Inside Bundesliga: 5 Klubs - 5 Personalien

Jurado: Der Abschied des Nörglers rückt näher

Von SPOX
Mittwoch, 18.04.2012 | 20:51 Uhr
Erlebt schwierige Zeiten bei Schalke 04: Jose Manuel Jurado
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
Super Liga
SoLive
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
SoLive
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Jose Manuel Jurado hat nach seinen jüngsten Eskapaden wohl keine Zukunft mehr beim FC Schalke 04. Das sieht bei Kaiserslauterns Sandro Wagner möglicherweise ganz anders aus. In Dortmund bombt sich ein 18-Jähriger durch die Regionalliga.

FC Schalke 04: Jose Manuel Jurado hat die Königsblauen im Sommer 2010 13 Millionen Euro gekostet. Der Spanier kann alles am Ball, hat dies aber in den letzten 20 Monaten zu selten gezeigt. In dieser Saison kam er in Bundesliga und Europa League erst 13 Mal zum Einsatz. Anfang März sorgte Jurado intern für mächtig Ärger, als er sich via spanisches Radio über Trainer Huub Stevens beklagte: "Er sagt, dass er auf mich zählt, aber am Ende spiele ich nie. Ich fühle mich vom Trainer betrogen." Anfang April legte Jurado nach. Nach dem 1:1 in Hoffenheim twitterte er: "Nicht spielen und vier Stunden im Bus sitzen - es gibt keinen Vergleich!" Jüngste Entgleisung: Ein erneuter Twitter-Eintrag nach dem verlorenen Derby gegen Dortmund. "Zwei Tage mit dem Physio zu trainieren und dann nicht im Kader zu stehen, ist das Schlimmste." Das ständige Genörgel dürfte Jurados Chancen, mal wieder in der Startelf zu stehen, nicht erhöhen. Manager Horst Heldt hatte Jurados Verhalten als "nicht akzeptabel" bezeichnet. Ein Abschied Jurados im Sommer aus Gelsenkirchen rückt näher - trotz Vertrag bis 2013.

Borussia Dortmund: Am vergangenen Wochenende endete die Serie der BVB-Amateure in der Regionalliga West. Nach 14 Partien ohne Pleite verlor das Team von Trainer David Wagner mit 2:3 gegen die TuS Koblenz. Der Aufstieg in die 3. Liga ist aber weiterhin drin. Mit der Niederlage ging auch Marvin Duckschs Lauf vorbei. Der 18-Jährige glänzte zuvor als eiskalter Vollstrecker und schoss vor dem Koblenz-Spiel in fünf Auftritten sieben Buden. Die Hinrunde verbrachte der U-18-Nationalspieler noch in der A-Jugend, Wagner berief den beidfüssigen Ducksch aber im bislang glänzend verlaufenen Jahr 2012 zum Reserveteam. "Marvin ist mit seinen sieben Treffern der Topscorer der Rückrunde. Aber davon einmal abgesehen, zeigt er enorme Laufstärke und die Bereitschaft, für die Mannschaft zu arbeiten", so Wagner zu den "Ruhr Nachrichten".

Werder Bremen: Eigentlich müsste Trainer Thomas Schaaf einigermaßen zuversichtlich auf das Ligaspiel gegen die Bayern blicken. Der Gegner wird voraussichtlich eine Menge Stammspieler für den Auftritt im Estadio Santiago Bernabeu vier Tage später schonen und mit der Meisterschaft haben die Bayern ohnehin (fast) nichts mehr zu tun. Aber Schaaf klingt fast schon verzweifelt: "Stuttgart war ein Scheißspiel. Und gegen die Bayern haben wir eigentlich keine Chance." Der Grund für Schaafs Pessimismus: Werders Absentenliste. Fritz, Sokratis und Boenisch sind gesperrt, Marin, Ekici, Hartherz und Bargfrede verletzt, Hunt, Arnautovic und Ignjovski angeschlagen. Gut möglich, dass das Bremer Mittelfeld aus Felix Kroos, Florian Trinks und Tom Trybull bestehen wird. Für die Viererkette kommt zudem Leon Balogun als Rechtsverteidiger infrage. Der 23-jährige Deutsch-Nigerianer absolvierte bislang sechs Bundesligaspiele für Hannover 96 und Werder (je 3). In dieser Saison spielte er 17 Mal für Werder II, konnte den bereits feststehenden Abstieg aus der 3. Liga aber auch nicht verhindern. Womöglich spielt Balogun in der nächsten Saison dauerhaft Bundesliga. Der SC Paderborn, derzeit Dritter der 2. Liga, soll an ihm interessiert sein. Balogun wäre ablösefrei zu haben und eine gute Leistung gegen die Bayern könnte die Angelegenheit beschleunigen.

1. FC Kaiserslautern: Die Roten Teufel planen nach dem quasi sicheren Abstieg längst für die zweite Liga. Ein Bestandteil dieser Planungen könnte überraschenderweise auch Sandro Wagner (24) sein. Der Bremer Angreifer wurde zwar bis 2013 ausgeliehen, bei einem Abstieg der Roten Teufel sollte er aber ursprünglich an die Weser zurückkehren. Doch ist er dort noch erwünscht? Bremen-Trainer Schaaf äußerte sich in der "Kreiszeitung" eher zurückhaltend: "Wir werden sehen, wie es weitergeht, wenn wir die Fakten haben. Im Moment wissen wir noch nicht, was Kaiserslautern und was Sandro will." Was die Bremer wollen, verschwieg der Coach. FCK-Boss Kuntz zeigt sich jedenfalls nicht abgeneigt, Wagner zu halten. "Ich bin überzeugt, dass eine Grundqualität bei ihm vorhanden ist", sagt er über den noch torlosen Mittelstürmer, der in der Rückrunde zeitweise von den eigenen Fans ausgepfiffen wurde. Vielleicht ist die zweite Bundesliga ja genau die richtige Bühne für Wagner, um seine Grundqualitäten endlich mal unter Beweis zu stellen.

VfL Wolfsburg: Christian Träsch war in den letzten Wochen oftmals ein Kapitän außer Dienst. In den vergangenen sechs Partien durfte der 24-Jährige nur ein einziges Mal den Schlusspfiff auf dem Rasen erleben. Am letzten Wochenende kam es dann zum vorläufigen negativen Höhepunkt: In der 87. Minute wurde Träsch unter den Pfiffen einiger Wolfsburger Fans eingewechselt, nur um 60 Sekunden später beim Siegtor der Gäste aus Augsburg eine unglückliche Figur zu machen. Passend dazu wurde zuletzt gemunkelt, ob der deutsche Nationalspieler seinen Kredit in der Autostadt bereits verspielt hat, obwohl sein Vertrag noch bis 2015 läuft. Felix Magath stärkte seinem Kapitän allerdings demonstrativ den Rücken. "Seine Schuld war es nicht, dass wir verloren haben", betonte der VfL-Trainer nach der Pleite gegen den FCA und lässt Träsch auf einen Einsatz in Mainz hoffen: "Er war jetzt zwar die letzten Spiele erstmal draußen, aber er gehört dennoch zum Stamm. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass er nächste Woche wieder von Beginn an spielt."

Bundesliga: Der 32. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung