Formel 1

Hamilton drückt Rosberg weg und siegt

Beim Japan-GP in Suzuka startete Nico Rosberg von der Pole Position
© getty

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat beim Großen Preis von Japan in Suzuka seinen achten Sieg in der Saison 2015 gefeiert und damit seine Führung in der Fahrer-WM abermals vergrößert. Der Engländer entschied das Rennen in Suzuka schon beim Start für sich, als er das Mercedes-Duell gegen Polesitter Nico Rosberg gewann und den Deutschen so ins Gras zwang.

Während Hamilton anschließend sein Programm abspulte, musste Rosberg sich von Platz 4 wieder an Valtteri Vottas und Sebastian Vettel vorbeiarbeiten. Den Williams des Finnen schnappte er sich mit einem mutigen Überholmanöver, am deutschen Ferrari-Piloten kam er durch einen Undercut beim zweiten Reifenwechsel vorbei.

Das Ergebnis des Rennens im Überblick

Dieselbe Taktik nutzte Ferrari, um Kimi Räikkönen an Bottas vorbei auf Platz 4 zu bekommen. Auch hier funktionierte der Undercut. Bottas sicherte Platz 5 vor Nico Hülkenberg, der in seinem Force India eine starke Aufholjagd von Platz 13 hingelegt hatte. Siebter wurde Romain Grosjean im Lotus vor Teamkollege Pastor Maldonado.

Die Toro Rosso komplettierten die Top Ten, wobei Max Verstappen sich vor Carlos Sainz jr. ins Ziel rettete. Der Spanier war der bestplatzierte Pilot, der eine Überrundung durch Lewis Hamilton verdauen musste.

Der amtierende Weltmeister führt nach seinem 41. Formel-1-Sieg, durch den er mit Ayrton Senna gleichzog, in der WM-Wertung nun mit 48 Zählern Vorsprung vor Rosberg (229 Punkte). Vettel (218) ist weiterhin Dritter, nun mit 59 Zählern Rückstand auf Hamilton (277)

Reaktionen:

Lewis Hamilton (Mercedes): "Ich habe es geliebt, Ayrton Senna hier zuzusehen. Herzukommen und mit seiner Siegzahl gleichzuziehen - es fühlt sich noch nicht wirklich an -, ist wunderbar. Es war wichtig zurückzuschlagen. Wir haben in Singapur nicht das beste Rennen abgeliefert, wir mussten es heute machen.

Nico Rosberg (Mercedes): "Der vierte Platz wäre nicht akzeptabel gewesen, deshalb war die Aufholjagd großartig. Der Titelkampf entwickelt sich in die falsche Richtung. Ich hätte heute gewinnen müssen. Das war wichtig. Es hat halt einfach nicht funktioniert."

Sebastian Vettel (Ferrari): "Es war knapp mit Nico. Es war interessant, sie in der ersten Kurve kämpfen zu sehen. Sie haben ein großartiges Auto, einen großartigen Motor. Das macht es schwer, sie zu schlagen. Aber ich denke, wir entwickeln uns in die richtige Richtung."

Der Spielfilm:

Vor dem Start: Daniil Kvyat startet nach seinem Unfall im Qualifying aus der Box, Max Verstappen und Nico Hülkenberg sind um drei Plätze strafversetzt.

RE-LIVE: Das ganze Rennen im Ticker

Start: Rosberg kommt schlecht weg und verliert die Führung an Hamilton! Der Brite geht in Kurve 1 innen daneben und drückt Rosberg leicht ins Gras. Der Deutsche fällt hinter Bottas auf Platz 4 zurück, Vettel ist Zweiter. Massa und Ricciardo berühren sich und nehmen einen Plattfuß mit. Perez rodelt nach Berührung mit Sainz ins Kiesbett.

Runde 4: Spektakel auf Start-Ziel! Nasr und Verstappen fliegen links und rechts gleichzeitig an Button vorbei. Das erinnerte ein wenig an Häkkinen-Schumacher in Spa. Nur überrundeten die ein Auto und überholten keinen McLaren-Honda.

Runde 11: Was ist denn hier los? Bei zwei Stopps sollten die Fahrer in Runde 16 reinfahren. Schon jetzt kommt Bottas zum Stopp und nimmt neue weiche Reifen mit. Zwei Runden später reagiert Ferrari auf den fliegenden Finnen und gibt Vettel harte Slicks.

Runde 15: Rosberg stoppt. Er kommt zwei Sekunden hinter Bottas wieder raus. Eine Runde später kommt auch Hamilton rein, bleibt im Gegensatz zu Vettel und Rosberg aber auf den Medium-Slicks.

Runde 17: Kamikaze! Rosberg fliegt nach der 130R entschlossen neben Bottas auf die Innenbahn. Das mutige Manöver klappt, weil der Finne vor der Schikane zu spät rüberzieht.

Runde 28: Räikkönen eröffnet die Runde der zweiten Stopps innerhalb der Spitzengruppe und attackiert so Bottas, der eine Runde später hinter dem Ferrari-Mann wieder rauskommt. Rosberg greift gleichzeitig Vettel an, der mit stehenden Rädern in die Boxengasse fährt und vier Meter hinter dem Mercedes wieder auf die Strecke kommt.

Runde 32: Hamilton stoppt zum zweiten Mal und holt sich die harten Reifen. Damit sind die Positionen für die Zieldurchfahrt bezogen. Der Weltmeister hat zehn Sekunden Vorsprung auf Rosberg, der weitere zwei vor Vettel liegt. Dahinter fährt mit 13 Sekunden Abstand Räikkönen direkt vor Bottas.

Runde 41: Vettel hat sich herangekämpft. Er liegt wieder im DRS-Fenster von Rosberg.

Runde 46: Unglaubliches Ausweichmanöver von Rossi! Unglaubliche Fahrzeugbeherrschung von Stevens! Der Brite wird von einem Williams vor der 130 R passiert, was zu einem Dreher führt. Er fängt seinen Manor gerade noch ab. Als er quer auf der Strecke steht, rauscht Rossi heran und entscheidet sich im weißen Nebel, an der richtigen Seite vorbeizufahren. Stevens hatte gerade eine 5-Sekunden-Zeitstrafe wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Box kassiert.

Runde 49: Nach fast 15 Runden findet Perez endlich einen Weg an Ericsson vorbei und setzt sich direkt ab. Der Schwede ist direkt unter Druck der Red Bull. Als er auf die Außenbahn ausweicht und Räikkönen überrunden lässt, schlüpft Kvyat dankend hinter dem Finnen mit durch. Anfängerfehler von Ericsson.

Ziel: Achter Doppelsieg für Mercedes in der Saison 2015! Hamilton kommt 18,964 Sekunden vor Rosberg über die Linie, der mit knapp zwei Sekunden vor Vettel die Linie überquert. Räikkönen und Bottas fahren auf Platz 4 und 5 vor Hülkenberg über die Linie. Dahinter schließen die Lotus und Toro Rosso im Formationsflug die Top Ten.

Mann des Rennens: Nico Hülkenberg fuhr ein unauffälliges und doch exzellentes Rennen. Von Platz 13 gestartet arbeitete er sich nur mittels seiner Pace konsequent und abgebrüht durchs Feld. Am Ende kam er auf Platz 6 ins Ziel.

Flop des Rennens: McLaren-Honda war beim Heimspiel chancenlos. "Es ist, als würde ich auf Eis fahren. Sie passieren mich auf den Geraden wie ein GP2-Auto. Das ist peinlich, sehr peinlich", gab Fernando Alonso früh über Funk einen kurzen Situationsbericht. Als Verstappen an ihm vorbeiflog folgte: "GP2-Motor. GP2. Argh!" Gute Öffentlichkeitsarbeit sieht anders aus.

Das fiel auf:

  • Mercedes war nach dem verpatzten Start von Rosberg gefordert. Überholen in Suzuka? Nahezu unmöglich. Rosbergs Motorentemperaturen stiegen durch das Auffahren auf Bottas, er musste Abstand nehmen. Also ging Überholen eigentlich nur über die Strategie.
  • Williams spielte nicht mit. Der frühe erste Stopp von Bottas brachte sämtliche Pläne der Führenden durcheinander. Die Taktik war gut: Ferrari reagierte, um Vettel auf Platz 2 zu halten. Rosberg konnte zunächst nicht genug Tempo machen. Bottas blieb so Dritter.
  • Rosbergs Aufholjagd funktionierte trotz des verhinderten Undercuts beim ersten Stopp. Mit dem exzellenten Manöver in Runde 17 brachte der Vizeweltmeister sich wieder in die Spur. Beim zweiten Reifenwechsel verpasste Ferrari die Möglichkeit zur Abwehr in Williams-Manier.
  • Das Problem vieler Piloten: Die fehlenden Überholmnöglichkeiten in Suzuka. Kvyat und Verstappen klemmten etwa rundenlang hinter Alonso. Perez fand keinen Weg an Ericsson vorbei und hatte dann seinerseits Kvyat im Rücken. Der Grund: Vor Bremszonen und DRS-Zonen liegen schnelle Kurven, in denen es schwer ist, dem Vorherfahrenden im Windschatten zu folgen.

Die Formel-1-Saison 2015 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung