Freitag, 22.01.2016

Stiel lobt Gladbacher Manager

Eberl "einer der Größten"

Borussia Mönchengladbachs Torwart-Ikone Jörg Stiel hat den heutigen Manager Max Eberl in den allerhöchsten Tönen gelobt. Den Abgang von Lucien Favre bedauert er.

Jörg Stiel spielte von 2001 bis 2004 bei der Borussia
© getty
Jörg Stiel spielte von 2001 bis 2004 bei der Borussia

"Ich habe 2009 bis 2010 nochmal in Gladbach gearbeitet, das war eine sehr schwere Zeit mit Michael Frontzeck. Damals habe ich zu Max gesagt: Wenn Du das überlebst, wirst Du ein ganz Großer. Er hat es überlebt und jetzt ist er einer der Größten", sagte Stiel bei der von ihm mitorganisierten Schneefußball-WM in Arosa dem SID.

Eberl sei "extrem strukturiert und macht sehr vieles sehr bewusst", sagte der 47 Jahre alte Schweizer Stiel, der in seiner Zeit von 2001 bis 2004 Publikumsliebling bei der Borussia war.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Als schade empfindet er dagegen den Rücktritt seines Landsmanns Lucien Favre nach fünf Spieltagen dieser Saison, "vor allem, weil er nach vielen erfolgreichen Jahren mit einigen Misstönen begleitet war. Aber er hat eine Basis gelegt, von der auch André Schubert profitiert. Man vergisst nicht, was er geleistet hat, aber Fußball ist Heute und nicht Gestern."

Alles zu Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren
Patrick Herrmann erzielte den späten Ausgleichstreffer

4:4 - Gladbach mit Aufholjagd gegen St. Pauli

Fosun International Limited wollte Borussia Mönchengladbach übernehmen

Chinesen wollten Gladbach kaufen

Ibrahima Traore ist wieder im Training

Gladbachs Traore nach vier Monaten zurück im Training


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.