Samstag, 26.04.2008

SPOX-Vorschau zum Sonntag

Bayern brennen auf Revanche

München - Wenn der amtierende Meister Stuttgart zum designierten Meister FC Bayern reist, könnte er die Schale gleich mitbringen. 

bundesliga, ribery, bayern, stuttgart, hilbert
© Getty

So wäre es den Münchnern wohl am liebsten gewesen, wenn sie am Sonntag (17 Uhr im SPOX-TICKER und bei Premiere) den VfB empfangen. Doch der 21. Meistertitel gepaart mit der obligatorischen Weißbierdusche muss (noch) warten.

Durch das 3:3-Unentschieden von Werder Bremen in Karlsruhe und den Schalker 1:0-Sieg beim HSV haben die beiden Verfolger zumindest eine theoretische - wenn auch unrealistische - Chance, den FC Bayern doch noch auf der Zielgeraden abzufangen.

"Ich bin überzeugt, dass wir Meister werden, der Zeitpunkt ist mir relativ egal", hat Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld unter der Woche verlauten lassen. Mit einem Sieg gegen den VfB könnte der Rekordmeister den Vorsprung bei noch vier ausstehenden Spieltagen bis auf zwölf Punkte ausbauen, von der Tor-Differenz gar nicht zu sprechen.

Obwohl der Süd-Gipfel aller Voraussicht nach also keine entscheidenden Veränderungen in der Tabelle bringen wird, steckt dennoch Brisanz im Duell der beiden besten Rückrundenmannschaften. Schließlich brachte die Veh-Elf Ribery und Co. mit einem 3:1 im Hinspiel die einzige Niederlage der Hinrunde bei.

"Da ist natürlich noch eine Rechnung offen. Wir brennen darauf, das wieder gutzumachen. Wir sind topmotiviert, die drei Punkte zu holen", ließ Hitzfeld verlauten. 

Hitzfeld muss rotieren 

Vier Tage vor dem Rückspiel im UEFA-Cup-Halbfinale bei Zenit St. Petersburg muss Hitzfeld gegen Stuttgart jedoch einige seiner Leistungsträger eine Verschnaufpause gönnen. "Ich werde ein paar Spieler rausnehmen, um der Belastung standzuhalten", sagt er.

Fraglich sind dabei die Einsätze von Philipp Lahm (Adduktorenprobleme) und Oliver Kahn (eingeklemmter Nerv). Beide konnten neben Lucio nicht am Abschlusstraining teilnehmen. Mit dabei war jedoch überraschenderweise Miroslav Klose, der gegen St. Petersburg einen Nasenbeinbruch erlitten hatte.

Selbstverständlich wird auch Torgarant Luca Toni nach seiner Gelb-Sperre im UEFA-Cup gegen Stuttgart wieder in Mannschaft zurückkehren. Ob es allerdings zum Showdown der besten Torjäger der Liga kommt, ist fraglich, da VfB-Coach Armin Veh einen Einsatz von Mario Gomez offen ließ.

Gomez zunächst auf der Bank?

"Es steht noch nicht fest, ob er von Anfang an spielt. Er ist aber auf jeden Fall dabei", sagte Veh.

Der Nationalstürmer, der erst am Donnerstag nach überstandenem Muskelfaserriss wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war, habe zwar einen guten Eindruck hinterlassen, trotzdem wolle Veh nichts überstürzen. "Ein Spieler, der fast vier Wochen weg ist, kann trotz seiner Wichtigkeit auch mal draußen sitzen."

Sportdirektor Horst Heldt warnte vor überzogenen Erwartungen. "Man sollte nicht zu viel von ihm verlangen, er hat dreieinhalb Wochen nicht trainiert", sagte er. Gomez selbst nimmt die Spekulationen über seine Fitness mit Humor: "Wenn ich gleich das 1:0 schieße, dann reicht die Kraft."

Fehlen werden dem VfB auf jeden Fall Thomas Hitzlsperger (Risswunde am Knie), Sami Khedira (muskuläre Probleme) und Fernando Meira (Schulterverletzung). Die Bewachung von Luca Toni soll daher hauptsächlich Serdar Tasci übernehmen, der selbst noch eine Erkältung mit sich rumschleppt.

Leverkusen will in den UEFA-Cup

Das zweite Sonntagsspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg ist ein Kampf um die UEFA-Cup-Plätze. Mit einem Sieg gegen die Wölfe bei "Mithilfe" der Bayern könnte Bayer den VfB überholen und auf den fünften Rang zurückkehren, den sie durch das 0:1 in Bielefeld am letzten Spieltag abgegeben hatte.

Auch wenn Levekusen-Coach Michael Skibbe auf Bernd Schneider (Bandscheiben-OP) verzichten muss, stehen die Vorzeichen für die Werkself gut. Wolfsburg konnte nämlich in zehn Auswärtsspielen gegen Bayer noch kein einziges Mal gewinnen. Zudem wird Tranquillo Barnetta nach überstandenen Adduktorenproblemen wieder in die Anfangsformation zurückkehren.

Auch der VfL hat den Kampf ums internationale Geschäft noch nicht aufgegeben. Bei vier Punkten Rückstand auf Leverkusen ist ein Sieg für die Elf von Trainer Felix Magath jedoch Pflicht, um eine kleine Chance zu wahren. "Uns haben diejenigen Mannschaften immer gut gelegen, die in der Tabelle vor uns rangieren", gibt sich Magath optimistisch, der vor allem auf Torjäger Grafite setzt.

Der Brasilianer ist nach seiner Rot-Sperre wieder mit von der Partie. Dagegen ist der Einsatz von Askhan Dejagah (Oberschenkelprobleme) fraglich.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.