Fussball

Einmal nackt durch Castrop-Rauxel

Von Stefan Moser / Dieter Hecking / Mama Kucharski
William Shakespeare begann seine berühmten Sonette einst mit Dieter Heckings Augen
© Getty

Erst saßen in München Nonnen auf der Bank, die aussahen wie Franz-Josef Strauß, dann holen die Bayern Jupp Heynckes. Tim Wiese schwitzte dazu im Aktuellen Sportstudio, Wolfsburg verlor in Cottbus, und die Hertha wird wahrscheinlich Meister: Dieser 29. Spieltag war ohne Zweifel der lustigste in der Geschichte des Weltfußballs!

Ein Lacher nach dem anderen, es reihte sich Pointe an Pointe, doch leider müssen wir sie alle ignorieren. Denn versprochen ist versprochen - und versprochen war nun mal eine Hommage an Dieter Hecking. Und Schwanzeinziehen gibt's nicht, jetzt heißt es "Augen zu und durch" - durch die Alternative Liste des 29. Spieltags!

1. Präamabel: Folgendes: Obwohl in Wahrheit natürlich niemand mit einer Entlassung von Dieter Hecking rechnete, gab Kollege Kucharski am 22. Spieltag vollmundig das Versprechen: Wenn Hecking am 28. Spieltag noch Trainer in Hannover ist, dann gehört ihm ganz allein die Alternative Liste des 29. Spieltags. Sagt der Kucharski - und verabschiedet sich dann klammheimlich in den Urlaub! "Hier Kollege, schreib' mal, der Hecking ist doch sowieso total lustig." Hecking? Eine Weltidee! Der Mann ist sympathisch, kompetent und professionell. Er tritt in kein Fettnäpfchen, er arbeitet nicht auf Schalke - und er will auch nicht 2010 als Torhüter zur WM fahren. Was soll man daraus bitteschön machen?! Keine Ahnung. Also: Film ab!

2. Erster Versuch: Am einfachsten sind immer geschmacklose Zoten über anatomische Defizite. Doch Witze über die Launen der Natur macht die Alternative Liste nun mal ausschließlich mit Ludovic Magnin.

Immerhin beantwortete der Stuttgarter am Samstag die Frage, warum er es auf dem Weg zu seiner nachträglichen Geburtstagsfeier so eilig habe, mit einem trockenen: "Ich muss mich zuhause noch schön machen, was bei mir sehr lange dauert." Realistische Selbsteinschätzung.

Durchaus lobenswert, aber hilft uns das bei Hecking? Mitnichten! Äußerlich bemerkenswert an Hecking sind allenfalls seine achatblauen Augen. Aber achatblaue Augen? So fängt man vielleicht ein Liebesgedicht an, aber doch keinen albernen Klamauk! Danke, Kucharski, vielen Dank auch!

3. Nächster Versuch: Vielleicht ja was Privates, Kompromittierendes, Beleidigendes, so ganz geschmeidig unter der Gürtellinie. Hamburgs Joris Mathijsen etwa äußerte seinen Unmut über Schiri Kempter am Samstag mit dem hübschen Ausruf: "Zuhause hat der bestimmt nichts zu sagen!" Ein guter Ansatz, Herr Mathjsen, völlig richtig, sonst wäre er ja auch kein Schiedsrichter geworden. Aber, Mathijsen, so unter uns: Wissen Sie vielleicht auch was von Hecking? Nein? Toll, Kucharski, wirklich ganz toll...

4. Erste Anzeichen von Resignation: Aber mal ehrlich: Was ist denn eigentlich schon wirklich witzig? Bremens Tim Wiese sagte ja am Samstag: "Was wir in der ersten Hälfte gegen Bochum gespielt haben, war der größte Witz!" War natürlich glatt gelogen, denn der größte Witz geht in Wirklichkeit ganz anders. Ein englisches Forscherteam reiste nämlich unlängst um den Erdball und ermittelte anhand statistischer Erhebungen den besten Witz der Welt. Doch wie das mit statistischen Erhebungen so ist: Heraus kam ein eher mittelmäßiger Scherz, den eben niemand so richtig kacke fand, aber auch niemand so richtig zum Lachen. Womit wir, Kucharski, wieder bei Hecking wären. Der Typ ist ja total okay, aber irgendwie fehlt die Pointe...

5. Übernächster Versuch: Vielleicht kann der Hecking ja irgendwas Lustiges: die Zunge rollen, mit den Ohren wackeln, Ludovic Magnin imitieren oder jeden Spieler jeden Tag ein bisschen besser machen.

Und in der Tat! Was viele vielleicht nicht wissen, die ihm nie persönlich begegnet sind: Dieter Hecking ist im Sitzen exakt genauso groß wie im Stehen. Ungelogen!

Das ist als Kuriosität auch durchaus reizvoll und verblüffend, aber ein echter Kracher? Eher nicht. Wobei der aufmerksame Leser mittlerweile ohnehin nur wissen will, wie er denn nun lautet, der beste Witz der Welt. Tja! Dann fragt doch den Kucharski!

6. Es wird langsam persönlich: Oder vielleicht hat Hecking ja irgendein schmutziges Geheimnis: Hat er gegen Bochum verloren, war er mal beim Haartest, wollte er mal Christian Lell verpflichten? Nichts. Absolut nichts! Aber - und das nur nebenbei - der Kucharski hat ja ein sehr schmutziges Geheimnis: Seine Mama ist nämlich Fan von Kevin Kuranyi! Bitter, oder? Denn von der hat er ja seinen Fußball-Sachverstand geerbt...

7. Bewährte Mittel: Vielleicht ja eine Parodie, denn Parodien sind groß in Mode! Manuel Neuer zum Beispiel versuchte sich an Oliver Kahn. Wirkte aber irgendwie zu gewollt und aufgesetzt. Oder Karlsruhes Sebastian Langkamp: Ein Zufallstor von der Mittellinie als schnippische Reminiszenz an Bernd Schuster, Klaus Augenthaler oder Diego. Oder war es mehr eine Satire auf die viel zitierte Kämpfertugend? Wer so grätschen kann, der hat den Abstiegskampf begriffen! Seine Kollege Andi Görlitz fand ja einfach, "es war gut gespielt: Wir haben super kombiniert, sind schön über die Außen gekommen." Ganz witzig, oder? Aber wen hat Dieter Hecking je parodiert? Und, noch viel wichtiger, wie geht er denn nun eigentlich? Der beste Witz der Welt...

8. Am Ball bleiben: Oder hat Hecking möglicherweise irgendeinen Tick, eine schlechte Angewohnheit, eine peinliche Neurose? So wie Dortmunds Tinga zum Beispiel, der sich beharrlich weigert, auch nur für fünf Cent Torgefahr auszustrahlen. Gegen Hamburg machte der Brasilianer mal wieder eine 1a Konterchance zunichte, indem er ziemlich ordinär über seinen eigenen Gedankengang stolperte: "Zwei gegen Eins! Toll, da lauf' ich doch jetzt einfach mal geradeaus, geradeaus, immer schnurgeradeaus. Aber hoppala! Da vorne ist ja der Platz zu Ende! Was mach' ich denn jetzt? Schießen kann ich nicht, mach' ich ja auch nie, ich probier' mal einen Steilpass." Und probierte einen Steilpass - fünf Meter vor dem Tor - und murmelte die Pille natürlich meilenweit ins Aus. War schon lässig vom Tinga, auch wenn die Fans böse raunten, aber was ist nun mit Hecking? Der hat nur ein Faible für total langweilige Pullover. Hecking raus! Ach, Quatsch: Kucharski raus! 

9. Die pure Verzweiflung: Jetzt aber, endlich, Gott sei Dank! Einmal nämlich, da lief Dieter Hecking, mit nichts bekleidet außer einer irren Fratze, durch seinen Geburtsort Castrop-Rauxel und brüllte: "Ich bring' den Kucharski um!" Eine schöne Geschichte!

Folgende Anekdote vom Wochenende ist auch recht hübsch. Sie hat zwar nichts mit Hecking zu tun, hat aber immerhin den Vorteil, dass sie wahr ist. Am Freitag nämlich schickte der Hoffenheimer Stadionsprecher folgende lapidare Meldung durchs Sinsheimer Rund: "Sven Krüger, ruf doch bitte mal Deinen Bruder an. Deine Frau liegt in den Wehen." Man kann nur hoffen, dass Sven Krüger nicht als Gästefan aus Berlin angereist war...

10. Kapitulation: Also gut, mit Hecking sind wir durch. Da kommt nichts mehr. Wir hissen die weiße Fahne, manchmal muss man eine Niederlage auch einfach akzeptieren. Jetzt ist es also schon egal, deshalb bitteschön - wir präsentieren: den statistisch besten Witz der Welt: Zwei Jäger gehen auf die Jagd und wandern durch den Wald. Plötzlich greift sich der eine an die Kehle und stürzt zu Boden. Der andere Jäger gerät in Panik und ruft den Notarzt an: "Ich glaube mein Freund ist tot, was jetzt?" Der Arzt sagt: "Beruhigen Sie sich! Zunächst einmal müssen Sie sicher gehen, dass Ihr Freund wirklich tot ist." Kurze Pause, dann ein Schuss. Dann kommt er wieder ans Telefon. "OK, erledigt, und was jetzt?" Wie gesagt: eher mittelmäßig. Also, Herr Hecking, falls Sie das hier lesen: Bitte schicken Sie uns doch Ihren Lieblingswitz! Oder sagen Sie im Fernsehen mal was Dummes oder laufen Sie nackt durch Castrop-Rauxel! Irgendwas!

Und Ihr, liebe User, rettet die Alternative Liste! Postet doch auch einfach ein paar Witze in den Kommentaren. Bitte! (Aber nicht: "Bayern holt Jupp Heynckes." Den kennen wir nämlich schon...)

11. Rache: Es ist vollbracht! Zehn Punkte über Dieter Hecking - und jeder einzelne ein Brüller. Ein echtes Feuerwerk an Pointen, wer hätte das gedacht. Das hat richtig Spaß gemacht, danke dafür, Kucharski, vielen lieben Dank. Natürlich wollen wir uns dafür auch erkenntlich zeigen - und versprechen feierlich: Am 30. Spieltag, da bist Du nämlich mit schreiben dran, gibt es eine eigene Alternative Liste einzig und allein für: Florian Kringe!

Beschimpfungen an Kucharski? Hier geht's zum mySPOX-Profil...

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung