Heftige Kritik an Jürgen Klopp

Kahn: "Respektlos und unverschämt!"

SID
Montag, 10.03.2014 | 22:18 Uhr
Oliver Kahn stellt sich auf die Seite von Matthias Sammer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

In den verbalen Schlagabtausch zwischen Dortmunds Trainer Jürgen Klopp und Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer mischt sich nun Bayerns Ex-Keeper Oliver Kahn ein. Der ehemalige Nationalspieler ging den Coach der Borussia dabei scharf an.

Den Konter von Klopp auf Sammers vieldiskutierte Aussagen, die von vielen Bundesliga-Verantwortlichen als Kritik empfunden wurde, könne man "nicht so einfach abtun". Vielmehr seien die Unterstellungen "respektlos und unverschämt".

Arrogant! Frechheit! Kindergarten! - Die Liga wehrt sich

Als Hauptgrund für die Kritik des BVB-Coaches sieht Kahn in seinem Blog bei der "Bild" Frustration und Neid beim Konkurrenten aus Dortmund.

Zudem lobt der 44-Jährige vor allem die Mentalität Sammers und stellt dessen "kompromisslose Philosophie", die bei den Bayern tief verankert sei, in den Vordergrund: "Mit dieser Art zu denken passt Sammer perfekt zu der speziellen Kultur der Bayern, immer das Maximale zu wollen."

Klopp zweifelte Sammers Verdienst an

Klopp hatte vor wenigen Tagen mit Aussagen zu Sammers Einfluss bei den Münchnern für Aufregung gesorgt. "Wenn ich Matthias Sammer wäre, dann würde ich jeden Morgen, bevor ich zum Bayern-Trainingsgelände fahre, Gott danken, dass irgendwer auf die Idee kam, mich hier dazuzuholen", kommentierte Klopp die Aussagen des Bayern-Sportdirektors.

Ferner zweifelte er an, dass der Rekordmeister "auch nur einen Punkt weniger hätte, wenn Sammer nicht dort arbeiten würde."

Alles zu Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung