wird geladen
Fussball

Gladbach zerlegt überforderte Schalker

Von Sebastian Hahn
Gladbach hat auch dank Max Kruse den ersten Saisonsieg eingefahren
© Getty

Mit einer beeindruckenden Leistung hat sich Borussia Mönchengladbach den ersten Saisonsieg gesichert. Gegen Schalke 04 setzten sich die Fohlen am Ende deutlich und völlig verdient mit 4:1 (1:0) durch. Andre Hahn gelang dabei ein Doppelpack, Max Kruse gab sein Comeback für die Borussia.

Vor 54.010 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park hat sich Mönchengladbach gegen überforderte Schalker durchgesetzt und mit 4:1 (1:0) seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Andre Hahn brachte die Borussia in Führung (17.) und erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0 (49.).

Wenige Minuten später gelang Schalke dank eines Elfmeters von Eric-Maxim Choupo-Moting der Anschluss (52.), bevor Max Kruse für die Entscheidung sorgte (57.). Raffael traf schließlich zum Endstand (79.).

Die Reaktionen:

Jens Keller (Trainer S04): "In der ersten Halbzeit waren wir nicht viel schlechter als Gladbach, aber wir schaffen es im Moment nicht, die ganzen Ausfälle zu kompensieren. Wir haben am Mittwoch das nächste Spiel, bis dahin müssen wir unsere Wunden lecken. Wir müssen weiter positiv nach vorne schauen. Es bringt jetzt nichts, mit der Keule reinzuhauen."
... zur Diskussion um seine Personalie: "Das hat für die Mannschaft noch nie eine Rolle gespielt, auch in den letzten 21 Monaten, die ich hier bin, nicht. Das ist auch keine Ausrede."
Horst Heldt (Sportvorstand S04): "Es ist eine angespannte Situation mit den vielen Ausfällen. Doch die Fehler, die wir machen, sind nicht daraus geschuldet, dass wir Spieler nicht zur Verfügung haben. Es gibt keine Disharmonie mit Jens Keller."

Benedikt Höwedes (S04): "Es ist ein bitterer Abend für uns. Wir haben die taktischen Vorgaben auf dem Platz ganz schlecht umgesetzt."

Lucien Favre (Trainer Gladbach): "Ich bin sehr zufrieden, es war ein super Spiel. Natürlich gibt es immer ein paar Sachen zu verbessern und zu korrigieren. Aber jetzt müssen wir uns auf die Europa League am Donnerstag konzentrieren."

Max Kruse (Borussia Mönchengladbach) "Es war ein sehr gutes erstes Spiel für mich. Für uns war es sehr wichtig, dass wir mit viel Selbstvertrauen an die Sache gegangen sind. Man hat von der ersten Minute an gesehen, dass wir den ersten Dreier in der Bundesliga holen wollten."

Andre Hahn (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben das heute überragend gemacht. Leider haben wir viele gute Torchancen liegen gelassen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Beide Klubs blieben bisher hinter ihren eigenen Ansprüchen zurück. Mönchengladbach spielte zwei Mal unentschieden, Schalke hat nur einen Punkt auf dem Konto. Lucien Favre kann endlich wieder auf Max Kruse zurückgreifen, der zunächst für Hrgota beginnt. Zudem startet Johnson für Traore auf links, Jantschke spielt für den erkrankten Korb Rechtsverteidiger.

Auf Seiten der Schalker muss sich Jens Keller mit allerlei Verletzten herumschlagen. Ayhan und Höwedes rücken für die verletzten Matip und Santana in die Innenverteidigung, die Außenverteidigerpositionen werden mit Clemens und Aogo neu besetzt, Neustädter ersetzt Höger auf der Sechs. Außerdem kehrt Boateng in die Mannschaft zurück, Draxler muss angeschlagen zunächst auf der Bank Platz nehmen, für ihn beginnt Fuchs.

13. Erste Chance für die Gastgeber! Kramer gewinnt vor dem Sechszehner das Kopfballduell gegen Neustädter, Xhaka nimmt den Ball aus 25 Metern volley. Der Schweizer zieht die Kugel aber rechts am Kasten vorbei.

17., 1:0, Hahn: Da ist die Führung für die Borussia! Martin Stranzl schnappt sich am eigenen Sechszehner den Ball und passt zu Kruse ins Zentrum. Der legt blitzschnell auf rechts ab, wo Hahn völlig frei Richtung Schalker Tor sprintet. Der Neu-Gladbacher zieht aus knapp zwölf Metern von rechts ab und schweißt die Kugel an den Innenpfosten, von dort prallt sie ins Tor.

26.: Die erste Schalker Chance durch Choupo-Moting. Boateng gewinnt ein Kopfballduell an der Mittellinie und leitet auf Sam weiter. Der steckt geschickt zum Kameruner durch, Sommer pariert den Schuss von links aus zehn Metern aber glänzend.

30.: Nächste gute Chance für die Fohlen. Kramer bekommt den Ball von rechts in den Strafraum gespielt und zieht einfach mal ab. Höwedes fälscht den Schuss unglücklich mit dem Knie ab und die Kugel geht nur Zentimeter am gegnerischen Tor vorbei.

49., 2:0, Hahn.: Direkt die kalte Dusche für die Schalker! Kruse bringt einen Freistoß von rechts in den Sechszehner, Hahn kommt trotz vier Schalkern, die um ihn herum stehen, frei am Fünfmeterraum zum Kopfball. Keine Chance für Fährmann.

52., 2:1, Choupo-Moting (FE): Die direkte Antwort der Knappen. Stranzl spielt den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand. Brych pfeift Elfmeter. Choupo-Moting schnappt sich den Ball. Der Kameruner schießt an den linken Innenpfosten. Sommer hat zwar die Ecke, ist aber machtlos.

57., 3:1, Kruse: Kruse belohnt sich bei seinem Comeback zum ersten Mal selbst. Raffael erkämpft sich den Ball im Mittelfeld und spielt einen überragenden Pass auf Kruse. Der hat genügend Zeit und haut den Ball von links aus etwa zehn Metern ins Tor.

79., 4:1, Raffael: Da ist die engültige Entscheidung für die Gladbacher. Herrmann zieht an Ayhan vorbei und spielt den Ball von rechts in den Sechszehner. Hrgota kommt zwar nicht an den Ball, aus dem Rückraum knallt Raffael den Ball aber in den Schalker Kasten.

85.: Auch in der Defensive kann sich Gladbach heute sehen lassen. Huntelaar kommt aus zwei Metern unbedrängt zum Kopfball, Sommer pariert aber erneut glänzend.

Fazit: Schalke war vor allem in der Defensive völlig überfordert mit den variablen und gedankenschnellen Gladbachern. Hätten die Fohlen ihren Angriffe teilweise noch konsequenter zu Ende gespielt, wäre das Ergebnis sogar noch höher ausgefallen.

Der Star des Spiels: Andre Hahn. Ganz starker Auftritt des Ex-Augsburgers. War zweimal eiskalt zur Stelle, als er gebraucht wurde und kurbelte Gladbachs Offensive zu jeder Zeit an. Führte zudem die meisten Zweikämpfte aller Spieler auf dem Platz. Ganz starker Auftritt!

Der Flop des Spiels: Kaan Ayhan. Ein ganz bitterer Abend für den Youngster. Nicht nur, dass er beim 1:0 völlig verschlief herauszurücken, er gewann auch nur 48,1 Prozent seiner Zweikämpfe. Konnte als letzter Mann die entstehenden Lücken nie wirklich stopfen.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych. Hatte keine einfache Aufgabe im Borussia-Park. Muss bei Höwedes' Tackling gegen Hahn genauso auf Elfmeter entscheiden, wie bei Xhakas Aktion gegen Boateng. Bei Stranzls Handspiel zeigte er korrekterweise auf den Punkt.

Das fiel auf:

  • Schalkes Außenverteidiger Aogo und Clemens rückten immer enorm weit auf, was bei Kontern riesige Räume für die Gladbacher schuf und für Chaos bei der Gegenspieler-Zuordnung sorgte. Ayhan verschlief beim 1:0 z.B., für den aufgerückten Aogo auf links auszuhelfen.
  • Um die eigene Kompaktheit nicht zu gefährden, ließ Jens Keller seine beiden Außenverteidiger mit den Sechsern Höger und Neustädter, sowie Höwedes auf einer Linie agieren. Ayhan mimte hinter dem Fünfer-Riegel eine Art Ausputzer, der die entstehenden Löcher stopfen sollte.
  • Hahn und Johnson nutzten ihre Flexibilität und rochierten laufend, schon zu Beginn war der US-Amerikaner eher auf rechts zu finden. Die Taktik ging auf: Schalkes Abwehrspieler hatten immer wieder enorme Probleme mit der Zuordnung, was für viele Möglichkeiten sorgte.
  • Nach der Auswechslung von Jantschke rückte Johnson zurück auf die Rechtsverteidigerposition, Herrmann übernahm seine Rolle und rochierte stattdessen munter mit Hahn.
  • Sowohl Raffael als auch Kruse ließen sich immer wieder ins Mittelfeld zurückfallen, um den Spielaufbau anzukurbeln. Hahn und Johnson stachen in die so entstehenden Lücken. Die Schalker Abwehr war mit wenigen Pässen oft umkurvt.

Gladbach - Schalke: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung