passquote betrug gerade einmal 48 Prozent. Auch im Abschluss schwach, muss aus seinen völlig freien Kopfballchancen viel mehr machen.

Der Schiedsrichter: Robert Hartmann

Hatte in der ersten Halbzeit fast nichts zu tun, danach wurde es hitziger. Gießelmann kann für seinen Ellbogeneinsatz in der 52. Gelb sehen, ebenso Pavard für seine völlig unnötige Schauspieleinlage wenige Sekunden später.

VfB Stuttgart gegen Fortuna Düsseldorf: Die Reaktionen der Trainer

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Es war ein schwieriges Spiel. Wir wollten gewinnen, das haben wir nicht hinbekommen. Das heißt nicht, dass uns das umwerfen wird. Die Mannschaft lebt, sie hat sich gewehrt. Die Enttäuschung ist da, man hat aber gesehen, dass die Spieler wollten. Es wird eine kurze Woche bis zum nächsten Spiel. Wir müssen morgen wieder ins Training, es geht weiter."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Wir haben nicht so gut gespielt wie im letzten Auswärtsspiel. Der Punkt war aber hochverdient, und ich bin damit zufrieden. Die Konter, die wir gefahren haben, waren nicht so gut, aber vielleicht ist das Jammern auf hohem Niveau. Die Physis ist das, woran wir in der Vorbereitung hart gearbeitet haben, diese brauchen wir auch. Heute haben wir das bis zur 90. Minute auf den Platz gebracht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung