Gegen Lawine der Entrüstung

Beckenbauer verteidigt Sammer

Von Marco Nehmer
Montag, 10.03.2014 | 10:58 Uhr
Matthias Sammer hat mit seinen Aussagen den Unmut zahlreicher Vereine auf sich gezogen
© getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Franz Beckenbauer springt Matthias Sammer in der Debatte um dessen jüngste Aussagen zur Seite. Der Sportvorstand des FC Bayern hatte die Mentalitätsfrage bei der Bundesliga-Konkurrenz gestellt und dafür verbale Prügel kassiert - angeführt von BVB-Trainer Jürgen Klopp, der Sammers Einfluss infrage stellte. Beckenbauer weist die Kritik zurück.

"Ohne Matthias Sammer hätte der FC Bayern diese Erfolge nicht gehabt", sagte Beckenbauer am Sonntag bei "Sky90". Der Europameister von 1996 sei "zur richtigen Zeit" zum Rekordmeister gekommen. "Der FC Bayern war scheintot", stellte der Ehrenpräsident der Münchner fest.

Zuvor war eine heftige Debatte in der Bundesliga entbrannt. Auslöser waren Aussagen von Sammer gegenüber "Sport 1", die die Arbeitsweise der abgeschlagenen Konkurrenz in Zweifel zogen. "Wird denn woanders auch jeden Tag akribisch trainiert, als würde es kein Morgen geben?", so der 46-Jährige.

Lawine der Entrüstung

Das trat eine Lawine der Entrüstung unter den Verfolgern los. Klopp stellte fest, wäre er Sammer, würde er "Gott danken, dass irgendjemand auf die Idee gekommen ist, mich dazuzunehmen". Hannover-Spordirektor Dirk Dufner sprach von "hochgradiger Arroganz", der Mainzer Manager Christian Heidel verwies auf die Finanzen als Grund für die Bayern-Dominanz.

Beckenbauer wollte das so nicht stehen lassen. Sammer sei es gewesen, der die Bayern im Verbund mit Jupp Heynckes nach dem Champions-League-Finale 2012 "wieder zum Leben erweckt" habe. Die historische Triple-Saison war die Folge, ehe Heynckes durch Pep Guardiola ersetzt wurde. Auch mit dem Spanier würde Sammer hervorragend harmonieren: "Ein besseres Paar als Guardiola und Sammer gibt es nicht."

Alles zum FCB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung