Hannover - Frankfurt 2:1

Schulz schockt Frankfurt

SID
Samstag, 12.04.2008 | 17:24 Uhr
bundesliga, hannover, frankfurt, 96, eintracht
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Live
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Hannover - Christian Schulz hat Hannover 96 den zweiten Rückrundensieg in der Bundesliga beschert. Mit seinem Treffer kurz vor dem Abpfiff sicherte der Ex-Bremer seiner Mannschaft ein äußerst glückliches 2:1 (1:1) im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Das Tor im SPOX-Replay).

Der Erfolg schmeichelt den Niedersachsen, denn die Frankfurter waren am Samstag vor 38.104 Zuschauern die spielerisch bessere Mannschaft und verpassten trotz numerischer Überlegenheit nach Sergio Pintos Platzverweis in den letzten 30 Minuten einen möglichen Auswärtssieg.

Das Tor von Marco Russ (28.) war für einen Dreier der mit einem Auge nach Europa schielenden Hessen zu wenig (Das Tor im SPOX-Replay). Pinto (35.) schaffte mit einem sehenswerten Schuss und seinem dritten Saisontor noch vor der Pause den Ausgleich (Das Tor im SPOX-Replay).

Die besten Bilder des 28. Spieltags

Pröll für Nikolov 

Mit einer Tätlichkeit gegen Faton Toski, für die der 96-Torschütze nach 61 Minuten zum zweiten Mal in dieser Saison die Rote Karte sah, leistete er seiner Mannschaft allerdings einen Bärendienst.

Beide Trainer mussten vor dem Anpfiff mehrere Umstellungen vornehmen. Bei Hannover 96 fielen die etatmäßigen Mittelfeldspieler Hanno Balitsch (Magen-Darm-Grippe) und Arnold Bruggink (Innenbanddehnung) aus.

Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel wechselte erwartungsgemäß die Torhüter: Für den angeschlagenen Oka Nikolov feierte Markus Pröll nach langer Verletzungspause ein Comeback. Er und seine Vorderleute hatten in der ersten Halbzeit wenig zu tun.

Enke stark

Bis auf das Tor von Pinto und einem Abseitstreffer von Valerien Ismael (15.) blieb der 96-Angriff trotz der Rückkehr des zuvor gesperrten Nationalspielers Mike Hanke harmlos.

Während Hannover 96 große Probleme im Spielaufbau hatte, verschaffte sich Frankfurt durch schnelle und direkte Kombinationen Vorteile. Der technisch starke Martin Fenin düpierte die keineswegs sattelfeste Abwehr mehrmals, das Tor von Russ zeichnete sich ab. Nur der starke 96-Torwart Robert Enke verhinderte weitere Gegentreffer.

Hashemian bringt frischen Wind 

Mit der Einwechslung des zweiten 96-Stürmers Vahid Hashemian änderte sich nach der Pause das Geschehen. Der Iraner brachte frischen Wind in die Angriffsbemühungen, die allerdings durch den Platzverweis für Pinto zunächst gestoppt wurden.

In Unterzahl geriet das zwischenzeitliche 1:1 dank der Frankfurter Abschlussschwächen nicht ernsthaft in Gefahr. Im Gegenteil: Nach einem der gefährlichen Konter über Hashemian gelang Schulz noch der umjubelte Siegtreffer.

Das Loch war zu groß 

"Ich weiß nicht, was uns geritten hat, da vorne rum zu toben. Der Trainer und wir Spieler sind eher defensiv eingestellt", wunderte sich Abwehrmann Ochs über den ungewohnten Frankfurter Offensivgeist zum falschen Zeitpunkt.

"Das Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld war zu groß. Ich wäre mit einem Remis zufrieden gewesen. Ein Punkt ist nie zu wenig", haderte Funkel. Sein 96-Kollege Dieter Hecking wertete den "Dreier" auch als Belohnung für jene Spiele, in denen sein Team nach einer wesentlich besseren Leistung mit leeren Händen dastand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung