Wolfsburg - Duisburg 2:1

Wolfsburg setzt Aufwärtstrend fort

SID
Samstag, 09.02.2008 | 17:30 Uhr
Fußball, Bundesliga, Wolfsburg, Duisburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Wolfsburg - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat seinen sportlichen Aufschwung mit einem 2:1 (1:1)-Heimsieg über den MSV Duisburg fortgesetzt.

Marcel Schäfer (36.) und Grafite (54.) erzielten am Samstag vor nur 18 755 Zuschauern in der Volkswagen Arena die Tore für die Hausherren, die ihren dritten Pflichtspielsieg in diesem Jahr feierten. Claudiu Niculescu (26.) traf für die Gäste, deren Lage am Tabellenende nach der 13. Saison-Niederlage immer prekärer wird.

Bei prächtigen äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und Temperaturen um zwölf Grad brauchten die Hausherren etwas Anlaufzeit, um ihr Angriffsspiel auf Touren zu bringen.

Hasebe mit erster Chance

Den ersten nachhaltigen Akzent setzte der Japaner Makoto Hasebe, der erstmals in der Startelf stand. Der Japaner schickte Edin Dzeko steil, dessen Schuss jedoch knapp am rechten Pfosten vorbeiging (12.). Sieben Minuten später verfehlte auch Jan Simunek mit einem Kopfball das gegnerische Tor .

Dennoch schien die VfL-Führung nur eine Frage der Zeit. Doch es kam anders. Nach dem ersten und einzig gefährlichen MSV-Angriff der ersten Halbzeit stand Niculescu völlig frei und ließ Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio mit einem trocken Schuss von der Strafraumgrenze keine Chance.

Für den in der Winterpause von Dinamo Bukarest verpflichteten Angreifer war dies der erste Treffer im Trikot der "Zebras".

Schäfer mit Traumtor

Die Freude darüber währte aber nicht lange. Wolfsburg stürmte weiter und wurde noch vor der Pause mit dem überaus verdienten Ausgleich belohnt. Linksverteidiger Schäfer fasste sich ein Herz und schoss aus 20 Meter überraschend ab und überrumpelte dabei MSV- Schlussmann Sven Beuckert, der in dieser Aktion ganz schlecht aussah und den Ball hätte parieren müssen.

Wolfsburg setzte den Sturmlauf nach dem Wiederanpfiff fort und durfte schnell wieder jubeln, als Grafite aus Nahdistanz zum 2:1 einschoss. Diesmal war Beuckert chancenlos - seine Innenverteidigung hatte gepatzt und den Brasilianer völlig frei zum Schuss kommen lassen.

Grafite mit dem Siegtreffer

Grafites sechstes Saisontor bedeutete bereits die Vorentscheidung. Die insgesamt harmlosen Gäste erzielten in der Folge zwar optisch größere Spielanteile. Zwingende Chancen resultierten daraus jedoch so gut wie nicht. Lediglich Niculescu prüfte Benaglio, aber der war auf der Hut (67.).

Statistik und Tore im SPOX-Replay

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung