Fussball

1. FC Nürnberg - Hannover 96 2:0: Später Doppelschlag beschert FCN ersten Saisonsieg

Von SPOX
Die Nürnberger bejubeln das 2:0 gegen Hannover 96.

Aufsteiger 1. FC Nürnberg hat dank Joker Törles Knöll seinen ersten Bundesligasieg nach knapp viereinhalb Jahren gefeiert. Der Club gewann gegen Hannover 96 verdient mit 2:0 (0:0). Die Franken gingen durch ein Eigentor von Waldemar Anton (76.), der von Knöll (21) angeschossen wurde, in Führung.

Der kurz zuvor eingewechselte Stürmer sorgte eine Minute später dann auch noch für die Entscheidung.

Hannover spielte ab der 29. Minute allerdings in Unterzahl. Miiko Albornoz sah wegen einer Notbremse nach Videobeweis von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) die Rote Karte - eine umstrittene Entscheidung.

Die Niedersachsen sind saisonübergreifend nun seit fünf Spielen sieglos und warten nun schon elf Monate und 14 Versuche auf einen Auswärtssieg (21. Oktober 2017 2:1 in Augsburg). Der Club hatte zuletzt am 26. März 2014 beim 2:0 gegen Stuttgart einen Erstligasieg gefeiert.

Nürnberg vs. Hannover: Frühe Chancen auf beiden Seiten

Nürnberg hatte vor 36.736 Zuschauern nach zwei Minuten schon die erste dicke Möglichkeit, doch ein Kopfball des freistehenden Georg Margreitter war zu unplatziert. Auch Hannover hätte früh in Führung gehen können. Zunächst scheiterte Pirmin Schwegler an Fabian Bredlow (3.), ehe der Ex-Nürnberger Niclas Füllkrug nur um Zentimeter das Club-Tor verfehlte (10.).

Im Anschluss verflachte die Partie, ehe es in der 25. Minute zum ersten Aufreger kam. Dankert verweigerte dem vermeintlichen Führungstreffer der Franken durch Mikael Ishak aber zurecht wegen Abseits die Anerkennung.

Wenig später zupfte Albornoz den enteilten Virgil Misidjan, der nach seinem Jokertor in Bremen (1:1) sein Startelfdebüt feierte, kurz vor der Strafraumgrenze leicht an der Schulter. Nach Ansicht der Bilder entschied Dankert zum Entsetzen der Niedersachsen auf Platzverweis. Den folgenden Freistoß setzte Tim Leibold an den Pfosten.

Hannovers Füllkrug trifft nur die Latte

Der Club war in Überzahl nun klar überlegen. Die beste Möglichkeit vergab Misidjan, der frei am stark reagierenden Michael Esser scheiterte (37.). Ansonsten agierte der Club zu umständlich.

Nach dem Wechsel war Hannover um Entlastung bemüht, konnte sich einige Male auch konstruktiv befreien. So parierte Bredlow einen Schuss von Füllkrug (54.). Der hatte zudem Pech, als er nur die Latte traf (72.).

Der Club zog sich erst einmal zurück und brauchte etwas Anlaufzeit, um wieder ins Spiel zu kommen. Erst Joker Knöll sorgte für die Wende.

Die Daten des Spiels 1. FC Nürnberg gegen Hannover 96

  • Tore: 1:0 Anton (75./Eigentor), 2:0 Knöll (77.)
  • Rote Karte: Albornoz (30./Hannover)

1. FC Nürnberg - Hannover 96: Die Reaktionen der Trainer

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Die Mannschaft hat einen sehr beherzten Auftritt gezeigt. Ich war mit der ersten Halbzeit super zufrieden. Leider sind wir mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Wechsel haben wir etwas gebraucht und auch in ein, zwei Situationen das nötige Glück. Es war letztendlich aber ein verdienter und wichtiger Sieg, der uns zuversichtlicher und ruhiger in die Zukunft blicken lässt."

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir sind nicht ins Spiel reingekommen. Es hat die Aggressivität gefehlt, das wirkte pomadig. Das war dann aus unserer Sicht keine Rote Karte. Der Nürnberger geht schon vor der Berührung zu Boden. Der Schiedsrichter hat das auch so bewertet. Es stellt sich dann aber die Frage, warum sich der Videoassistent einmischt, obwohl es keine klare Fehlentscheidung war. Die Situation war spielentscheidend. In der zweiten Hälfte hatten wir dann in Unterzahl die Bereitschaft und waren die bessere Mannschaft. Aus dem Nichts ist das 1:0 gefallen, danach hat uns der Glaube, aber auch die Kraft gefehlt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung