Ohne Moos viel los

Sonntag, 27.09.2015 | 21:54 Uhr
Gesättigt. Die klamme Lotus-Crew speiste in Suzuka auf Kosten von Bernie Ecclestone
© xpb
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
MLB
Live
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 3
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 4
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinale
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Finale
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
MLB
Indians @ Twins
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Indians @ Twins
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 3
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 3
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
MLB
Angels @ Rays
MLB
Royals @ White Sox
MLB
Angels @ Rays
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 4
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 4
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
MLB
Yankees @ Red Sox
NFL
Hall of Fame Game: Bears @ Ravens

Während Mercedes die Kräfteverhältnisse in der Formel 1 beim Großen Preis von Japan wieder zurechtgerückt hat, kämpft Lotus am Rande des Wahnsinns. Was Romain Grosjean und Pastor Maldonado auf der Strecke veranstalten, gerät vollkommen in den Hintergrund. Die Finanzlage beim früheren Renault-Weltmeisterrennstall ist so angespannt, dass Chaos herrscht.

Würde es nicht um rund 400 Arbeitsplätze gehen, wären die Schlagzeilen um Lotus die besten Gags der laufenden Formel-1-Saison. In Suzuka wurden aus den Mitarbeitern des einstmals stolzen Benetton-Teams plötzlich die Obdachlosen.

Die Hospitality blieb komplett leer. Grund dafür: Offene Rechnungen aus dem Vorjahr. Einzig Grosjean schien es positiv zu sehen, verband seine Presserunde mit einem Frischluftbummel und freute sich am Freitag über die Erinnerung an seine Nachwuchsfahrerzeiten.

Weil das geräumige Zelt noch immer gesperrt war, blieben die Lotus-Angestellten zwischen den Sessions kurzerhand in der Garage und saßen auf den Transportboxen rum, die vom hektischen Vortag noch zurückgeblieben waren. Da bauten die Mechaniker in Windeseile die Autos auf, nachdem die Fracht am Nachmittag endlich angekommen war. Normalerweise sind die Autos da schon fertig und vom Automobilweltverband abgenommen. Die Ingenieurkollegen arbeiteten derweil vom Hotelzimmer aus, weil ihr Netzwerk fehlte.

Die Konkurrenz half glücklicherweise - mal wieder. Schon in Italien hatte Lotus von Sauber, Toro Rosso und Ferrari Heizdecken für die Reifen bekommen, in Suzuka spendierte Force India die Hydraulikflüssigkeit. Und Bernie Ecclestone wurde zum Samariter: Er lud die Mechaniker am Freitag zum Essen ein, weil Lotus sich selbst die Verpflegung nicht leisten konnte. Die fleißigen Bienen dankten mit einem spontanen Fotoshooting.

Lotus schon längst zahlungsunfähig

Wie man es auch dreht und wendet: Lotus ist schon längst zahlungsunfähig. Teamchef Federico Gastaldi hört das sicher nicht gern. "Wir haben alles unter Kontrolle", ist sein Lieblingssatz. Noch Anfang Juli erzählte er ihn dem Motorsport-Magazin. Schon damals mussten ihn Sorgen geplagt haben.

Zulieferer hatten vor dem Companies Court in London einen Antrag auf Prüfung der Liquidität von Lotus gestellt. Seitdem wurde der Termin immer wieder verschoben, weil das Team im Hintergrund mit Renault um die Übernahme des Rennstalls verhandelt.

Gerichtsvollzieher in der Box

Doch die Nebenkriegsschauplätze wurden immer mehr. Beim Ungarn-GP lieferte Pirelli die Reifen erst, nachdem Lotus offene Rechnungen beglichen hatte. Und nach dem Belgien-GP konnte der Rennstall nicht wie geplant nach Monza weiterreisen: Gerichtsvollzieher hatten das Material beschlagnahmt, weil Ex-Testpilot Charles Pic eine Rechnung in Höhe von 800.000 Dollar einklagte. Er hatte weniger Testeinsätze bekommen als ausgemacht.

"Unsere Rechtsabteilung kümmert sich derzeit um den Fall. Ich bin überzeugt, dass wir zu einer angemessenen Lösung kommen", betonte Teameigner Gerard Lopez: "Wir werden eine freundschaftliche Lösung finden. Dann geht die Show weiter. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es am Sonntag Probleme geben wird, wenn wir die Strecke verlassen wollen."

Er irrte sich. Vier Tage standen die LKW in Spa in der Auslaufzone herum. Motorsport aktuell berichtete, Renault habe interveniert. Die Franzosen sollen ebenso vor dem Londoner Gericht als Bürgen eingesprungen sein. Mercedes stundete angeblich eine Rate für die Motorenlieferungen.

Lotus-Geldprobleme altbekannt

Der Geldmangel ist in Enstone ein altbekanntes Problem. "Sicher", antwortete Kimi Räikkönen am Freitag des Abu-Dhabi-GP 2013 auf die Frage, ob er einen Boykott der letzten beiden Saisonrennen in Betracht ziehe: "Irgendwo muss ich einen Strich ziehen. Wenn es darüber hinausgeht, ist es nicht mehr mein Fehler." Schon die Medientermine am Donnerstag hatte der Iceman geschwänzt, ohne sein Team zu informieren. Lotus hatte sein Gehalt nicht überwiesen.

Direkt nach dem Start kollidierte Räikkönen mit dem Caterham von Giedo van der Garde. "Ich habe es irgendwie hingekriegt, den Caterham zu berühren", sagte er. Absichtlich? Jedenfalls vertrat sein Landsmann Heikki Kovalainen ihn bei den letzten Rennen. Michael Schumacher hatte abgesagt. Offiziell unterzog sich Räikkönen einer Rückenoperation, bevor er seinen Dienst bei Ferrari antrat.

Erster Übernahme gescheitert

Schon damals stand eine Übernahme im Raum. Allerdings handelte es sich beim Interessenten nicht um Renault sondern um "Quantum". Hinter der ursprünglich "Infinity" genannten Investorengruppe steckte angeblich der Sultan von Brunei.

Schon im Juli 2013 war der Verkauf angekündigt worden. Erst im November folgten weitere Informationen: "Der Deal ist durch", gab der Geschäftsführer bekannt: "Wir mussten Wege finden, die nötigen Mittel so zu transferieren, dass unsere Investoren keine Probleme bekommen."

Ein eindeutiges Zeichen für höchstmögliche Kreditwürdigkeit? Zumindest war Ende Januar 2014 noch immer kein Cent in Luxemburg angekommen, wo Lopez' Lotus-Besitzergesellschaft Genii Capitals ihren Sitz hat. Sein Team erklärte den Deal als endgültig gescheitert.

"Wenn wir die Finanzierung von Lotus vollbracht haben, dann werde ich jeden einzelnen dieser Blogger und Journalisten, die mir geschadet haben, zur Rechenschaft ziehen", drohte Quantum-Geschäftsführer Mansoor Ijaz noch kurz danach: "Wollen mal sehen, wer dann noch eine große Klappe hat." Allerdings wurde es ruhig. Sehr ruhig. Totenstill.

Maldonado als Retter

Pastor Maldonado brachte zur Saison 2014 dank seines Privatsponsor eine hübsche Summe Geld nach Enstone. Lotus hatte die finanziellen Argumente in Höhe von geschätzten 40 Millionen Euro den sportlichen von Nico Hülkenberg vorgezogen.

Der bestätigte Schuldenberg betrug schon damals 135 Millionen Euro. Teamchef Eric Boullier und die Topingenieure um James Allison suchten das Weite und heuerten bei McLaren und Ferrari an. Die Motorenlieferungen durch Renault endeten nach einem Jahr, obwohl die Zusammenarbeit für 2014 und "darüber hinaus" angekündigt war. Mehrmals hatten die Franzosen angedeutet, dass Lotus den Zahlungsverpflichtungen nicht nachkam.

"Ich weiß nicht, was sie mit ihrem Geld tun. Wir geben den Teams fast 900 Millionen Dollar pro Jahr", wunderte sich Bernie Ecclestone im November und schloss einen Rettungsfonds für die strauchelnden Teams aus: "Alle wissen, wie die Konditionen sind. Also müssen sie ihr Geschäft nach ihrem Einkommen führen. Wenn sie mehr ausgeben, als sie bekommen, ist das kein guter Weg, ein Unternehmen zu führen."

Maldonado als Retter II

Immerhin: Dass Lotus den Vertrag mit dem 30 Jahre alten Maldonado kürzlich bis zum Ende der Saison 2016 verlängerte, dürfte den Finanzplan für die letzten Rennen dieses Jahres entschärft haben.

In Singapur waren die Autos aus Enstone noch mit Frontflügeln unterwegs, denen nach starker Abnutzung der Lack fehlte. Positive Ablenkung schafft nur Entwicklungspilotin Carmen Jorda. Sie sichert mit blondem Haar und anderen überzeugenden Attributen Aufmerksamkeit. Doch was kommt danach?

Worauf wartet Renault eigentlich?

Renault hat vor Wochen die Absichtserklärung unterschrieben, sein altes Werksteam wieder zu übernehmen. Doch noch immer ist nichts passiert. Dabei haben die Franzosen die Grundlagen bereits geschaffen: Weil sie das Spnsoring ihrer Nachwuchsklasse beenden, werden Millionen frei. Nissan-Luxusmarke Infiti und Total stehen nach dem Red-Bull-Renault-Aus als Sponsoren zur Verfügung.

Konzernchef Carlos Ghosn ließ im Hintergrund mit Bernie Ecclestone verhandeln, um den Status als privilegiertes Team und damit Bonus-Millionen aus dem Prämientopf zugesichert zu bekommen. Da das aktuelle Concorde Agreement zwischen Formel-1-Rechteinhaber CVC und den Teams allerdings bis 2020 läuft, kann Ecclestone nicht einfach Gelder für Renault abzweigen.

Grosjean flüchtet

Romain Grosjean hat schon die Konsequenzen aus der Hängepartie gezogen und wird am Dienstag als Fahrer des neuen Teams Haas F1 vorgestellt. Noch am Montag muss Lotus 3,6 Millionen Euro Steuern für die Monate Juni, Juli und August nachzahlen. Der zuständige Richter hatte bereits bei der letzten Anhörung am 18. September erklärt, dass es keine weitere Vertagung geben wird.

"Soweit ich weiß, sind sich die potenziellen neuen Teilhaber der Deadline bewusst. Und soweit ich weiß, wird die Deadline eingehalten", sagte Geschäftsführer Matthew Carter gegenüber Autosport und gab zu: "Wir befinden uns in einem Schwebezustand, bis wir wissen, dass der Deal abgeschlossen ist."

Vielleicht hat sich Lotus durch die eingesparte Hospitality-Miete immerhin die für die Steuerschuld fehlenden Pfund zusammengespart. Oder Renault springt doch noch ein. "Ich würde mir wünschen, dass sie Lotus übernehmen oder einen neuen Rennstall gründen", sagte Ecclestone Autosport: "Ich möchte sie nicht verlieren, sie gehören schon so lange dazu."

Kalender und WM-Stände 2015 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung