"Wir brauchen dafür Zeit"

SID
Samstag, 13.09.2014 | 21:41 Uhr
Mirko Slomka ist mit dem Hamburger SV noch tiefer in die Krise geschlittert
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Beim Hamburger SV wird die Krise immer ernster. Auch auf Schalke ist man nach der Klatsche gegen Mönchengladbach niedergeschlagen, schaut aber nach vorne. In Dortmund ist man voll des Lobes über Shinji Kagawa, während sich die Bayern über ein Comeback freuen. Die Stimmen zum 3. Spieltag der Bundesliga.

Hannover 96 - Hamburger SV 2:0

Mirko Slomka (Trainer HSV): "Hannover tritt, im Gegensatz zu uns, voller Selbstvertrauen auf. Doch ich finde, dass wir uns Mitte der ersten Halbzeit deutlich gefangen haben. Das erste Bundesligator will uns einfach nicht gelingen, das müssen wir uns hart erarbeiten. Wir müssen in Ruhe an uns arbeiten und die Unruhe, die sicherlich auch von außen weiterhin kommen wird, an uns abprallen lassen. Dietmar Beiersdorfer und ich arbeiten insgesamt sehr intensiv und gut zusammen - wir wollen diese Mannschaft gemeinsam Schritt für Schritt weiterentwickeln. Wir brauchen dafür ein wenig Zeit, das hat man heute gesehen."

Leonardo Bittencourt (Hannover 96): "Wir können uns freuen, oben zu stehen - die obere Tabellenhälfte ist auch unser Ziel. Entscheidend war, dass wir unseren Plan umgesetzt haben, früh in Führung zu gehen. Wir wussten, dass es dann schwer wird, für die Hamburger zurückzukommen."

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 0:1

Thomas Schaaf (Trainer Frankfurt): "Heute ist eine ganze Menge schiefgegangen. Wir haben kopflos gespielt und keinen Zugriff auf das Spiel gefunden. Ich habe keine Erklärung dafür. Aber das passiert, ich mache mich deshalb nicht verrückt."

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt): "Ich weiß nicht, woran es heute lag. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fitness ein Grund ist. Vielleicht war der eine oder andere noch Müde durch die Länderspielreise. Die erste Halbzeit war noch ok, aber wenn man nur die zweite Halbzeit sieht, war es eine verdiente Niederlage."

...zur Elfmetersituation (16.): "Der Schiedsrichter hat es mir grade erklärt. Als Spieler kann man es nicht nachvollziehen, wenn der Schiedsrichter sagt: Der vierte Schiedsrichter sieht es, er sieht es aber nicht und der Linienrichter ebenfalls nicht und das Headset funktioniert auch nicht. Das ist fast nicht zu glauben."

Markus Weinzierl (Trainer Augsburg): "Wir sind im Vorfeld der Begegnung immer ruhig geblieben und hatten vollstes Vertrauen zur Mannschaft, was sie nun bestätigt hat. Wir haben richtig gut nach vorn gespielt, so wollen wir weitermachen. Hätten wir jedoch früh das zweite Tor erzielt, hätten wir nicht zittern müssen. Die Mannschaft hat einen tollen Fight abgeliefert und verdient gewonnen."

...zum Torschützen Raul Bobadilla: "Äußerlich ein riesen Bär, innerlich ein kleines Kind und sehr emotional - ein super Typ. Mich hat es richtig gefreut, er hat im zweiten Spiel das zweite Tor gemacht und wieder richtig gut gespielt."

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 4:1

Jens Keller (Trainer S04): "In der ersten Halbzeit waren wir nicht viel schlechter als Gladbach, aber wir schaffen es im Moment nicht, die ganzen Ausfälle zu kompensieren. Wir haben am Mittwoch das nächste Spiel, bis dahin müssen wir unsere Wunden lecken. Wir müssen weiter positiv nach vorne schauen. Es bringt jetzt nichts, mit der Keule reinzuhauen."
... zur Diskussion um seine Personalie: "Das hat für die Mannschaft noch nie eine Rolle gespielt, auch in den letzten 21 Monaten, die ich hier bin, nicht. Das ist auch keine Ausrede."


Horst Heldt (Sportvorstand S04): "Es ist eine angespannte Situation mit den vielen Ausfällen. Doch die Fehler, die wir machen, sind nicht daraus geschuldet, dass wir Spieler nicht zur Verfügung haben. Aber wir müssen die Situation jetzt in den Griff bekommen und die Nerven bewahren. Es gibt keine Disharmonie mit Jens Keller."

Benedikt Höwedes (S04): "Es ist ein bitterer Abend für uns. Wir haben die taktischen Vorgaben auf dem Platz ganz schlecht umgesetzt."

Lucien Favre (Trainer Gladbach): "Ich bin sehr zufrieden, es war ein super Spiel. Natürlich gibt es immer ein paar Sachen zu verbessern und zu korrigieren. Aber jetzt müssen wir uns auf die Europa League am Donnerstag konzentrieren."

Max Kruse (Borussia Mönchengladbach) "Es war ein sehr gutes erstes Spiel für mich. Für uns war es sehr wichtig, dass wir mit viel Selbstvertrauen an die Sache gegangen sind. Man hat von der ersten Minute an gesehen, dass wir den ersten Dreier in der Bundesliga holen wollten."

Andre Hahn (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben das heute überragend gemacht. Leider haben wir viele gute Torchancen liegen gelassen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau."

FC Bayern München - VfB Stuttgart 2:0

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Man ist immer zufrieden, wenn man gewinnt. Wir hatten anfangs zwei, drei Ballverluste, am Ende haben wir mit unserer Spielweise die Begegnung kontrolliert. Wir hatten mit Xabi viel Ballkontrolle. Er kennt seinen Beruf auf dieser Position. Er hat das Auge für kurze und lange Pässe. Wir müssen uns um ihn kümmern, ihm helfen. Wenn er alles machen muss, ist er tot. Er kann auch nicht jedes Spiel mit extrem hohen Aufwand machen."

Xabi Alonso (Bayern München): "Es war eine mühsame Partie. Wir haben das Spiel zwar beherrscht, aber es war ein Arbeitssieg. Wir brauchen noch etwas Zeit, aber wir verbessern uns"

Franck Ribery (Bayern München): "Es ist schön, ein Tor geschossen zu haben, aber es ist wichtiger für mich, zurück bei der Mannschaft auf dem Platz zu sein."

Armin Veh (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben ganz ordentlich gestanden und aus dem Spiel nichts zugelassen. Wir haben versucht, früh zu stören, das hat anfangs gut geklappt. Das Tor ärgert mich, da wir zuvor selbst einen Konter hätten haben können, dann gibt es eine Ecke, woraufhin das Gegentor fällt. Wenn es lange 0:1 steht, hat man immer die Möglichkeit, zurückzukommen, aber um etwas zu holen, braucht man natürlich das nötige Glück. Insgesamt war der Bayern-Sieg verdient. In der Offensive fehlt uns die Durchschlagskraft."

Borussia Dortmund - SC Freiburg 3:1

Jürgen Klopp (Trainer BVB): "Wir waren mit einer Formation auf dem Platz, die so noch nicht zusammengespielt hat und erst seit Freitag wieder komplett zusammen ist. Es hat nicht alles funktioniert, aber es war ein verdienter Sieg. Es war heute sehr schwer für alle, dafür war es für Kagawa herausragend gut."

Shinji Kagawa (BVB): "Die Fans haben mich so warmherzig begrüßt, dass ich unbedingt gewinnen wollte. Ich bin glücklich, dass es geklappt hat. Heute hatte ich ständig Gänsehaut. Wir haben einen breiten Kader auf sehr hohem Niveau, wenn wir richtig gut zusammenspielen, sind wir eine Macht. "

Sebastian Kehl (BVB): "Der Transfer von Shinji Kagawa tut uns in der jetzigen Situation sehr gut. Dass er direkt ein Tor macht, ist wunderbar. Aber man hat gesehen, dass er noch ein bisschen Zeit braucht. Nach 60 Minuten ist er völlig entkräftet vom Platz. Er wird noch ein bisschen aufholen müssen, um unser Tempo in den nächsten Wochen mitzuspielen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir sollten gegen Dortmund zunächst tief in der Verteidigung stehen. Es hat zunächst gut funktioniert. Dortmund war am Ende besser und hat verdient gewonnen."

TSG 1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg 1:1

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir sind in beide Halbzeiten richtig gut reingekommen. In der ersten Hälfte haben wir es dann ein bisschen aus der Hand gegeben. Ärgerlich ist vor uns das Gegentor kurz vor Schluss, auch wenn das Ergebnis am Ende gerecht ist."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Über die gesamte Spielzeit gesehen war es ein gerechtes Unentschieden. Wir haben jeweils die Anfangsphase in beiden Halbzeiten verschlafen und haben dann das Spiel besser in den Griff bekommen."

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg): "Wir sind froh, unter dem Strich wenigstens noch einen Punkt mitgenommen zu haben. Mit den Chancen, die wir hatten, wäre es nicht unmöglich gewesen, heute zu gewinnen."

Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 1:3

Jos Luhukay (Hertha BSC): "Wir sind sehr enttäuscht. Mainz hat heute beim viel mehr Effizienz gezeigt. Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, konnten das aber nicht in Tore ummünzen. In der zweiten Halbzeit haben wir viel Druck gemacht, das ist für eine konterstarke Mannschaft wie Mainz natürlich optimal. Dann kommen automatisch Chancen. Wenn man wieder drei Gegentore kassiert, ist das bitter."

Salomon Kalou (Hertha BSC): "Es ist eine große Herausforderung hier, die Mannschaft wird schon noch besser werden. Wir müssen gemeinsam viel lernen. Aber darin besteht die Herausforderung in der Bundesliga, einer der besten Ligen der Welt. Ich bin froh hier zu sein."

Kasper Hjulmand (FSV Mainz 05): "Wir sind sehr glücklich mit den drei Punkten. Die Mannschaft hat heute viel Herz und eine sehr gute Mentalität gezeigt. Wir wissen, dass unser eigenes Spiel nicht das beste ist, aber die Mannschaft hat es trotzdem gut gemacht. Wir sind noch in der Entwicklung, und dafür sind die drei Punkte sehr, sehr wichtig."

SC Paderborn 07 - 1. FC Köln 0:0

Andre Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Die Kölner haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie gut verteidigen. Wir haben die Mehrzahl an Torchancne gehabt, das ist positiv. Aber hundertprozentige Chancen waren nicht dabei. Aber taktisch haben wir sehr gut verteidigt, deshalb ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden, mit dem beide gut leben können."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind nach drei Spieltagen noch ungeschlagen. Für uns fühlt sich die Bundesliga sehr gut an. Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht. Wir haben es nicht geschafft, in den ganz gefährlichen Bereich vorzustoßen. Auf der anderen Seite haben wir das Umschaltspiel der Paderborner gut unter Kontrolle gehabt. Unter dem Strich geht der Punkt in Ordnung."

Jörg Schmadtke (Sportdirektor 1. FC Köln): "Es war kein hochklassiges Spiel von unserer Seite. Wenn wir ein bisschen mehr fußballerisches Niveau reinbringen, wenn wir noch mehr Spieler mit Normalform haben, dann muss man das Spiel gewinnen."

Bundesliga: Der 3. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung