Man sieht sich immer zweimal

Von SPOX
Freitag, 22.01.2016 | 11:24 Uhr
Das Rückspiel zwischen Gladbach und Dortmund wird wohl umkämpfter als die erste Partie
© getty
Advertisement
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Die Bundesliga startet in die Rückrunde - und der Auftakt ist mit viel Ungewissheit verbunden. In Hannover steigt der Abstiegskampf, Gladbach lädt Dortmund zum absoluten Topspiel der Woche. Schalke und Wolfsburg wollen zurück in die Spur finden.

1. FC Köln - VfB Stuttgart (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Peter Stöger (Trainer Köln): "Es geht wie so oft um das Ungewisse im ersten Spiel. Wir hoffen, dass wir bereit sind. Es wird eine ganz schwierige Aufgabe. Wir messen uns am Dortmund-Spiel."

Jürgen Kramny (Trainer Stuttgart): "Köln wird eine harte Nuss. Wir werden eine hohe Effektivität brauchen. Wir werden nicht zehn Möglichkeiten bekommen, daher müssen wir die, die wir haben, gut nutzen."

Das Personal:

Bei Köln fehlen: Cueto (nicht berücksichtigt)

Bei Stuttgart fehlen: Sunjic (Gelb-Rot-Sperre), Gruezo (nicht berücksichtigt), Ginczek (Rückstand nach Bandscheibenoperation), Harnik (Aufbautraining)

Darum geht's:

Köln kann zum Rückrundenstart wieder aus dem Vollen schöpfen und ist darauf bedacht, die starke Hinrunde direkt fortzusetzen. Das letzte Hinrundenspiel gegen den BVB (2:1) dürfte zusätzlichen Aufschwung bieten.

Der VfB sucht nach seiner Viererkette für die Rückrunde. Die Defensive wird der Knackpunkt sein, will man sich von den Abstiegsrängen lösen. Ein Dreier beim FC wäre der erste Schritt und würde das Abstürzen auf einen Abstiegsplatz auf jeden Fall verhindern.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Köln verlor keines der letzten fünf BL-Spiele gegen den VfB (zwei Siege, drei Remis). Den letzten Dreier der Schwaben gegen Köln gab es im April 2011 (3:1 A).
  • Der VfB hat nur 15 Punkte auf dem Konto, weniger Zähler nach 17 Spielen hatte Stuttgart erst zweimal: In der Abstiegssaison 1974/75 (14) und 2010/11 (12).
  • Mit nur fünf Punkten aus acht Auswärtsspielen ist der VfB das schwächste Auswärtsteam, den einzigen Sieg gab es am 6. Spieltag beim 3:1 in Hannover.
  • Lebensversicherung: VfB-Topscorer Daniel Didavi war 2015/16 war an 45 Prozent der Bundesliga-Tore der Schwaben (10 von 22) direkt beteiligt (sieben Tore, drei Assists).
  • Im Kalenderjahr 2015 lag der VfB nur einmal auf Platz 14, nie besser! Diese beste Platzierung war ausgerechnet nach dem 34. Spieltag der Vorsaison der Fall.

Hannover 96 - SV Darmstadt 98 (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Thomas Schaaf (Trainer Hannover): "Es ist ein wichtiges Spiel. Ich verspreche, dass eine Mannschaft auflaufen will, die alles aus sich heraushaut. Die Welt geht nicht unter, wenn es noch ein wenig holpern wird."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt): "Der Wechsel zu Thomas Schaaf hat hier zwar Euphorie ausgelöst, aber auch eine gewisse Erwartungshaltung. Dieses Spiel ist wichtig, aber noch nicht richtungsweisend für die komplette Saison."

Das Personal:

Bei Hannover fehlen: Andreasen (Knöchelstauchung), Bech (Trainingsrückstand), Benschop (Knieoperation), Kiyotake (Aufbautraining nach Fußverletzung), Wolf (Muskelfaserriss)

Bei Darmstadt fehlen: -

Darum geht's:

Hannover spielte seine schlechteste Hinrunde seit 1988 und hofft jetzt auf den Trainerwechsel-Effekt. Auch ein neuer Stürmer soll helfen, die Roten von einem Abstiegsplatz zu schießen. Hugo Almeida wird wohl von Beginn an spielen.

Für Darmstadt ging es nach starkem Auftakt gegen Ende der Rückrunde etwas bergab, mit 18 Punkten steht man in unmittelbarer Nähe zum Tabellenkeller. Auch wenn Schuster es anders sieht: Gegen den direkten Konkurrenten sollten Punkte her.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • 14 Punkte aus den ersten 17 Spielen bedeuten für Hannover die schlechteste BL-Hinrunde seit 1988/89, als es (umgerechnet auf die 3-Punkte-Wertung) nur zwölf waren und am Ende der Abstieg in die 2. Liga stand.
  • Für Darmstadt sind 18 Punkte dagegen die bislang beste Ausbeute in einer BL-Hinrunde. Sowohl 1978/79 (14) als auch 1981/82 (15, jeweils umgerechnet auf die 3-Punkte-Wertung) waren die Lilien zu diesem Zeitpunkt schwächer.
  • Hannover verlor fünf der letzten sechs BL-Partien vor der Winterpause, nur beim 4:0 gegen Ingolstadt am 14. Spieltag gab es dabei Zählbares.
  • Die Lilien schossen zehn ihrer 17 Saisontore nach Standards, diese 59 Prozent sind der höchste Anteil der Liga. Auch absolut gesehen sind die zehn Standardtore Ligaspitze, da können nur Augsburg und Bayern (ebenfalls je zehn) mithalten.
  • Nur vier Trainer (Otto Rehhagel, Jupp Heynckes, Erich Ribbeck und Udo Lattek) absolvierten mehr BL-Spiele als Hannovers neuer Coach Thomas Schaaf (513), der mit Bremen 2004 Meister wurde und 3-mal den Pokal gewann (1999, 2004, 2009).

FC Ingolstadt - FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Ralph Hasenhüttl (Trainer Ingolstadt): "Wir sind gut gerüstet für die anstehenden Aufgaben. Schön, dass es wieder losgeht. Wir müssen da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Bei einer sehr lebendigen Art von Fußball."

Martin Schmidt (Trainer Mainz): "Mal gucken, wie wir da rangehen. Wir werden uns daran orientieren, was uns stark gemacht hat. Wir müssen vielleicht etwas im Anlaufverhalten ändern."

Das Personal:

Bei Ingolstadt fehlen: Levels (Sprunggelenkverletzung), Suttner (Aufbautraining nach Mittelfußbruch)

Bei Mainz fehlt: Soto (Aufbautraining)

Darum geht's:

Ingolstadt will auch in der Rückrunde wieder 20 Punkte holen. Ein Heimerfolg gegen Mainz würde zudem den Vorsprung auf die Abstiegsränge weiter erhöhen, die man beim FCI so dringend vermeiden möchte.

Mainz 05 dagegen könnte sich mit einem Sieg weiter nach vorne orientieren und würde den Anschluss an die Europa-League-Plätze auch im neuen Jahr halten. Interessant wird zu sehen sein, wie die Nullfünfer die ständige Wechsel-Thematik um Malli und Muto wegstecken.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Der FC Ingolstadt feierte seine Bundesliga-Premiere in der Hinrunde am 1. Spieltag in Mainz. Gekrönt wurde dieses Ereignis für die Schanzer mit dem 1:0-Siegtreffer von Lukas Hinterseer.
  • Der FCI belegt mit aktuell 20 Zählern den drittletzten Platz in der ewigen Bundesligatabelle und könnte mit einem Remis mit der SpVgg Greuther Fürth, die in der kompletten Spielzeit 2012/13 nur 21 Zähler sammelte, gleichziehen.
  • Mainz spielt mit 24 Punkten und einer ausgeglichenen Tordifferenz die drittbeste Saison der Klub-Historie. Nur 2010/11 (nach 17 Partien 33 Punkte) und 2012/13 (26 Zähler) waren die 05er besser in einer BL-Hinrunde.
  • Mit dem FC Ingolstadt und Mainz 05 treffen zwei Teams aufeinander, die an den letzten beiden Spieltagen kein Tor erzielen konnten (aktuell ist sonst nur Hannover 96 seit zwei Partien torlos).
  • Pascal Groß kann mit 49 Torschussvorlagen die meisten in der Bundesliga verzeichnen. Das er trotzdem nur auf zwei Assists kommt liegt daran, dass ihm die Abnehmer fehlen. Nur Moritz Hartmann konnte mehr als ein Tor erzielen (drei Tore).

Seite 1: Köln - VfB, H96 - SVD, FCI - M05

Seite 2: 1899 - LEV, BSC - FCA, BMG - BVB

Seite 3: FRA - WOB, S04 - BRE

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung